PM

München/Berlin, 1. September 2017. Die Teilnehmer der neuen Klasse des Microsoft Accelerators mit Sitz in Berlin stehen fest. Eine mehr als 30-köpfige Jury aus Experten von Venture Capital Fonds, Microsoft und Partnern hat zehn B2B-Technologie-Startups aus ganz Europa ausgewählt, die in den nächsten vier Monaten ihr Geschäft mit umfassender Unterstützung des Software-Konzerns skalieren können. Ziel des Accelerators ist es, den Gründern beim Schritt vom Startup zum skalierenden Unternehmen zu helfen; so richtete sich die Ausschreibung vor allem an Startups in der Expansionsphase. In der Batch-Week vom 4. bis 8. September 2017 finden nun die ersten Workshops mit internationalen Top-Business-Coaches und Mentoren statt, wie dem isrealischen Verhandlungsexperten Daniel Reisner, Preisstrategie-Beratern von Simon, Kucher & Partners, Experten für Organisationsentwicklung der Trenkwalder Group, israelischen Kommunikationstrainern von Virtuozo und Talententwicklungs-Coaches von Autoris.

Bewegung auf der Gründeretage von Microsoft Berlin: Unter Anleitung des neu formierten Accelerator-Teams um Managing Director Iskender Dirik starten heute diese zehn Later-Stage-Startups in das Programm des Microsoft Accelerator:

BigchainDB (Berlin) – eine skalierbare und hochperformante Datenbank, die auf Blockchain-Technologie basiert. Damit ermöglicht das Startup Unternehmen aus verschiedenen Branchen, digitale Vorgänge in der Blockchain zu verarbeiten und offenzulegen, z.B. Transaktionen oder Verwertungsketten.

Building Radar (München) – eine Echtzeit-Suchmaschine für Bauvorhaben auf der ganzen Welt, die den Status der Projekte von der Planung bis hin zur Fertigstellung transparent macht.

Crate.io (Berlin) – eine skalierbare Echtzeit-Datenbank für die Machine-Data-Ära, wie zum Beispiel Informationen aus dem Internet of Things, die über die Cloud massive Datenmengen speichert und über SQL-Anbindungen zur Verfügung stellt.

Giant Swarm (Köln) – das Startup stellt eine Enterprise-grade Container-Plattform auf Basis von Kubernetes zur Verfügung, die es Developern ermöglicht, sich auf die Entwicklung neuer Features zu konzentrieren.

LeanIX (Bonn) – mit der Software-as-a-Service (SaaS) Lösung wird das Management der IT-Infrastruktur in Unternehmen einfacher. LeanIX ermöglicht es Unternehmen, schneller fundierte Entscheidung zu treffen und so ihre IT-Architektur kontinuierlich zu optimieren.

nyris (Berlin) – eine mächtige Bildsuchmaschine, die als Software-as-a-Service vor allem im Handel und der Industrie genutzt wird. Nyris setzt verschiedenste Technologien zur Bilderkennung inklusive Künstlicher Intelligenz und neuronaler Netze ein. Ergebnisse werden in weniger als einer Sekunde angezeigt.

So1 (Berlin) – eine Promotion-Plattform, die es Unternehmen und Händlern ermöglicht, Kunden effektiv und kosten-effizient zu targeten. Die So1-Engine nutzt Technologien wie Künstliche Intelligenz, um maßgeschneiderte, individuelle Preis-Promotions anzubieten.

Styla (Berlin) – das SaaS Content-Management-System layoutet und designt Inhalte für den E-Commerce automatisch auf Basis von Algorithmen. Durch Technologien wie Machine Learning, Background Removal und Objekterkennungen verknüpft es damit Inspiration und nahtlos integrierte Shopping-Möglichkeiten.

Tellmeplus (Paris) – die Plattform „Predictive Objects“ von Tellmeplus verknüpft Big Data, Machine Learning und Künstliche Intelligenz, um effiziente Entscheidungen in den Branchen Transport, Energie und in der Produktion zu ermöglichen.

Trufa (Heidelberg) – Autonomes Performance Management: Trufa nutzt bestehende Daten, beispielsweise aus ERP-Systemen, und Machine Intelligence, um Geschäftsprozesse und -entscheidungen zu optimieren. Damit können Unternehmen ihre Ziele schneller und vor allem mit geringerem Ressourceneinsatz erreichen.

Microsoft als Multiplikator: Zugang zu attraktivem Business-Netzwerk
Mit dem Accelerator-Programm am Standort Berlin fördert Microsoft den Fortschritt und die Innovation der deutschen und europäischen Wirtschaft. Als starker Partner begleitet Microsoft insbesondere Startups, deren Geschäftsmodell auf smarten Technologie-Lösungen wie künstlicher Intelligenz, Machine Learning, Big Data, Cloud Infrastruktur, Blockchain und dem Internet of Things beruht und die damit in besonderer Weise den Prozess der digitalen Transformation repräsentieren.

Im Rahmen des veränderten Programms fungiert Microsoft als Multiplikator: Die Startups erhalten neben tatkräftiger Unterstützung durch renommierte Coaches auch Zugang zum internationalen Business-Netzwerk des Konzerns aus Kunden und Partnern aller Branchen und Unternehmensgrößen – ohne im Gegenzug Geschäftsanteile abgeben zu müssen. Auch der Zugang zu hochqualifizierten Entwicklern und Ingenieuren und zu Microsofts Zukunftstechnologien wie künstlicher Intelligenz ist den Accelerator-Teilnehmern möglich. Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Startups eine Gutschrift in Höhe von 500.000 USD zur Nutzung der Clouddienste von Microsoft Azure. Diese eignen sich besonders für Startups – sie skalieren auch bei extrem schnellem Wachstum ohne Infrastrukturinvestitionen und können auf die speziellen Bedürfnisse verschiedenster Branchen und Unternehmensgrößen zugeschnitten werden. „Wir bieten Gründern mit einem ausgereiften Geschäftsmodell die Möglichkeit, ihr Business zu skalieren, neue Kunden und nationale wie internationale Märkte zu erschließen und den nächsten Schritt hin zum skalierenden Unternehmen zu meistern“, sagt Iskender Dirik, Managing Director des Microsoft Accelerator Berlin.

Microsoft Accelerator – weltweite Förderung
Der Microsoft Accelerator ist eine internationale Initiative zur Förderung von Innovation und Unternehmergeist. Das vier- bis sechsmonatige Programm wird an insgesamt sieben Standorten weltweit angeboten: Bangalore, Peking, London, Seattle, Shanghai, Tel Aviv und Berlin. Das Alumni-Netzwerk umfasst mehr als 600 Startups. Darunter die Bezahlapp Cringle, die Datenplattform Affinio und die chinesische E-Learning-Plattform Tizi. Der Microsoft Accelerator zählt zu den führenden Corporate Startup-Programmen und fokussiert tech-orientierte Startups in der Expansionsphase aus ganz Europa. Microsoft hilft den Teilnehmern dabei, ihr Geschäft zu entwickeln und bietet Zugang zum weltweiten Netzwerk an Kunden und Partnern sowie moderner Technologie wie künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Mixed Reality – ohne Anteile zu nehmen.

Neben dem Accelerator-Programm, das sich an Startups in der Expansionsphase richtet, bietet Microsoft auch Startups in der Frühphase Unterstützung mit dem Microsoft BizSpark Programm, das kostenlosen Zugang zu Microsoft Azure Cloud Services, Software und Support bietet.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 89,95 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2017; 30. Juni 2017). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2017 betrug 21,2 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.