StartStartupsmula. und Doctolib zelebrieren erfolgreiche Partnerschaft

mula. und Doctolib zelebrieren erfolgreiche Partnerschaft

mula. und Doctolib ziehen eine positive Bilanz der bisherigen Zusammenarbeit im B2B-Merchandising. Das französische HealthTech-Unternehmen profitiert seit Beginn der Partnerschaft nach eigenen Angaben von erheblichen Vorteilen beim Onboarding seiner Neukund:innen.

Der Berliner Merchandise-Anbieter mula. übernimmt für Doctolib neben dem Design ihrer Merch-Produkte auch deren Lagerung und Lieferung an Arztpraxen und andere medizinische Einrichtungen, die das Gesundheits-Netzwerk nutzen. Mit den versendeten Materialien, wird den teilnehmenden Ärzt:innen das Praxismanagement erleichtert und die Geschäftsbeziehung mit Doctolib verbessert.

Produktbestand, Kosten und Procurement werden seit Beginn der Kooperation über die digitale Plattform von mula. für Doctolib zentral gesteuert und Bestellungen automatisiert.Durch die Konsolidierung seiner B2B-Merchandise-Sparte hat Doctolib 42% der Kosten und 70% der sonst aufgewandten Arbeitszeit eingespart. Nun haben sich die beiden Unternehmen gemeinsame Nachhaltigkeitsziele gesetzt, mit denen sie die Kooperation umweltfreundlich weiterentwickeln wollen.

In einer zuvor bereits erfolgreich abgeschlossenen Partnerschaft mit dem Mobilitätsanbieter FREE NOW, wurden ebenfalls alle Projektziele erreicht. Mehr als vier von fünf der neuen Mitarbeiter:innen des europaweit agierenden IT-Mobility-Unternehmens empfanden die Onboarding-Kits als sehr positiv.

Durch individuelles Merchandise mit nachhaltigen Artikeln will mula. andere Unternehmen dabei unterstützen, ihre Mitarbeiter:innen langfristig zu binden und in Zeiten von Remote Work eine einheitliche Erfahrung zu schaffen. Die Merch-Plattform von mula. kann mit den gängigen HR-Tools verbunden werden. Die automatisierten Bestellprozesse stoßen gerade bei schnell wachsenden und international agierenden Unternehmen wie Doctolib auf großen Zuspruch.

Sandra Junker – Team Lead Content & KYC
„Vor der Zusammenarbeit mussten wir auf drei verschiedene Zulieferer zurückgreifen. Das hat für großen Arbeitsaufwand gesorgt. Kunden bekamen drei verschiedene Pakete ohne klare Timeline. Außerdem fehlte ein ansprechendes Branding. Uns war bald bewusst, dass wir einen einheitlichen Zulieferer mit Lager-Infrastruktur brauchten. Dann haben wir mula. gefunden.“

Jessica Pohlmann – Head of B2C Marketing
„mula. hat uns nicht nur ein besonderes Design und eine breite Produktpalette ermöglicht, sondern deckt mittlerweile unseren gesamten Merchandise-Prozess vom Design, über die Bestellung, Lagerung und Auslieferung an unsere Kunden ab.“

Stefanie Möllenhoff – Head Of Customer Onboarding in Deutschland
„Wir haben jetzt einen einheitlichen Bestellprozess, der sich in fünf Minuten erledigen lässt. In diesen fünf Minuten können wir 100, 200, 300 oder mehr Pakete ordern. Das ist eine große Hilfe, um unsere Finanzplanung auf ein neues Niveau zu bringen.“

Zitat von Marco Lawrenz, CEO & Co-Founder von mula.:
„Die Zusammenarbeit mit Doctolib zeigt, was mit einem modernen, digitalen Ansatz im B2B-Merchandise schon möglich ist. Design, Branding, Produktion – was früher mal viele kleinteilige Einzelschritte waren, ist heute als ganzheitlicher und automatisierbarer Prozess gestaltbar. Wir freuen uns, dass Doctolib durch unsere Lösungen jeden Tag Zeit und Kosten spart und sich so auf sein Wachstum und seine zentralen HealthTech-Dienstleistungen konzentrieren kann.“

Quelle: BETTERTRUST GmbH

Academia Linguae_Latein

Schulkinder lernen Latein an der Humboldt-Universität

0
Von Claudia Sentürk, Schulleiterin der Academia Linguae „Gallia est omnis divisa in partes tres” – Ein solcher Gesprächseinstieg galt noch bis vor wenigen Jahren als...

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner