FoodStartup Too Good To Go

FoodStartup Too Good To Go
Stellt Euch doch bitte einmal vor

Wir setzen uns für eine Welt ein, in der produzierte Lebensmittel auch konsumiert werden. Das Ganze funktioniert so, dass Restaurants und andere gastronomische Betriebe ihr überproduziertes Essen über unsere App zu einem vergünstigten Preis verkaufen können, anstatt es entsorgen zu müssen. Die Kunden kaufen die Portion direkt über die App und brauchen dann nur noch im angegebenen Zeitfenster ihr Essen abholen. So bekommen die Kunden eine tolle Mahlzeit für durchschnittlich 3,50€, lernen neue Läden kennen und können nachhaltig konsumieren. Also ein sehr einfaches Prinzip und eine schöne Win-Win-Situation, denn Restaurant, Kunde und die Umwelt profitieren alle davon.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Global wird mehr als ein Drittel aller produzierten Lebensmittel unnötig weggeworfen, in den Industrieländern ist der Anteil leider noch viel höher. Dieser sinnlosen Ressourcenverschwendung wollen wir begegnen. Die Idee entstand beim Besuch eines Buffet-Restaurants. Gastronomische Betriebe mit Kunden per App zu vernetzen, um Lebensmittel zu retten, war zwar komplett neu, erschien uns aber einfach nur naheliegend.

02 die zukünftigen Pläne?

Wir arbeiten ständig daran, unser Konzept auszubauen, neue Features anzubieten und so auch unser Angebot zu erweitern. Wir nehmen natürlich auch das Feedback unserer Kunden sehr ernst. Wir arbeiten parallel an verschiedensten Themen. Ein großes Ziel ist, mit Too Good To Go überall in Deutschland vertreten zu sein. Wir hoffen, weiterhin so stark zu wachsen und dann unser Konzept in vielen weiteren Ländern aufzubauen (aktuell gibt es uns in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweiz, Norwegen und Großbritannien). Das ultimative Ziel ist die weltweite Lebensmittelrettung mit Too Good To Go 😉

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Aber klar. Wir nutzen verschiedene Finanzierungskanäle, wobei das Fremdkapital mittlerweile den größten Anteil ausmacht. Wir haben verschiedene, hauptsächlich dänische, Investoren.

 

 

Webseite von Too Good To Go besuchen

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Am besten, indem ihr unsere App einfach mal ausprobiert und euren Bekannten von uns erzählt, damit unsere Mission weiterverbreitet wird! Über Feedback freuen wir uns natürlich auch!

Auf Gründermetropole Berlin haben wir mehr als 100 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

Berwork.

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir vom Team berwork. haben mit regionalen Fleischerei-Manufakturen eine richtige Powerwurst entwickelt. Unsere Fitness-Landjäger sind mit über 47% Eiweiß und nur 6% Fett absolute Top-Athleten. Ganz ohne künstliche Zusatz- und...

Marmetube

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind Marmetube und haben unseren Fruchtaufstrich in die Tube gebracht. Das ist die ganz kurze Version. Das Marmetube Team besteht aus den drei Gründern Dennis Schipper, Max Ehmig und mir(Daniel Hutschenreuter). Da sich...

The Black Shop

Stellt Euch doch bitte einmal vor Thomas Steger (42), Filmkaufmann, Gründer und Geschäftsführer der MeToo Trade GmbH Michael Nezik (49), Filmkaufmann, Gründer und Geschäftsführer der MeToo Trade GmbH 01 Wie kam es zu der Idee des Startups?   Als wir 2015 wegen unserer...

About The Author

Stefan Kny

Stefan Kny kümmert sich um die Themen: Acceleratoren, Mobility und Food.

Twitter @Gruendermetro