FoodStartup YFood

FoodStartup YFood
Stellt Euch doch bitte einmal vor

Wir, Benjamin und Noel, sind die Gründer der YFood Labs GmbH mit Sitz in München.

Gemeinsam mit renommierten Lebensmitteltechnologen haben wir ein Getränk „YFood“ entwickelt, das eine vollwertige Mahlzeit lecker, gesund und preiswert ersetzt, wenn es mal schnell gehen muss. YFood enthält alles was der Körper braucht, stillt den Hunger und gibt konstante Energie über den Tag, ohne dabei schwer im Magen zu liegen.

Schon ab einem Preis von nur 2.95 EUR deckt es das gesamte Spektrum aller essentiellen Nährstoffe sowie 25% des täglichen Energiebedarfs ab. YFood besteht aus einer Reihe natürlicher Inhaltsstoffe, ist reich an Protein, Omega 3, Ballaststoffen und enthält das komplette Vitamin- und Mineralspektrum. Zudem ist es frei von Laktose, Gluten, Soja, Nüssen und ist somit für so gut wie jedermann verträglich.

Der Name unseres Drinks ist YFood, weil wir ihn speziell für Generation Y entwickelt haben. Diese Altersgruppe hat immer weniger Zeit und ein tendenziell immer niedrigeres verfügbares Einkommen, wollen sich aber gleichzeitig immer gesünder ernähren. Mit YFood treffen wir genau den Puls der Zeit und lösen ein zunehmendes Problem dieser Generation. Wir sind der erste Anbieter aus Deutschland und bekommen sehr oft zu hören, dass wir ebenfalls das best schmeckenste Ready-to-Drink Meal in Europa führen.

Über unseren Online Store www.yfood.eu, verkaufen wir unser Getränk derzeit in ganz Europa, kostenloser Versand inbegriffen. Auch auf Amazon und bei ausgewählten Händlern in Deutschland, Österreich, Schweiz (REWE, Kaufland, Müller, Billa, Spar etc.) kann man unsere Drinks mittlerweile finden.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Wir kamen auf die Idee zu YFood während unserer Arbeit im Investmentbanking. Wir waren damals extremen Arbeitszeiten ausgesetzt und hatten irgendwann genug davon das Frühstück auslassen -, oder ungesundes Junk Food am Arbeitsplatz herunterwürgen zu müssen. Während seines Studiums in den USA, hatte Noel einige „Techies“ kennengelernt, die sich ausschließlich von aus Pulver selbst- gemischten Meal Replacement Shakes ernährten. Über Monate hinweg hatten sie auf diese Weise Essen ersetzt und gaben an sich besser zu fühlen als je zuvor. Während wir es viel zu extrem fanden Nahrung komplett zu ersetzen, sahen wir einen großen Nutzen darin, vereinzelte Mahlzeiten, die man meist sowieso nicht genießen kann und zudem noch ungesund sind (bspw. gehetztes Junk Food am Arbeitsplatz) zu ersetzen. Einen Punkt, den wir jedoch an den US Meal Replacement Shakes kritisch betrachteten, war ihr Geschmack. Während Noels Bekannte gewillt waren Geschmack für Funktionalität zu opfern, waren wir der Ansicht, dass man keinen Kompromiss zwischen dem gesundheitlichen Aspekt eines Drinks und seinem Geschmack machen müssen sollte. Damals setzten wir uns zum Ziel ein gut schmeckendes Ready-to-Drink Meal gepaart mit besten Nährwerten zu entwickeln. Die Idee zu YFood war geboren.

Die Gründer von YFood Labs Benjamin und Noel

02 die zukünftigen Pläne?

Wir sind der erste Meal Replacement Drink Anbieter aus Deutschland und zielen darauf ab der europäische Marktführer für Lifestyle Nahrungsersatzprodukte zu werden. Wir arbeiten sehr hart an diesem Ziel und sind zuversichtlich, dass wir es bis spätestens 2019 erreicht haben werden. Bis dahin haben wir unser Produkt Portfolio erweitert, um die gesamte Spannbreite der Nahrungsersatzprodukte abzudecken. Im Moment bieten wir die vier Geschmackssorten Vanilla, Chocolate, Berry und Coffee an. Außerdem arbeiten wir derzeit an der Entwicklung weiterer Sorten sowie Meal Replacement Riegeln, um auch die mobilen Konsumenten zu erreichen, die nicht aufs Kauen verzichten wollen.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Selbstverständlich, wir haben nichts zu verbergen 😉

Hauptsächlich verkaufen wir YFood über unseren Online Store www.yfood.eu und Amazon. Die kleinste Bestellmenge sind 6 Flaschen und der reguläre Flaschenpreis liegt bei EUR 3.49. Eine Vielzahl unserer Kunden trinkt regelmäßig YFood und entscheidet sich daher für unser Abo-Modell. Dadurch sparen sie 10%, sodass die Flasche nur noch EUR 3.14 kostet. Mittlerweile findet man uns auch in den Regalen von ausgewählten Händlern wie REWE, Kaufland, Müller usw. 

 

 

Webseite von YFood besuchen

04 Wie kann man Euch unterstützen?

Try it – Love it – Spread the word! Wir freuen uns sehr über neue Leute, die unsere Produkte ausprobieren und natürlich über jegliches Feedback.

Wir gewähren allen Gründermetro-Lesern einen 10% Willkommensrabatt. Einfach den Code „foodbuzzberlin“ beim Check-Out auf www.yfood.eu eingeben. Lasst es euch schmecken!

FoodStartup Salto

FoodStartup Salto

Stellt Euch doch bitte einmal vor Hallo! Wir sind Salto. Wir machen Wasser krasser. ☺Salto ist echter Fruchtgeschmack fürs Wasser. 0% Zucker, 100% Natur und 100% geil. Und selbst dosierbar! Für mindestens 20 Gläser. Abgefüllt wird Salto in eine genauso stylische wie...

FoodStartup Ocha Ocha

FoodStartup Ocha Ocha

Stellt doch bitte Euer Foodstartup vor Wir sind Ocha Ocha. Mit Eistees ganz nach japanischem Vorbild, also zucker- und süßungsfrei und mit dem Fokus auf echten, puren Geschmack und hochwertige Qualität der Naturprodukte, wollen wir der Getränkeindustrie Paroli bieten...

Jarmino

Jarmino

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind Benedikt & Sebastian, zwei langjährige Freunde und die Gründer von JARMINO. Unsere Mission mit JARMINO ist es, neu zu definieren, wie wir über Essen denken. Dazu bringen wir die natürlichen Aromen von Bio-Produkten mit...

RKI DASHBOARD

Hier geht es zum RKI Dashboard

HIER KLICKEN

RKI NEWS

RSS Startups News @Vegconomist

  • Grüneo bringt den essbaren Garten nach Hause
    Das Berliner Startup Grüneo freut sich, den Start seiner Crowdfunding Kampagne bekannt geben zu dürfen. Damit bringt das junge Unternehmen im Frühjahr-Sommer 2020 die erste DIY-Garten-Box fürs Fensterbrett auf den Markt, deren Materialien zu 100% [...] Der Beitrag Grüneo bringt den essbaren Garten nach Hause erschien zuerst auf .
  • Wettbewerb für grüne Startups: 1 Million Euro für eine nachhaltigere Welt
    Seit dem 1. März können sich innovative Startups erneut einen Platz im Finale der Green Challenge sichern. Bewerben können sich Gründer aus allen Postcode Lotterie-Ländern: Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Norwegen und Schweden. Die Top 5 [...] Der Beitrag Wettbewerb für grüne Startups: 1 Million Euro für eine nachhaltigere Welt erschien zuerst auf .
  • Algenheld: Alles Alge oder was?
    Algenheld ist ein Start Up aus Leipzig, welches sich als Ziel gesetzt hat, die Kräfte der Mikroalge Spirulina platensis zu nutzen. Ganz nach dem Motto #Spinatwargestern hat das 2018 gegründete Start Up 100% biologische Spirulina [...] Der Beitrag Algenheld: Alles Alge oder was? erschien zuerst auf .

RSS Startuprad.io

  • (Audio) Covid19 Flash – Changes to Insolvencis in Germany
    Covid 19 Coverage of Startuprad.io   Our affiliate partners: Startup in need of a bank account? Try our partner Penta http://bit.ly/3bdHX3d Looking for a bank account to shift between crypto and fiat? Try our partner Bitwala: http://bit.ly/2w01Zye Need office space? Co-Working at WeWork https://we.co/2GYbxvS Need something done fast? SEO / Graphics / Sounds / Transcript look at Fiverr: http://bit.ly/2S0f2YF […]
  • (Audio) Acomodeo helps companies to find serviced apartments worldwide
    Acomodeo helps companies to find serviced apartments worldwide The Enabler This is a video interview from our podcast Tech Startups Germany. All the recordings on this channel are made possible by Invest in Hessen (learn more here https://www.invest-in-hessen.com/home).   Our first clients know us and trust us, and they do these bookings [28.000 – 35.000 Euros] […]
  • This Month in German Startups – March 2020
    This Month in German Startups - March 2020 If you are new to our podcast(s), we are wrapping up the startup news of the German-speaking area in a monthly recording from Frankfurt and New York. Have a look at our website www.startuprad.io or www.startup.radio and you will find all the links to our recordings and […]

Twitter @Gruendermetro