StartReisenBrixen, wenn Zimt- und Nelkenduft in der Luft liegen

Brixen, wenn Zimt- und Nelkenduft in der Luft liegen

Weihnachtliche Traditionen, Licht- und Musikshow, Kunstinstallationen und eine Feuerstelle stehen beim Brixner Weihnachtsmarkt im Mittelpunkt.

Ganz im Zeichen des Friedens steht der heurige Weihnachtsmarkt in Brixen. Aber ist die Adventszeit nicht ohnehin eine ganz besondere Zeit, wo Besinnlichkeit, Dankbarkeit und Nächstenliebe im christlichen Abendland im Vordergrund stehen? Vor genau 800 Jahren, 1223, hat der Heilige Franziskus im kleinen mittelitalienischen Dorf Greccio die Geburt Christi als lebende Krippe nachstellen lassen. Als Zeichen des Friedens ist die Krippe mit den Weihnachtstraditionen seit damals eng verbunden. Die weltberühmte Krippensammlung in der Hofburg in Brixen gibt Einblicke in die Krippentradition durch verschiedene Jahrhunderte. Die Jubiläumsausstellung der Südtiroler Krippenfreunde und die Krippenfeier mit Bischof Ivo Muser am 30. Dezember im Dom sind weitere Momente auf Franziskus Friedensspuren zu wandeln.

Advent, Zeit für alte und neue Traditionen
Zur jüngeren Tradition in Brixens Adventzeit zählt die große Eröffnungsfeier am 24. November 2023 wenn die festlich gekleideten Weihnachtsengel samt Trommler, Bläser und Kinderchor durch die historische Innenstadt bis zum Domplatz ziehen. Die kunstvollen Gewänder der Weihnachtsengel sind barocken Krippenfiguren, die von der Kostümbildnerin Sieglinde Michaeler den Originalfiguren aus dem Krippenmuseum in der Hofburg nachempfunden sind.

Die traditionellen Barbarazweige stehen am 4. Dezember im Mittelpunkt. Am Weihnachtsmarkt und in den Brixner Lauben verteilt die OEW (Organisation für Eine solidarische Welt) Zweige von Obstbäumen, meist Kirschzweige, in Erinnerung an die Heilige Barbara, Märtyrerin des 3. Jahrhunderts und Schutzpatronin der Bergleute. In Brixen, und weitgehend in Südtirol, geht man von Glück im kommenden Jahr aus, wenn diese Zweige zu Weihnachten blühen. Für manche bedeutet die Blüte eine bevorstehende Heirat.

Das ewige Spiel zwischen Gutem und Bösen spiegelt sich auf beeindruckende Weise am 5. Dezember, dem Krampustag, und am 6. Dezember, dem Nikolaustag, wider. Aus grauer Vorzeit stammen vor allem die Krampusse, die mit lautem Geschrei und Schellengeläut, mit Ruten und Ketten den bösen Menschen Angst vor der ewigen Verdammnis einflößen sollten. Beim Krampusumzug durch Brixens Gassen und Lauben sollte man etwas auf der Hut sein. Viel ruhiger und beschaulicher ist der Nikolausumzug, wenn der Heilige Nikolaus von Myra (oder Bari), Schutzpatron der Kinder, begleitet von Engeln Süßigkeiten und weise Worte verteilt.
Am 13. Dezember ist der Tag des Lichtes, der Tag der Heiligen Lucia von Syrakus. In Erinnerung an die Heilige können Besucher*innen im Pfarrsaal am Domplatz bis zum 17. Dezember zusammen mit der Waldorfschule Brixen das Kerzenziehen erlernen. Dabei wird der Kerzendocht mehrmals in flüssiges Bienenwachs getaucht, bis sie die gewünschte Stärke erreicht hat.

Was am Weihnachtsfest in keiner Brixner Familie fehlen darf, ist das feine Gebäck sowie der traditionelle Zelten. Zimt, Nelken, Vanille, Feigen, Datteln und kandierte Früchte sollten dabei in keinem Haushalt fehlen. Zimtsterne, Lebkuchen, Vanillekipferln und Anisplätzchen sind die einige der Klassiker. Wie man Weihnachtskekse zubereitet, kann man am Weihnachtsmarkt bei der Profanter Naturbackstube am 14., 21. und 28. Dezember und am 22. Dezember in der Stadtbibliothek erlernen.
Auch Weihnachtskarten und Weihnachtsschmuck dürfen in der Adventszeit nicht fehlen. Dazu hat sich die WiaNui Sozialgenossenschaft aber was ganz Besonderes und wirklich Zeitgemäßes einfallen lassen: Aus Restmaterialien wie Stoffresten, Borten und Aluverpackungen entstehen am 25. November in der Stadtbibliothek Weihnachtskarten, während am 9. Dezember aus recyceltem Papier Weihnachtsschmuck gebastelt wird.

Der Adventskalender gehört auch zu den festen Traditionen. Am Riesenkalender am Domplatz wird jeden Tag ein Fenster geöffnet und es erscheinen gemalte Bilder zum Thema Frieden, die von ganz besonderen Künstler*innen stammen. Es sind dies Menschen, welche in der WunderBar und angrenzenden Kreativwerkstatt der Sozialdienste der Bezirksgemeinschaft Eisacktal tätig sind.

Dieselben Künstler*innen der Werkstätten der WunderBar, der Seeburg und des Bartgaishofes haben die Glücksbringer gebastelt, die am Silvestertag von Kindern in Kaminkehrer-Kostümen gegen eine Spende verteilt werden.
Weniger traditionell geht es dann am Brixner Stadtsilvester am 31. Dezember bis in die Neujahrsnacht zu. Der Weihnachtsmarkt verwandelt sich hier in eine Festmeile, wo Musik und Gastronomie nicht fehlen.

Am 6. Januar feiert man traditionsgemäß die Ankunft der Heiligen Drei Könige aus dem Abendland, die in Brixen auf Pferde durch die Stadt reiten werden. Doch dieser Feiertag wird in der Bischofsstadt Brixen ganz besonders gefeiert, denn gleichzeitig findet das aus Italien stammende Fest der „Befana“ statt. Die alte, gutmütige Hexe bringt in der Nacht des 6. Januar den Kindern Süßigkeiten und Geschenke. In Brixen verteilt die „Befana“, ähnlich dem Heiligen Nikolaus, Süßigkeiten während des gemeinsamen Umzugs mit den Königen Kaspar, Melchior und Balthasar.

Licht und Frieden in Brixen
Vom 24. November 2023 bis zum 7. Januar 2024 ist es im malerischen Innenhof der Hofburg wieder so weit. Die französischen Lichtkünstler Spectaculaires lassen täglich in der neuen Licht- und Musikshow „COLORS. A Homage to Peace“ einen bunten Kolibri eine Reise in eine Welt aus Traum und Wirklichkeit durchfliegen. Der kleine Kolibri ist der Botschafter für Frieden, Licht, Liebe und Hoffnung. Den musikalischen Höhepunkt bildet die Aufführung des Kinder-Friedens-Chor, der aus Kindern von Regensburg, Mantova und Brixen besteht und unter der Leitung von Stephen Lloyd „Give Peace a Chance“ von John Lennon und Yoko Ono singen.
Ruhe im hektischen Vorweihnachtstreiben bietet die „Feuerstelle“ am Weihnachtsmarkt, wo man Geschichten lauschen und kleine Genuss-Häppchen verkosten kann. Um Frieden als Gegenstück zum Krieg geht bei der „Feuerstelle“ dann, wenn Ukrainer*innen eigene Aktionen präsentieren werden.

Das Thema Frieden und ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine bietet die Ausstellung „Via Illuminativa“ vom 22. November bis zum 7. Januar 2024. Verteilt in verschiedenen Orten der Bischofsstadt, sollen mehr als 10 Kunstwerke lokaler und internationaler Künstler*innen ausgesucht vom Kurator Hannes Egger zum Nachdenken anregen, darunter die Installation „Blue Earth“ von Maj D sowie Werke von Yoko Ono, Michelangelo Pistoletto und Sissa Micheli.

Lokale und traditionelle Produkte am Weihnachtsmarkt
Jeder Markt ist per Definition und aus der Geschichte heraus das Spiegelbild der lokalen Wirtschaft und des handwerklichen Könnens. Nicht anders ist es am Brixner Weihnachtsmarkt, wo die Veranstalter sehr großen Wert auf Eigenständigkeit und Originalität legen. Weihnachtlich sind die angebotenen Artikel und Produkte aus Holz, Filz, Kräuter und Mineralien allemal. Ob Christbaumhänger, handbemalte Weihnachtskugeln oder Strohsterne für eine festliche Dekoration des Weihnachtsbaums ebenso wie besondere Geschenke für die kalten Wintertage wie Filzpantoffeln, Zirben- und Kräuterkissen und ätherische Öle werden von lokalen Handwerkern und Geschäftsleuten angeboten. Sehr beliebt sind lokale Produkte wie Marmeladen, Honige, Brot, Strudel, Teemischungen, Liköre, Weine aber auch Kosmetik aus Südtiroler Kräuter.

Treffpunkt für Jung und Alt, Einheimische wie Gäste sind die Gastronomie-Stände, wo es neben Glühwein und Punsch auch Erdäpfelblattln mit Kraut, Gulaschsuppe und süße Krapfen gibt.
Neu ist heuer die Brixner Weihnachtsmarkttasse, die – so die Idee der Veranstalter – jedes Jahr von einer/einem anderen Brixner Künstler*in gestaltet werden soll und somit auch Sammlerwert erlangen wird. Die erste Weihnachtsmarkttasse 2023-2024 wurde von Harald Kastlunger gestaltet und stilisiert die Symbole des Winters und der Adventszeit und des Festes der Liebe: Schneeflocken auf goldenem Grund und einen Christbaum mit einem roten Herzen.

Infos zum Weihnachtsmarkt in Brixen
Der Weihnachtsmarkt am Domplatz wird am 23. November 2023 um 17:00 Uhr mit dem Einzug der Brixner Weihnachtsengel offiziell eröffnet. Es ist ein reiches Rahmenprogramm mit viel Musik, Workshops und Werkstätten, Koch- und Backvorführungen, Lesungen und Erlebnisführungen geplant.
Der Weihnachtsmarkt ist vom 24. November 2023 bis 6. Januar 2024 täglich von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet; von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen von 10:00 bis 19:00 Uhr. Die Gastronomiestände sind täglich bis 20:30 Uhr; Freitag und Samstag bis 21:00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 20:30 Uhr. Geschlossen bleibt der Weihnachtsmarkt am 25. Dezember 2023.
Weitere Infos auf www.brixen.org/Weihnachten

Anreise und Unterkünfte

Brixen ist einfach und entspannt mit der Bahn erreichbar. Der Zugbahnhof befindet sich nur wenige Minuten zu Fuß vom Weihnachtsmarkt entfernt. Mehr dazu unter www.brixen.org/de/mein-urlaub/anreise-brixen
Empfehlenswert ist der Besuch Brixens und des Weihnachtsmarktes vor allem während der Woche von Sonntag bis Donnerstag. Eine Liste der empfohlenen Partnerhotels mit entsprechenden Angeboten ist unter www.brixen.org/Weihnachten verfügbar.

Bild Weihnachtsmarkt-© Brixen Tourismus_Andreas Tauber

Quelle Brixen Tourismus Gen. / Bressanone Turismo Soc. Coop.

weleda

Weleda zelebriert neue Skin Food Gesichtspflegeserie in Hamburg

0
Weleda zelebriert neue Skin Food Gesichtspflegeserie in Hamburg

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner