FOODStartup „Foodloose“
Vorstellung. 

Stellt Euch doch bitte einmal vor

Wir von foodloose kommen aus Hamburg und bestehen aktuell aus einem Team von sieben Mitarbeitern. Verena und ich, Katharina, sind schon seit unserem Auslandsemester in Barcelona befreundet und leiten gemeinsam das Unternehmen. Seit 2010 versorgen wir mit unseren Bio-Riegeln den Snackmarkt mit gesünderen und natürlicheren Alternativen, wobei wir besonders auf transparente Zutatenlisten achten. Das Besondere an unseren Riegeln ist nämlich, dass sie nur Nüsse, Gewürze, Gemüse, Obst, Superfoods und gegebenenfalls ein bisschen Agavendicksaft für die nötige Süße enthalten. Auf Industriezucker, Füll- und Zusatzstoffe verzichten wir im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern komplett.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Ich habe mich schon als Kind immer gefragt, warum die meisten Snacks aus dem Biomarkt so langweilig und fade schmecken müssen. Hinter foodloose stehen also auch die Idee und mein Wunsch, Genuss und eine bewusste Lebensweise miteinander zu verbinden.

Als ich dann 2009 für ein Auslandsstudium in San Francisco war, wurde es schon konkreter. Dort brauchte ich regelmäßig eine große Portion Studentenfutter, um die langen Uni-Tage zu überstehen. Das Angebot aus dem Supermarkt war mir zu langweilig, also begann ich selber Nüsse, exotische Trockenfrüchte und verschiedene Gewürze zu mixen. Meine Kreationen kamen auch bei meinen Kommilitonen ziemlich gut an und da hatte ich dann zum ersten Mal die Idee, mein eigenes Unternehmen zu gründen.

Als ich wieder zurück nach Deutschland kam, ließ mich der Gedanke nicht mehr los. Also kündigte ich nach meiner Rückkehr meinen festen Job und gründete foodloose. Kurze Zeit darauf beschloss ich, meine alte Studienfreundin Verena mit ins Boot zu holen. Sie war sofort begeistert von der Idee, natürliche und leckere Riegel für jede Lebenslage anzubieten. Seitdem führen wir das Unternehmen gemeinsam.

 

Unsere erste Produktlinie waren die Nussriegel und Anfang letzten Jahres folgten dann die SMU:DIs, das sind fruchtige Rohkostriegel in vier leckeren Sorten, die hinsichtlich ihrer Zutatenliste den flüssigen Smoothies aus dem Kühlregal nachempfunden sind. Bei der Herstellung verzichten wir allerdings auf das für herkömmliche Smoothies typische Ultrahocherhitzen – so bleiben alle wichtigen Nähr- und Vitalstoffe erhalten.

Verena Ballhaus-Riegler, Katharina Staudacher

02 die zukünftigen Pläne?

Zukünftig möchten wir auf jeden Fall das Sortiment stark vergrößern und erweitern – in diesem Jahr bringen wir zum Beispiel noch einen neuen Nussriegel auf den Markt und im März haben wir unsere neue Sorte Poppy Limona gelauncht – mit Zitrone, Pflaumen, Cashews und Mohn. Dabei wollen wir uns natürlich immer treu bleiben und weiterhin genauso viel Hingabe für das noch so kleinste Detail aufbringen. foodloose wurde vor allem aufgrund unserer Leidenschaft für gesunde Snacks gegründet und nicht, um möglichst schnell maximalen Gewinn zu erzielen. Und solange wir Freude daran haben, werden wir immer weiter neue Rezepte aus den verschiedensten Zutaten entwickeln. An Inspiration und Ideen mangelt es uns auf jeden Fall noch lange nicht! Denn schöne Erinnerungen oder Reisen in ferne Länder inspirieren uns immer wieder dazu, Gewürze, getrocknete Früchte und Nüsse ganz unterschiedlich zu kombinieren.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Na klar, das ist ja gerade bei jungen Unternehmen ein spannendes Thema. Mein Vater hat uns als Starthilfe einen Kredit gewährleistet, den er kurze Zeit später in eine geringe Beteiligung umgewandelt hat. Zwischendurch hatten wir ein Darlehen von der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg mit der Commerzbank. Das haben wir aber schnell nicht mehr in Anspruch nehmen müssen und stehen seitdem auf eigenen Beinen.

Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr knapp drei Millionen Riegel verkauft und der Umsatz lag bei circa zwei Millionen Euro. Inzwischen können wir von unserer Firma leben. Insgesamt werden unsere Riegel an 2.800 Standorten verkauft, darunter auch einige in Österreich, der Schweiz, Spanien, Portugal, Dänemark und Belgien. Hotels und große Unternehmen ordern regelmäßig bei uns und auch das Bundeskanzleramt gehört zu unseren Kunden. Die Liebe und die Hingabe, die in unseren Riegeln steckt, scheint man wohl zu schmecken! 

 

 

Webseite von Foodloose besuchen

los geht´s!

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Für unseren neuesten Riegel haben wir zum Beispiel eine kleine Umfrage auf Facebook gestartet, da uns natürlich die Meinung unserer Kunden besonders wichtig ist. Für Feedback, ganz egal wo es uns erreicht – ob auf Messen, sozialen Netzwerken oder am Telefon – sind wir immer dankbar. Wer uns mal auf einer Messe treffen möchte oder Lust auf eine kleine Riegelverkostung hat, kann uns zum Beispiel am 01. Oktober auf der Bio Süd in Augsburg oder vom 07. bis zum 11. Oktober auf der Anuga in Köln besuchen. Ansonsten freuen wir uns über jeden, der Natürlichkeit, gute Zutatenlisten und eine bewusste Ernährungsweise zu schätzen weiß! Das liegt uns nämlich besonders am Herzen!

An dieser Stelle lade ich Euch herzlich ein, sich mit mir zu vernetzen. 

twitter  linkedin  facebook 

Ich freue mich auf Euch und wünsche Euch eine schöne und genussvolle Zeit.

Herzliche Grüße

Eure Christine