PM

Der IT-Bereich der METRO AG firmiert zum 1. Mai 2018 unter dem Namen METRO-NOM. METRO-NOM setzt die digitale Transformation von METRO fort und rekrutiert aktuell Technologieexperten in Berlin und Düsseldorf. Mit dem Namen unterstreicht der IT-Bereich von METRO den Anspruch, als Taktgeber im Tech-Bereich wahrgenommen zu werden. Vorgestellt wird METRO-NOM bereits heute. Außerdem wird heute enthüllt, dass METRO-NOM der Absender der Guerilla-Kampagne #TakeTheExit in Berlin ist, die seit dem 19. März mit außergewöhnlichen und frechen Kampagnenmotiven Neugierde weckt. In den letzten zwei Wochen wurden unter dem mysteriösen Hashtag gezielt Softwareentwickler und IT-Experten in Berlin angesprochen, die für eine neue Herausforderung offen sind.

„METRO-NOM als neue Gesellschaft der METRO AG einzuführen, ist für uns ein wesentlicher Schritt, um zu zeigen, wie der IT-Bereich der METRO tickt: unkonventionell und humorvoll. Wir setzen die digitale Transformation um, in dem wir IT- Lösungen für 25 METRO Cash & Carry Länder entwickeln und an technologisch hoch spannenden und internationalen Projekten arbeiten“,

sagt Timo Salzsieder, Chief Information Officer METRO AG und Geschäftsführer der METRO-NOM GmbH. Salzsieder verantwortet seit März 2017 die digitalen Lösungen für das Multi-Channel- Geschäft, den E-Commerce sowie die weltweiten IT-Bedürfnisse der METRO Cash & Carry Märkte.

„Unsere Guerilla-Kampagne in Berlin zeigt sehr schön unser Selbstverständnis: Wir sind agil, etwas provokativ und haben Humor. Und genau solche neuen Kolleginnen und Kollegen suchen wir für unsere Standorte in Berlin und Düsseldorf“

, so Salzsieder weiter.

Ab dem 1. Mai 2018 firmieren das Chief Information und Chief Solution Office und die METRO Systems Deutschland GmbH unter dem Namen METRO-NOM. Gesucht werden über die Recruiting Kampagne, die derzeit in Berlin läuft, IT-Experten. METRO unterstreicht durch die Neuaufstellung des IT-Bereichs den Anspruch, internationaler Tech-Player im Großhandel- und Lebensmittelbereich zu sein. Bereits die Eröffnung des Software Development Hubs und die Gründungspartnerschaft mit der CODE University in Berlin zeigen die nächsten Schritte in der digitalen Transformation. Der Aus- und Aufbau der technikinteressierten Community erfolgt durch verschiedene interne und externe Formate, die der Bereich umsetzt. So finden Formate wie Hackathons, Tech Talks und MeetUps mit inspirierenden Persönlichkeiten statt, die für Mitarbeiter und externe Interessierte gleichermaßen offen sind. Interne Veranstaltungen wie Brown-Bag-Sessions, also Mittagspausen, die zum Wissensaustausch zu einem bestimmten Thema von Kollegen für Kollegen gestaltet werden, werden umgesetzt. Genauso wie Produktausstellungen: Hier stellt der IT-Bereich neue, technikbasierte Lösungen und Projekte in einer Erlebnismesse im Unternehmen vor. So können alle Mitarbeiter nachvollziehen und erleben, wie IT-Lösungen nach agilen Prinzipien erarbeitet werden und wie METRO-NOM die digitale Trans- formation gestaltet.

METRO ist ein führender internationaler Spezialist für den Groß- und Lebensmittelhandel. Das Unternehmen ist in 35 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 150.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von rund 37 Mrd. €. Das Unternehmen liefert maßgeschneiderte Lösungen für die lokalen und internationalen Bedürf- nisse seiner Groß- und Einzelhandelskunden. Mit seinen Vertriebsmarken METRO/MAKRO Cash & Carry und Real sowie Belieferungsservices und Digitalisierungsinitiativen setzt METRO die Standards von morgen: für Kundenfokussierung, digitale Lösungen und tragfähige Geschäfts- modelle. Mehr Informationen unter www.metroag.de.