Microsoft Accelerator-Serie (2) LeanIX

Microsoft Accelerator-Serie (2) LeanIX

Fragen an das Startup

01 Stellt Euch doch bitte einmal vor

Im Jahr 2012 haben wir, das sind André Christ und Jörg Beyer, LeanIX in Bonn gegründet. Mittlerweile haben wir 32 Mitarbeiter, von denen fünf an unserem neuen Standort in Boston arbeiten, den wir im Februar eröffnet haben.

Unser Unternehmen bietet eine Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für Enterprise Architecture (EA) an, die es Organisationen ermöglicht, schnellere, daten-getriebene Entscheidungen in der IT zu treffen. LeanIX gibt Unternehmen wichtige Einblicke in die Leistungsfähigkeit ihrer Technologien – also wie gut die eingesetzten Tools zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und zur Erhöhung der Innovationskraft beitragen. Denn eine flexible IT-Architektur ist ein entscheidender Faktor für die digitale Transformation – und hier gibt es bei vielen Organisationen noch Nachholbedarf. LeanIX löst das Problem fehlender, veralteter oder unübersichtlicher Informationen über die IT-Landschaft. Wir ermöglichen Unternehmen, die ihre monolithischen Strukturen aufbrechen möchten, an Geschwindigkeit und Agilität zu gewinnen. 

Mehr als 90 namhafte Unternehmen aller Branchen wie z.B. Adidas, DHL, Merck, Vodafone und Zalando vertrauen bereits auf unsere innovative Lösung.

 

02 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Kennengelernt haben wir uns bei unserer gemeinsamen Zeit bei der DHL Consulting. Nach mehreren Stationen in IT-Führungspositionen hat Jörg das interne IT-Management-Consulting im Konzern aufgebaut. Dabei haben wir die CIOs und IT-Manager in strategischen Fragen beraten. Wir haben erkannt, dass sich Projekte in der IT schneller und effektiver umsetzen lassen, wenn man nicht erst zu Beginn mühsam die notwendigen Informationen zusammentragen muss. Es gab zwar Tools, die uns bei der Erfassung der IT-Landschaft helfen sollten, diese hatten jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie waren ohne ausgiebige Lektüre des Handbuchs und einem Training kaum zu nutzen. Damit scheiden solche Werkzeuge in der Nutzung außerhalb der Konzernzentralen schnell aus. In einer Zeit, in der intuitive Software-as-a-Services immer beliebter wurden, undenkbar. Also entschlossen wir uns, selbst eine Lösung zu entwickeln – und gründeten 2012 gemeinsam LeanIX. 

 

03 Was erhofft Ihr Euch durch die Teilnahme am Microsoft Accelerator Programm?

Wir sind stolz, Teil des Microsoft Accelerators zu sein und somit zum weltweiten Microsoft-Netzwerk zu gehören. Durch die Teilnahme an dem Programm wollen wir unser Business weiter skalieren und die Expansion auf dem US-amerikanischen Markt vorantreiben. Zudem ist der Austausch mit Experten und den anderen Tech-Startups sehr spannend.

 

04 Bitte vervollständigt den Satz: In 3 Jahren sind wir…

…die weltweit führende Lösung, die Unternehmen bei der Modernisierung ihrer IT-Architektur hilft. In den nächsten zwölf bis 18 Monaten steht bei uns der weitere Aufbau des Teams im Vordergrund: Mehr als 20 Positionen in allen Bereichen wollen wir besetzen.

 

Fragen an den Accelerator

Managing Director Iskender Dirik

05 Warum habt ihr Euch für LEANIX als Accelerator Teilnehmer entschieden?

Die Anzahl der Software-Applikationen nimmt gerade in Großunternehmen stetig zu. Dabei wird es mehr und mehr zu einer erfolgskritischen Challenge, alle Applikationen bis hin zu Micro-Services im Blick zu behalten und wirklich effizient zu managen. LeanIX bietet vor diesem Hintergrund eine Lösung, die der Markt aus unserer Sicht dringend braucht.

Besonders im Hinblick auf die digitale Transformation von Unternehmen gewinnt diese Entwicklung – und die passende Lösung von LeanIX – extrem an Bedeutung. Das Kundenportfolio des Unternehmens unterstreicht unsere Einschätzung und bestätigt unsere Entscheidung: Ein großer Teil der DAX-Unternehmen nutzt LeanIX bereits. 

 

06 Was sind die nächsten Schritte /Programmablauf in den nächsten Wochen?

Auch LeanIX wird uns, wie Nyris, auf der Deutschen Partnerkonferenz von Microsoft (#DPK) am 24. und 25. Oktober begleiten. Damit geben wir dem Startup die Möglichkeit, weitere wichtige Microsoft-Kontakte zu knüpfen und sich mit unseren Partnern zu vernetzen.

Außerdem verzahnen wir das Unternehmen kontinuierlich stärker mit dem Microsoft-Netzwerk, insbesondere im Bereich Co-Sales.

 

Verpasse keine Acceleratoren News, Bewerbungsfristen und Demodays, trete unserer facebook Gruppe bei oder abonniere unseren Newsletter.

Über den Microsoft Accelerator

Iskender Dirik ist Managing Director des Microsoft Accelerator Berlins, der Later-Stage B2B-Tech-Startups hilft, ihr Geschäft zu skalieren. Im Rahmen des viermonatigen Programms ermöglicht Microsoft den Teilnehmer Zugang zum weltweiten Netzwerk aus Kunden und Partnern sowie zu moderner Technologie wie künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Mixed Reality – ohne Anteile zu nehmen. Zusätzlich erhalten die Startups eine Gutschrift in Höhe von 500.000 USD für die Microsoft Azure Cloud Services. Die aktuelle Accelerator-Klasse aus zehn Tech-Startups in der Expansionsphase hat am 04. September 2017 begonnen. Weitere Informationen online, auf Twitter und Facebook.

Der Microsoft Accelerator ist eine internationale Initiative zur Förderung von Innovation und Unternehmergeist. Das vier- bis sechsmonatige Programm wird an insgesamt sieben Standorten weltweit angeboten: Bangalore, Peking, London, Seattle, Shanghai, Tel Aviv und Berlin. Das Alumni-Netzwerk umfasst mehr als 600 Startups. Darunter die Bezahlapp Cringle, die Datenplattform Affinio und die chinesische E-Learning-Plattform Tizi. Der Microsoft Accelerator zählt zu den führenden Corporate Startup-Programmen und fokussiert tech-orientierte Startups in der Expansionsphase aus ganz Europa.

Metro Accelerator Serie (6) Somm’It

Fragen an das Startup 01 Stellt Euch doch bitte einmal vor Somm'It ist ein Team von 25 Personen, die einen Sommelier-Assistenten allen Restaurant-Backoffices und in allen Taschen der Mitarbeiter und Kunden platzieren wollen. Was macht ein Restaurantleiter oder ein...

Metro Accelerator Serie (5) Kitro

Fragen an das Startup 01 Stellt Euch doch bitte einmal vor Das KITRO-Team besteht aus den Gründerinnen Anastasia Hofmann und Naomi Mackenzie sowie Elliot Salisbury, der als Leiter Technologie zu dem Team gestoßen ist. Gemeinsam wollen wir das Thema...

Metro Accelerator Serie (4) Impala

Fragen an das Startup 01 Stellt Euch doch bitte einmal vor Mit Impala wird es total einfach, ein Hotel in ein intelligentes Hotel zu verwandeln. Über eine gängige und stabile Programmierschnittstelle können Softwareanbieter einfach und sicher Zugang zu wichtigen...

About The Author

Stefan Kny

Stefan Kny kümmert sich um die Themen: Acceleratoren, Mobility und Food.

Twitter @gruendermetro

Bleib´informiert

FoodStartup Adventskalender

Weihnachtsbox von HelloFresh, leckerer Kuchen von Elikat...und vieles mehr warten auf Euch ab 1. Dezember

Tragt Euch hier ein.

DANKE! Kinder gebt fein acht im Posteingang habe ich die Bestätigungsmail untergebracht.