StartStartupsKenbi übernimmt renommierten Pflegedienst und profitiert von liquiden M&A-Chancen, um sich als...

Kenbi übernimmt renommierten Pflegedienst und profitiert von liquiden M&A-Chancen, um sich als führender Akteur in der digitalen Transformation zu positionieren

Kenbi, das deutsche HealthTech-Startup mit dem einzigen ganzheitlichen Pflegeökosystem in Europa, gab heute die Übernahme des Brandenburger Pflegedienstleisters LIONCARE bekannt. Die Übernahme wurde durch eine private Series-B-Investmentrunde unterstützt. Diese Transaktion unterstreicht die enormen Wachstumschancen für kenbi als einzigen Homecare-Innovator, der über eine eigene Technologieplattform für Pflegekräfte und Kunden verfügt und somit in der Lage ist, den unter Druck stehenden Langzeitpflege-Markt in Deutschland zu transformieren.

Der Zusammenschluss mit LIONCARE markiert den bisher größten Zukauf für kenbi. Durch die Zusammenführung mit LIONCARE gewinnt kenbi einen Pflegeexperten mit einer dreißigjährigen Erfolgsgeschichte, spezifischem Fachwissen im Bereich Demenz und mehr als 650 erfahrene Pflegekräfte. LIONCARE betreibt 30 Pflegezentren in Brandenburg und Sachsen-Anhalt und ist mit einem einzigartigen Modell kuratierter regionaler Pflegezentren vertraut, die ambulante Pflege, Tagesbetreuung und gemeinsame Servicewohnungen anbieten. Durch dieses Cluster-Modell eröffnen sich für kenbi Perspektiven, das Leistungsangebot auf ganzheitliche Pflegeleistungen zu erweitern, neue Einnahmequellen zu erschließen und in Richtung des dynamisch wachsenden und äußerst kosteneffizienten Segments der gemeinsamen Apartments zu expandieren.

Deutschlands 60 Milliarden Euro umfassender Pflegesektor ist riesig und kein Anbieter ist in der Lage, ihn zu bedienen

Mit derzeit über fünf Millionen Langzeitpflegepatienten in Deutschland verzeichnet der Pflegemarkt einen Wert von 60 Milliarden Euro, der bis 2030 voraussichtlich auf über 80 Milliarden Euro steigen wird. Ein deutlicher Anstieg der Gesundheitsbedürfnisse ist unverkennbar, ebenso wie die steigende Präferenz für häusliche Pflege. Trotz dieser Entwicklungen bleibt der europäische Markt weiterhin stark unterversorgt und wirtschaftlich ineffizient.

Traditionelle Anbieter ambulanter Pflege, die es in den letzten dreißig Jahren versäumt haben, sich zu digitalisieren und zu modernisieren, sehen sich nun nicht in der Lage, auf die drastische Veränderung der Marktbedingungen nach Covid-19 zu reagieren. Der besorgniserregende Trend des Pflegemangels beschleunigt sich: Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2023, durchgeführt vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), stehen über 70 % der ambulanten Pflegedienste in Deutschland vor erheblichen finanziellen Schwierigkeiten. Unter den mehr als 17.000 häuslichen Pflegediensten in Deutschland sind die meisten kleine, nicht digitalisierte Einrichtungen ohne Innovationskraft oder Kapital, um das System zu verändern. Tatsächlich entfallen auf die 15 größten Anbieter auf dem Markt für häusliche Pflege weniger als 5 % des Marktes und nur wenige sind groß genug, um Konsolidierung oder Innovation voranzutreiben.

Marktveränderungen bieten einzigartige M&A-Chancen für digitale Vorreiter

Ganz anders sieht die Situation für den digitalen Pflege Disruptor kenbi aus. Veronika Clarici-Fanfule, Head of Direct Investments und Managing Director der SPFF Holding, dem Hauptinvestor der Series-B-Runde von kenbi, sagte: „Jetzt ist das optimale Zeitfenster, um sich auf die Konsolidierung von Anbietern zu konzentrieren, die über eine solide Versorgungsbasis und ein großes Modernisierungspotenzial im Rahmen des technologiegetriebenen Ansatzes von kenbi verfügen. Wir freuen uns darauf, in Zukunft weitere dieser Möglichkeiten zu unterstützen.“ Als erfahrene Expertin auf dem Gebiet der Insolvenzintegration wird Veronika auch dem Vorstand von kenbi beitreten.

Als einer der größten privaten Anbieter von ambulanter Pflege in Deutschland konnte kenbi ein dezentrales, aber dennoch gut verknüpftes Netzwerk von mehr als 50 Pflegestützpunkten im ganzen Land aufbauen, in dem über 1.000 Pflegekräfte monatlich über 120.000 Dienstleistungen für Patienten erbringen. In seinem digitalisierten System für die ambulante Pflege entlastet das Unternehmen die Pflegekräfte mit eigens entwickelten Planungs- und Effizienztools.

Mit kenbi+ lancierte kenbi erst kürzlich die erste nach außen gerichtete Technologielösung für Patientinnen und Patienten, deren Familien und dem damit verbundenen erweiterten Betreuungsnetzwerk. Die neue Online-Plattform vereint alle Pflege- und Homecare-Lösungen in einem Portal und bildet ein ganzheitliches Ende-zu-Ende-Pflegeökosystem, das traditionelle Pflegedienste ergänzt. Das zusätzliche Angebot umfasst eine digitale Pflegeberatung, automatisierte Prüfung von Versicherungsansprüchen, unterstützte Antragsstellung und ein Online-Wissenszentrum mit exklusiven Pflegekursen. In Zukunft wird kenbi+ einen Marktplatz für zusätzliche pflegerelevante Produkte und Dienstleistungen von ausgewählten Partnern bieten. Mit rund um die Uhr verfügbaren Self-Service-Lösungen, Einblick in den Verlauf der Pflege und der Analyse von Gesundheitsdaten. Dies ermöglicht die schnelle Skalierbarkeit einer dezentralen Pflegestruktur und gewährleistet gleichzeitig eine erhöhte und verbesserte Pflegeabdeckung, ohne zusätzliche Personalressourcen.

Der niederländische Achmea Innovation Fund hat genau aus diesem Grund investiert: „Kenbi ist der einzige Akteur in Deutschland, der seine eigene Technologie entwickelt, und der einzige in Europa, der ein technologiegetriebenes Ökosystem um seine eigenen Pflegestandorte und Kunden herum aufbaut“, betont Katharina Maass, Managing Director des Achmea Innovation Fund.

Das Beste aus beiden Welten, um den Weg der Pflege neu zu denken

Mit der Übernahme von LIONCARE entwickelt sich kenbi zu einem der führenden Akteure eines neuen Pflegesektors, indem es die Zusammenarbeit zwischen Produktpartnern, Pflegekräften, Kostenträgern
und der Regierung koordiniert. Dr. Ralf Molitor, Managing Director von Helsana HealthInvest, einem Investor der jüngsten Runde, erklärt: „Wir sehen in kenbi eine große Chance, neue Lösungen für die ambulante Pflege zu entwickeln und bestehende zu vernetzen, um die Verfügbarkeit von Pflegeleistungen bei geringeren Kosten zu verbessern. Ihr digital optimiertes Werteversprechen ist für alle überlasteten Gesundheitsmärkte relevant und wird eine ganze Branche auch über die deutschen Grenzen hinaus umgestalten.“

Mit Blick auf die Zukunft markiert der Wachstumskurs von kenbi den Auftakt zu einer umfassenderen und besseren ambulanten Pflegelösung, die die Art und Weise, wie wir in Zukunft Pflege leisten, erhalten und sichern, völlig neu gestalten könnte.

Bild:Founder team Bruno Pires Katrin Alberding Clemens Raemy Bildquelle:kenbi

Quelle:Kenbi GmbH

Blau

Ohne Blau kein Grün

0
Auf unserem Weg, bis zum Jahr 2050 netto null zu erreichen, können wir das Wasser nicht ignorieren. Nicht nur, dass 71 % der Erdoberfläche aus Wasser bestehen, es spielt auch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Planeten. Wie die berühmte amerikanische Meeresbiologin Sylvia Earle sagen würde: „Ohne Blau kein Grün“.

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner