FOODStartup „Fein&Fertig“ und „Gesund&Mutter“
Vorstellung. 

Stellt Euch doch bitte einmal vor

„Wir“ ist gut 🙂 „Ich“ bin Susi Leyck, Gründerin der Food-Startups Fein&Fertig und Gesund&Mutter. Ich bin 37 Jahre alt, eigentlich Werberin und wohne mit meiner Familie im schönen Hamburg.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Die Idee zu Gesund & Mutter kam mir im Jahr 2013 nach der Geburt meiner Tochter Frida. In diesen ersten Monaten mit Baby kam ich nämlich zu nichts und aß – wenn überhaupt – häufig nur einen Teller Nudeln mit Fertigsauce oder ein belegtes Brötchen. Das begeisterte mich noch meine Hebamme. In Gesprächen mit anderen Müttern und Hebammen wurde mir klar, dass es einen tatsächlichen Bedarf an einem Onlineshop gab, der sich sowohl qualitativ als auch organisatorisch an die Bedürfnisse junger Mütter richtet. Ich hatte damals selbst nach solch einem Shop in Hamburg gesucht und nicht gefunden. Da ich schon immer gerne selbstständig sein wollte, habe ich ihn einfach während meiner Elternzeit selbst gegründet – und inzwischen auf ganz Deutschland ausgeweitet. Und da nicht nur frischgebackene Mütter gutes, gesundes, leckeres Essen benötigen, habe ich mit fein & fertig eine zweite Marke gegründet, die sich an alle richtet.  

Susi Leyck, Gründerin der Food-Startups Fein&Fertig und Gesund&Mutter

02 die zukünftigen Pläne?

Natürlich möchte ich mit beiden Marken weiter wachsen. Wir nehmen im Herbst viele neue Gerichte ins Programm auf und werden weitere entwickeln. Insgesamt soll das Portfolio bei beiden Marken immer weiter wachsen, wobei es sich Gesund & Mutter natürlich rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett dreht und ich hierfür passende Produkte anbieten, also am liebsten zu DEM Onlineshop für diese besondere Zeit werden möchte. Auch sind außerdem Kooperationen mit anderen Marken und Hebammen von großer Bedeutung um noch bekannter zu werden. Für Fein & Fertig ist auch der stationäre Vertrieb von Bedeutung, der soll in Zukunft noch stärker ausgebaut werden, auch um die Finanzierung .
03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Seit unserem Auftritt bei DHDL 2016 haben wir ein ganz anderes Bekanntheitsniveau erlangt, was sich natürlich auch im Bestellvolumen widerspiegelt. Allerdings hält der Effekt des TV-Auftritts nicht ewig an und so hat sich das Bestellvolumen bzw. die Umsatzzahlen auf einem ganz guten Wert eingependelt. Die Bekanntheit hat wieder neue Herausforderungen mit sich gebracht, die im Umkehrschluss auch Geld kosten. Aktuell finanziere ich die Unternehmen durch einen Gründerkredit bei einer Bank, hoffe in Zukunft aber auf steigende fixe Umsatzzahlen über Großabnehmer auch um die Finanzierung zu sichern

 

 

Webseite von Gesund & Mutter besuchen

los geht´s!

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Durch Bekanntmachung, Vernetzung mit möglichen Partnern/Marken/Herstellern oder natürlich auch Investoren.

Webseite von Fein &Fertig besuchen

los geht´s!

An dieser Stelle lade ich Euch herzlich ein, sich mit mir zu vernetzen. 

twitter  linkedin  facebook 

Ich freue mich auf Euch und wünsche Euch eine schöne und genussvolle Zeit.

Herzliche Grüße

Eure Christine