Cool_ToolWow! Das geht tatsächlich?“ So meine erste Reaktion, nachdem ich die News gelesen hatte: Der WhatsApp-Messenger läuft jetzt auch auf iPads. Das Ergebnis meines ersten, spontanen Tests: Das klappt richtig gut – und sieht fast genauso aus, wie auf iPhone, Galaxy- oder Xperia-Phones!

Wie kommt’s, dass der mit 900 Mio. Nutzern weltweit beliebteste Messenger für Chats mit „Friends & Family“ jetzt auch auf kleinen und großen iPads läuft? Wie kommts, dass es erst jetzt möglich ist? Und was steckt hinter dem im Apple App Store für iPads verfügbaren „Messenger für WhatsApp“?

Das Geheimnis hat mit WhatsApp für Firefox Mozilla und Google Chrome zu tun. Das Web-Interface mit Echtzeit-Synchronisation zu Android- und iOS-Smartphones funktioniert seit Kurzem auch auf Apples MacOS-Betriebssystem OS X. Und genau hier hat sich ein pfiffiger Entwickler gedacht: ‚Da geht doch was!‘

Ich bin keine App – ich bin ein Browser!

Das Geheimnis ist ein kleiner Trick: Der „Messenger für WhatsApp“ gaukelt dem WhatsApp-Server vor, ein MacOS-Browser zu sein. Also schickt WhatsApp den Barcode zur Synchronisation mit dem Smartphone. Wenige Augenblicke später ist der iPad-Messenger mit den Chats vom iPhone synchronisiert und bietet eine komfortable Ergänzung für Sofa und Schlafzimmer.

Zwei kleine Pferdefüsse hat die Kombination aus Smartphone und Tablet allerdings: Beide Geräte müssen online sein (z. B. im WLAN) und die Verbindung zwischen „Master“ und „Slave“ darf nicht unterbrochen werden. Dann muss man die Synchronisation mit Barcode und Handykamera erneut anstoßen. Zweiter kleiner Nachteil: Auf dem iPad gibt es keine Mitteilungen, ob die Lieben bereits geantwortet haben.

Exklusiv nur im Apple App Store für iPads

Im Moment ist das Programm nur für iPads verfügbar. Auf Android-Tablets gibt es diverse Möglichkeiten, WhatsApp mehr oder weniger legal zu nutzen. Die Kollegen von GIGA Android haben dazu immer die aktuellen Tipps online: Mit einem 3G-fähigen Tablet und der WhatsApp.apk von Giga dürfte es am wenigsten Probleme machen. Aber auch ohne 3G gibt es Mittel und Wege – schaut mal rein!

Wenn Ihr Fragen zu unserem Cool Tool habt, schreibt uns an redaktion@gruendermetropole-berlin.de. Habt Ihr ein echtes Cool Tool, freuen wir Euch auf Euren Vorschlag!

Bis zur nächsten Woche!

Euer

Thomas Keup

Chefredakteur

Gründermetropole Berlin