innovate_gmTacheles beim deutschen Innovatoren-Treffen:

Klare Worte eines erfolgreichen Seriengründers und Startup-Investors, weitreichende Insides zu Corporate Venture Capital und ein intensives Networking bis spät in den Abend: Das Netzwerk-Event deutscher Corporate-Innovatoren lud zum 3. Austausch hinter verschlossenen Türen – und es wurde ein Highlight am Innovationsstandort der Klingel-Gruppe, bei K-New Media in Berlin.

“Inkrementelle Verbesserungen des Geschäftsmodells werden es nicht mehr bringen!” Gastredner Claude Ritter, Co-Founder von Book-A-Tiger, Lieferheld sowie Cavalry Ventures sprach Tacheles vor mehr als 30 gespannten Firmenvertretern. “Wir müssen Startups als Zukunftsstütze sehen, in Sachen Umsatz sind sie im Zweifelsfall die nächsten 4-5 Jahre nicht relevant,” fasste der 36-jährige Unternehmer seine Sicht auf die Zusammenarbeit zwischen Großunternehmen und Tech-Startups zusammen.

Der Seriengründer und Investor forderte in seiner Keynote vor allem klare Ziele zur Digitalisierung, einen Wandel zur digitalen Organisation und den Mut für Übernahmen von Startups als Chance für etablierte Unternehmen. Die Partnermedien Deutsche Startups, Digital Kompakt, Gründerfreunde, Gründermetro und Venture TV hatten zum 3. Durchlauf des exklusiven Corporate-Innovations-Events eingeladen, und alle waren dabei:

Regionale und nationale Großbanken, bekannte Logistiker und Transportdienstleister, Lebensmittel-, Versandhandels- und Marketingunternehmen sowie führende Wirtschafts- und Fachverlage. Die Mischung aus Geschäftsführern, Marketingdirektoren, Business Developern, Innovations- und Investmentmanagern macht den Reiz der anerkannten Veranstaltungsreihe aus. In dem geschützten Raum konnte denn auch offen gesprochen werden:

Wann sind Innovationsprogramme mehr Marketing und PR, denn sinnvolle Investitionen in die eigene Zukunft? Wie rechnen sich Investments in Startups und wann sollte man lieber die Finger davon lassen? Wie bekommen Innovationsverantwortliche neue Ideen und Produkte erfolgreich ins Stammhaus und mit dem bisherigen Geschäft verbunden? Das Highlight des Abend waren aber vor allem die Insides zum Thema Corporate Venture Capital.

Dr. Christoph Hellmann, Geschäftsführer des Klingel-VCs K-Invest und Gastgeber des Abends sprach über die Erfahrungen der mittelständischen Firmengruppe mit Startups, Inkubation und Investments. Selten konnten Unternehmensvertreter in kürzester Zeit so klare Fakten und Einsichten mitnehmen, wie es die Erfahrungen der Klingel-Gruppe aus den vergangenen 7 Jahren Innovationsmanagement ermöglichen.

Die Antworten auf die brennenden Fragen vieler Innovatoren bleiben ebenso vertraulich, wie die Erfahrungen der Klingel-Gruppe, die Follow-up-Gespräche zwischen Corporate- und Finanzinvestor, zwischen etablierten und künftigen Inkubator-Betreibern oder Versandhandels- und Logistikpartnern. Mit der Vertraulichkeit des Wortes hat INNOVATIONS meet INNOVATIONS einen besonderen Platz im Berliner Startup-Kalender – ohne Startups, Dienstleister und Politik – dafür mit Wissenstransfer und Vertrauen auf C- und Senior Level.

Einen Ausschnitt der interessantesten Momente und ein kleiner Einblick in das 3. Netzwerk-Event deutscher Corporate-Innovatoren gibt es im Moodboard auf Gründermetropole Berlin.

Ergänzend hier ein Videobeitrag zum 3. Netzwerk-Treffen deutscher Corporate-Innovatoren in Berlin:

Unternehmen, die Innovationsprogramme betreiben – z. B. Inkubatoren und Mentoring, Acceleratoren und Venture Capital, Innovationhubs und Corporate-Coworkingspaces – können sich in den Gästeverteiler von INNOVATIONS meet INNOVATIONS eintragen lassen. Startupvertreter und -vereine, Wissenschaftler, Wirtschaftsförderer und Dienstleister können sich nicht registrieren. Das Treffen ist eine geschlossene Event-Reihe in Tradition von Wirtschaftsclubs – mit dem Ziel der Weiterbildung und Vernetzung von Innovatoren.

Kontakt INNOVATIONS meet INNOVATIONS:

Christine Arnoldt, christine.arnoldt@askadvertising.de und

Thomas Keup, innovations@spreefactory.com

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail