Stellt Euch doch bitte einmal vor

Gourmistas liefert Restaurant-Essen im Glas

„Wirklich? Restaurant-Essen aus dem Glas?“ „Wie soll das gehen?“ „Schmeckt das?“ Solche Fragen kennen wir, denn die meisten Leute verstehen unter Essen aus dem Glas alles außer echtem Genuss. Da kommt der skeptische Blick und der Kommentar „Gut, praktisch mag es ja sein, aber schmecken wie im Restaurant?“ Aber: Ja, genau so schmeckt es! Und das liegt an zwei Faktoren. Erstens daran, dass wir selbst leidenschaftliche Esser sind – und nie etwas anbieten würden, was nicht wirklich köstlich schmeckt. Und zweitens an den Spitzenköchen, mit denen Gourmistas zusammen arbeitet. Sie lieben Produkte, sie lieben es ihre Gäste zu verwöhnen, sie verstehen ihr Handwerk auf höchstem Niveau und sie stehen auch mit ihrem Namen für die Qualität der Gourmistas Gerichte. Ach ja und dann gibt es natürlich noch unseren dritten Genuss-Garanten: Keine Konservierungsmittel, keine chemischen Zusätze. Einfach nur mit schonendem Einmachverfahren so zubereitet und im Glas konserviert, dass alle Gerichte im Kühlschrank drei Monate lang haltbar sind.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Wie gesagt, wir lieben gutes Essen und auch der nachhaltige Einkauf von Lebensmitteln war uns schon immer wichtig. Das einzige, was uns meistens gefehlt hat, war die Zeit. Die Zeit zum Einkauf und die Zeit zum Kochen. Ich denke, dass kennt jeder. Ich habe immer wieder überlegt, dass es da doch irgendeine Lösung geben müsste – und dann auch ei- nen echten Bedarf (schließlich bin ich auch Geschäftsmann). Die zündende Idee hatten wir dann auf einer Hütte im Sarntal ins Südtirol. Es war dort so gemütlich und plötzlich erinnerte ich mich, dass wir in meiner Jugend mit der Familie im Herbst immer Obst und Gemüse eingemacht hatten. Und wenn wir dann im Winter die Gläser aufgemacht haben, gab es Erdbeeren, Pflaumen oder diverse Gemüse ganz frisch auf dem Tisch. Am selben Abend sprachen wir mit dem Sternekoch Egon Heiss von Restaurant Alpes darüber. Der reagierte total begeistert und hatte sogar spontan ein paar Ideen für uns. Das war der Anfang von Gourmistas und der Anfang unserer Zusammenarbeit mit erstklassigen Köchen.

Das Prinzip stand also fest: Erstklassige Zutaten aus der Region und aus nachhaltiger Landwirtschaft, die Handwerkskunst und Kreativität unserer Köche, ein schonendes Ein- machverfahren und uns als begeisterte Botschafter.

Die ersten Blindverkostungen im Freundeskreis verliefen ganz hervorragend. Man merkte richtig, wie verblüfft sie waren, weil sie im Kopf eigentlich immer noch Ravioli aus der Dose – höchstens vielleicht noch Gurken aus dem Glas – hatten. Doch ihre Geschmacks- knospen haben ihnen plötzlich etwas ganz anderes vermittelt. Und wir haben uns über jedes: „Aber das schmeckt ja grandios“ gefreut.

Ende 2015 sind wir dann mit zwölf Gerichten von drei Köchen gestartet. Wir hatten unserem Webshop und einen Handelspartner: Mit einem Kühlschrank in einem Feinkostgeschäft um die Ecke ging es los. Heute gibt es aktuell acht Suppen, 17 Hauptgerichte und vier Nachtische im Programm. Und es sind auch vegetarische und vegane Gerichte dabei. Bei uns findet jeder meist mehrere Lieblingsgerichte. Neben dem Onlinegeschäft haben wir das Handelsgeschäft ausgebaut und Basic und Kaufhof als Handelspartner gewonnen. Und wir beliefern Unternehmen, die Ihren Mitarbeitern hochwertiges Essen zur Verfügung stellen wollen.

Was uns besonders freut, dass wir gar nicht immer nach guten Köchen suchen müssen, die mit uns zusammenarbeiten: Im Mai 2016 auf dem Slowfood – Frühlingsfest kam Manuel Reheis, Küchenchef im Broeding (das wir als Restaurant schon lange sehr mochten), an unseren Stand, probierte unser leichtes Ratatouille mit Huhn und war begeistert: „ Ich hätte nicht gedacht, dass so eine tolle Qualität aus dem Glas kommt“. Am darauffolgenden Montag saß er bei uns am Esstisch mit sechs Rezeptideen. Der Rest ist Geschichte und gipfelt in unserem Entensauerbraten mit Schokoladensauce, der ab Ende Oktober wieder erhältlich ist.

Katharina Kupka und Lars Schepp sind die Köpfe und Herzen hinter Gourmistas.

02 die zukünftigen Pläne?

Wir wollen natürlich wachsen. Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die wir mit unserem Konzept nicht nur überzeugen können, wir können sie glücklich machen. Denn ob man nun tagsüber im Büro mal schnell eine wirklich gute Mahlzeit zu sich nehmen kann, oder abends nicht erst drei Stunden am Herd stehen muss, ob Mütter auch mal froh sind, wenn die Küche zwar nicht kalt, aber wenigstens nur eine Herdplatte mal schnell angemacht werden muss, oder der ob ältere Menschen nicht jeden Tag einkaufen gehen und lange in der Küche stehen müssen und trotzdem gesunde Mahlzeiten, die richtig gut schmecken, essen können: Wir wissen, es gibt sie alle, die gerne gut essen und keine Zeit haben.

Dazu kommt noch, dass sich mittlerweile immer mehr Menschen bewusst machen, was sie eigentlich essen, welche Lebensmittel sie zu sich nehmen. Wie diese angepflanzt oder wie Tiere gehalten werden. Das Bewusstsein vieler Menschen, was sie ihrem Körper ge- ben und was dies mental und motorisch mit ihnen macht, wächst ständig. Da würden wir gerne mitwachsen.

Wir entwickeln ständig neue Gerichte, auf die Ihr Euch schon freuen dürft. Und es wird der ein oder andere Koch (oder vielleicht auch eine Köchin) mit an Bord kommen und seine bzw. ihre Kreationen mit einbringen.

Österreich und die Schweiz gehen wir gerade an und ein Markt, der uns noch mehr reizt sind die USA.

Ihr seht, wir sind nicht bescheiden in unseren Wünschen – einfach weil wir so überzeugt sind, von dem was wir anbieten.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Wir sind in der ersten Phase mit eigenem Geld gestartet und hatten das Glück einen wunderbaren Menschen als Business Angel zu gewinnen. Er wundert sich heute noch, was wir mir so wenig Geld aufgezogen haben. Die Entwicklung ist sehr positiv und wir sind überzeugt, unser organisches Wachstum weiter zu entwickeln.

Webseite von Gourmistas besuchen

 

 

Trefft uns auf der StartupCon am 11.Oktober in Köln

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Bei Essen gibt es nur eines: Probiert unsere Gerichte, gebt uns euer ehrliches Feedback und schickt uns gerne eure Geschichte zu Gourmistas. Gerne direkt per email oder über Facebook und Instagram. Unser Anspruch ist jeden Morgen, dass alle Menschen, die heute mit Gourmistas in Kontakt kommen, danach einen schöneren Tag haben.