Kategorie: Allgemein

Wir kennen alle das leidige Akkuproblem…

Wir trafen Sener, den CEO von Fluxport auf dem Accelerator Beyond1435 Demoday „Wo ist die nächste Steckdose?“ oder „Kann mir jmd. bitte sein Ladekabel leihen?“ Zwei Sätze, die uns tagtäglich in Cafés, Konferenzen und anderen öffentlichen Orten begegnen. Sener kennt das Problem und er hat eine Lösung. Für viele unserer Zeitgenossen sieht die Bedürfnis-Pyramide nach der Maslow´schen Bedürfnishierachie überspitzt so aus: Um den Grundpfeiler „Akku“ kümmert sich M. Sener Abanozoglu von FluxPort: w 1. Sener, was genau ist Fluxport?(Vorstellung Person/Produkt) Ich bin 37 Jahre alt und habe Elektrotechnik studiert. Seit 15 Jahren bin ich im Mobile-Umfeld unterwegs, ursprünglich mit Fokus...

Read More

391.228 Euro für ein Brettspiel bei Kickstarter- Nachgefragt

Hat ein analoges Brettspiel im digitalen Zeitalter Potential bei KickStarter?  Die Frage kann mit einem klaren JA beantwortet werden. Nach 3 Stunden hatte Solopreneur Juma Al-JouJou seine angestrebten 29.000 Euro eingesammelt. Das allein ist schon ein guter Start, aber es kommt besser: Zum Ende der Kampagne hatte Juma 6.427 Unterstützer, die  391.228 € via Kickstarter für sein Brettspiel locker machten. Weitere Spieleverkäufe folgten. Wirft man einen Blick auf die Facebook Fans von „Karma Games“ oder „Clans of Caledonia“  kommt man in der Summe auf ca. 1300 Fans. Vielen kennen in diesem Zusammenhang die Buzzwords Konversationrate / Fans involvieren / Community aufbauen. Bei...

Read More

Dr. Richard Lutz und Clare Jones über what3words und die Partnerschaft mit der DB

Was hat what3words entwickelt? Clare Jones: „Wir haben die Welt in ein Raster aus 57 Milliarden 3x3 Meter großen Quadraten aufgeteilt, jedem dieser Quadrate eine eindeutige Drei-Wörter-Adresse zugeordnet und damit ein neues Adresssystem geschaffen. So können Standorte auf präzise und einfache Art und Weise lokalisiert werden. Das bedeutet, dass es für jede Person und für jeden Ort weltweit eine Adresse gibt. Selbst dort, wo keine Hausnummer oder Postleitzahl existiert. Manchmal verbergen sich hinter einer Adresse aber einfach nur mehrere Eingänge, Zufahrten oder Einrichtungen. Das kann die Suche kompliziert machen. Mit what3words ist das exakte Ziel immer leicht zu finden.“ Wer hat what3words gegründet? Clare Jones: „Chris Sheldrick, unser Co-Founder und CEO, hatte zuvor zehn Jahre in der Musikbranche gearbeitet. Er hat Bands gebucht und Musik-Events rund um den Globus organisiert. In dieser Zeit hat er immer wieder beobachtet, dass Lieferanten keine Seiteneingänge oder Musiker nur schwer den Weg vom Hotel zur Konzert-Location gefunden haben. Er teilte Adressen und GPS- Koordinaten. Auch das führte nicht zur gewünschten Lösung. So wurde die Idee zu what3words geboren. Gemeinsam mit zwei Freunden hat er die Kern-Algorithmen entwickelt, die erste Wörterliste aufgebaut sowie Website und App erstellt. Die drei haben dann 2013 die Firma gegründet und sind noch immer die treibende Kraft. Das Unternehmen hat mittlerweile rund 30 Mitarbeiter.“ Warum hat sich die Deutsche Bahn an dem Start-up beteiligt? Dr. Richard Lutz: „Nicht nur...

Read More

Was sind Paper Toys? Interview mit Nick Knite

Im Rahmen unserer Kooperation mit Gadget Stage stellen wir Euch das Interview mit Nick Knite vor. Nick Nite ist Paper Artist und spricht im Interview über Paper Toys. Ein Video-Interview von Gadget Stage. Ihr versteht nur Bahnhof? Wunderbar! Ein Grund mehr diesen klasse Typen kennenzulernen. Mehr über Nick...

Read More

Twitter @gruendermetro

Bleib´informiert