StartAllgemeinWir lieben Süßes, aber mögen keinen Zucker.

Wir lieben Süßes, aber mögen keinen Zucker.

Doch beides ist seit Jahrzehnten untrennbar und vielleicht sogar undenkbar gewesen.  Naschen wird immer in Verbindung mit Zucker gebracht. Wir wollen uns damit nicht zufrieden geben, daher haben wir Süßes neu erdacht.

Warum? 

Etwa 33 Millionen EU-Bürger haben Diabetes, und rund 60 Millionen gelten als Prädiabetiker. Zahlen die aufhorchen lassen und Diabetes zu einer „stillen Pandemie“ klassieren. Das Problem ist seit Jahrzenten bekannt, doch Industrieinteressen stehen über Gesundheitsinteressen. Klar, für nahezu jede Krankheit gibt es das passende Medikament und so scheitern politische Maßnahmen oft an einer starken Lobby.
Lebensstilbedingt werden Krankheitsbilder wie Diabetes Typ2 und Krebs in Zukunft einen weiteren Aufwärtstrend erleben. Auf die beiden Krankheitsbilder legen wir mit Keato besonders Wert. Mag es daran liegen, dass Gründer und Geschäftsführer Christian Müller selbst eine onkologische Erfahrung durchlebte und sich zudem seit Jahren zum Thema Zucker engagiert. 

Wir lieben Süßes, aber mögen keinen Zucker.
Christian Müller, Copyright: Koichi Godenschweger

Idee!

Unter der Marke „Keato“ werden gesunde Ernährungsprodukte vertrieben und weitere entwickelt. Kern der Produktpalette sind Genuss- und Nahrungsmittel, die zuckerfrei und/oder zuckerfreie Alternativen aufweisen, die maximal eine schwache Insuline Wirkung  provozieren. Da der Genuss einer der wichtigsten Aspekte der Ernährung ist, gilt es den Spagat zwischen dem gewohnheitsmäßigen Genusskonsumenten und dem Menschen zu treffen, denen aus gesundheitlichen Gründen strikt abgeraten wird, diverse Produkte zu verzehren.

Des Weiteren verfolgen wir bei der Auswahl der Produkte, einen kompromisslose Einsatz ausschließlich gesunder Inhaltsstoffe. Da wir unteranderem bestimmte Patientengruppen deren Genesung von grundlegender Bedeutung ist, ansprechen wollen. Mit unserem ersten Produkt dem Erythrit ein natürlicher Zuckerersatz wurde 2017 der Grundstein gelegt. Diese Süßalternative erfüllt den zentralen Denkansatz „Schlemm dich gesund“. Erythrit ist: „zahnfreundlich“, „kalorienfrei“, „natürlich“, „vegan“.

Zudem ist Erythit von allen Zuckeralternativen die verträglichste, da ein Großteil der aufgenommenen Menge von Dünndarm aufgenommen wird. Ein kleiner Rest wird über die Nieren ausgespült. Andere natürliche Zuckeralternativen wie Maltit, Xylit, Sorbit und Isomalt passieren nochmal den Dickdarm, wo es zu unangenehmen Blähungen und Durchfall kommen kann, da diese Süßungen auch eine hygroskopische Wirkung (wasserbindend) haben. Diese Art der Nebenwirkung möchte man gerade Patientengruppen ersparen, die ein bestimmtes Krankheitsbild wie Krebs oder Morbus Crohn aufweisen.  

Daher wollen wir den Darm in seiner wichtigsten Funktionen – der Immunbildung, so wenig wie möglich Belastung aussetzen. Erythrit hat sich sehr bewehrt, was Studien zeigen und zudem eine Unbedenklichkeit bescheinigen. Selbst das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft führen im Strategiepapier zur Reduktion von Zucker, Salz und Fett, Erythrit als neuartigen kalorienarmen Zucker (HealthySugars) auf. 

Markteinschätzung

Der Markt zuckerfreier Produkte und gesunder Alternativen zu zuckerhaltigen Lebensmitteln wächst ständig und in einem rasanten Tempo. Marktriese Coca Cola begann bereits vor über 15 Jahren mit der Coke Zero die Erweiterung seiner Produktpalette um zuckerfreie Produkte und setzte mit Coke Life und Coke Zero Sugar nicht ganz freiwillig fort. Die Abkehr der Kunden vom Zucker kostete den Konzern 2016 satte 560 Mio Euro Umsatz. 

Wurde noch vor wenigen Jahren auf chemische Zuckeralternativen wie Aspartam, Sucralose und Acesulfam K gesetzt. Zeigt sich ein klarer Trend zu „natürlich“ hergestellten bzw. nebenwirkungsfreien Zuckeralternativen und auf deren Basis produzierten Genussmitteln.  Trendsetter. Marktbereiter und Marktführer im klassischen Einzelhandelsbereich stellt die Firma mit dem Anfangsbuchstaben X aus Berlin dar, deren Weg und insbesondere Umsatz- Entwicklung sehr bildhaft für den sich entwickelnden Markt steht. 

Gerade im von medizinischer Notwendigkeit geprägten Bereich der Diabetes (6 Mio Menschen). Adipositas (ca. 8 Mio. Menschen) oder Onkologie (4 Mio. Patienten) als Zielgruppe wird jedoch nach wie vor auf Inhaltsstoffe gesetzt, die anspruchsvolle Kunden weder geschmacklich noch wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile vollends überzeugen können. 

Hier sehen wir die Chance, gerade in Apotheken, einen Bereich, der medizinische Notwendigkeiten bereits als Basis für den Genussmittel kaufenden Kunden als „Bedürfnis“ garantiert, eine Nische zu besetzen. 

Lieben Keato
Keato Premium Vollmilch Schokolade ohne Zuckerzusatz.

Kundenbedarf und –nutzen

Der Bedarf an Genussmitteln, die den gestiegenen Anforderungen eines größer werdenden Kundenkreises (siehe Entwicklung Bio-und vegane Lebensmittel) an den gesundheitlichen Aspekt der Ernährung gerecht wird, ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. 

Natürliche, hochwertige Inhaltsstoffe einhergehend mit der Suche nach einer gesunden Alternative zu dem nachhaltig an schlechtem Ruf gewinnenden Zucker finden in immer größeren Kunden und Zielgruppen Beachtung und dankbare Abnehmer. 

Jedoch findet insbesondere der stark steigende Anteil adipöser Menschen, Diabetes- und Onkologie-Patienten auf dem derzeitigen Markt kaum wirklich schmackhafte Produkte, die gleichzeitig einem für sie notwendigen medizinischen Anspruch an diese Produkte gerecht werden. 

Den Bedürfnissen dieser in der Summe in Deutschland immerhin ca. 18 Mio. Menschen ausmachende Kunden- und Zielgruppe wird mit den Produkten von Keato Rechnung getragen. 

Vertrieb und Marketing

Während viele Anbieter von zuckerfreien Produkten sich auf den B2C Bereich konzentrieren, liegt unser Hauptaugenmerk auf Apotheken und Gesundheitseinrichtungen wie Fitnessclubs als Point of Sales. Momentan vertreiben wir, die gesamten Produktpalette im B2B-Vertrieb.  Die preisliche Positionierung im gehobenen Preissegment wird über eine hohe Qualität der Inhaltsstoffe und geschmackliche Premiumqualität in Verbindung mit einem Nachhaltigkeitsgefühl für den Endkunden vermittelt. Die in den Apotheken verfügbare Beratung als optionale Serviceleistung am POS spielt ebenso eine Rolle . 

Gründerprofil

Christian Müller: 

Durch die jahrelange Erfahrung in der Ernährungsberatung als Personal Trainer und im Umgang mit vielen hunderten Menschen beobachtete er immer wieder den engen Zusammenhang zwischen dem ungezügelten Verzehr von Kohlenhydraten – speziell dem Konsum von raffinierten Zuckern – und Krankheiten. Er rief daraufhin den Verein „ZuckerRebellen“ ins Leben, der über das Thema Zuckerkonsum aufklärt. Durch diese Arbeit und die körpereigenen Erfahrung als Krebspatient im Jahr 2014 eignete er sich zudem auch Wissen im onkologischen Bereich an. Gepaart mit Wissen aus der Onkologie und seiner Arbeit im Verein der ZuckerRebellen nutzt er sein daraus entstandenes Netzwerk und Produktwissen zur Entwicklung der Firma. 

Wir lieben Süßes, aber mögen keinen Zucker.

Mehr auf https://keato.de

Mehr Beitrage

Titelfoto: Christian Müller, Copyright: Koichi Godenschweger

Wir bedanken uns bei Christian Müller für den Gastbeitrag. Aussagen des Autors geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

-Anzeige-spot_img

Must Read

Cookie Consent mit Real Cookie Banner