StartFinanzierungsrundePreply erhält 70 Mio. USD, um Tutoren mit KI auszustatten

Preply erhält 70 Mio. USD, um Tutoren mit KI auszustatten

Das in der Ukraine gegründete Unternehmen Preply erhält 70 Mio. USD, um Tutoren mit KI auszustatten

Das in der Ukraine gegründete Unternehmen Preply hat heute einen Meilenstein in seiner Finanzierungsgeschichte erreicht, in dem es zusätzliche 70 Mio. USD in Eigen- und Fremdkapital für sich gewinnen konnte. Damit liegt Preplys Series C nun bei 120 Mio. USD. Mit fast 500 Beschäftigten aus 60 Nationalitäten in 30 Ländern weltweit ist Preply ein globales E-Learning Powerhouse geworden, das 35.000 Tutoren mit der weltweit größten Community an Live-Sprachschüler verbindet.

Der Löwenanteil der 70 Mio. USD Kapitalerhöhung stammt dabei von Horizon Capital, einem US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmen, das in schnellwachsende technologie- und export-orientierte Unternehmen investiert, mit zusätzlicher Beteiligung von Reach Capital, Hoxton Ventures und anderen bereits bestehenden Investoren. Die neue Investorenzusammensetzung bietet eine wertvolle Balance zwischen Erfahrung in der Finanzierung von späteren Wachstumsphasen und EdTech-Expertise, um den nächsten Schritt von Preplys Reise zu unterstützen. Hierzu zählt auch Owl Ventures, der die Series C 2022 geleitet hat.

Preplys Umsatz hat sich in den letzten drei Jahren verzehnfacht. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass signifikante Verbesserungen der Product Experience für Tutoren wie Schüler erzielt wurden. Der B2B-Bereich wächst ebenfalls rasant, mit über 200 neuen Verträgen im letzten Jahr. Firmen wie Datadog, GroupM und Bain nutzen die Vorteile der weltweit größten Auswahl von Live-Tutoren für Fremdsprachen, um spürbare Verbesserungen in den Kommunikationsfähigkeiten ihrer Mitarbeiter zu erzielen. So verbessern sich gleichzeitig das Selbstbewusstsein und das Produktivitätsniveau innerhalb der geförderten Teams.

Zudem hat sich Preply im letzten Monat mit dem Unternehmen ETS (Education Testing Service) zusammengeschlossen, um eine personalisierte Vorbereitung auf den TOEFL iBT® anzubieten. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes Verfahren zur Feststellung des Englischniveaus, das von über 11.500 Institutionen weltweit anerkannt wird. Dieses Angebot ist eine Marktneuheit, die in dieser Form nur von Preply angeboten wird.

35.000 Tutoren werden mit KI-Technologie ausgestattet

Während von Menschen angeleitetes Lernen bei Preply immer im Fokus steht, wird zunehmend KI als Unterstützung eingesetzt. KI unterstützt dabei, das Sprachenlernen zu skalieren und das Unterrichten einer neuen Sprache in nie dagewesener Form zu verbessern. Dabei handelt es sich um eine natürliche Fortführung von Preplys Ansatz, sich maschinelles Lernen zu Nutze zu machen, um z.B. Tutoren und Schüler perfekt aufeinander abzustimmen.

Preply hat einen Assistenten entwickelt, der Tutoren dazu befähigt, eine Reihe von Übungen, Grammatikerklärungen, Konversationsaufhängern und ähnlichem zu erstellen. Tutoren nutzen diesen Assistenten sowohl während als auch zwischen Kursen, um das Erstellen von Hausaufgaben und Stundenplanung zu erleichtern. So können sie sich ideal auf anspruchsvollere Unterrichtsaufgaben konzentrieren, die mehr menschlichen Input benötigen.

Zudem wertet Preply aktiv die Daten von Lernfortschritt und Lernmustern aus, um Bereiche zu identifizieren, mit denen Lernende Schwierigkeiten haben. Ziel ist es, personalisierte Kurspläne und Zusammenfassungen zu entwickeln, die genau auf die individuellen Bedürfnisse eines Lernenden abgestimmt sind, und gleichzeitig der Tutoren-Community hilfreiche Einblicke darin zu bieten, wodurch sich die besten Kurse und Lernergebnisse erzielen lassen.

Dmytro Boroday, Partner bei Horizon Capital, sagt dazu, “Wir freuen uns darüber, mit Preplys visionären Mitgründern und ihrem außergewöhnlichen Managementteam zusammenzuarbeiten. Preply ist eines der am schnellsten wachsenden EdTech-Unternehmen weltweit und führend im Bereich des Live-Sprachenlernens. Angesichts ihres effizienten Betriebs und ihrer Leistung in den letzten Jahren sind wir stolz darauf, sie bei ihrem nächsten Wachstumsschritt zu unterstützen.”

“Preply ist der klare Marktführer im Bezug auf Live-Sprachenlernen, ein Bereich für den wir sowohl großen Appetit als auch tiefreichende Erfahrung mitbringen,” so James Kim, Partner bei Reach Capital, “Wir sind erfreut, mit Preply zusammenzuarbeiten, während sie weiter expandieren und wachsen. KI hat enormes Potential, die Effektivität von Tutoren und die Experience von Lernenden zu verbessern, und Preply ist weltweit führend darin, KI in die Lern-Journey einzubauen.”

Kirill Bigai, Mitgründer und CEO von Preply, sagt, “Es ist eine große Leistung, dass wir diese Kapitalspritze für uns gewinnen konnten während wir noch viel Spielraum und den Großteil der bisherigen Investitionen besitzen; das Ergebnis einer rigorosen Kapitaleffizienz und einem scharfen Fokus auf Performance. Die zusätzlichen Mittel werden uns dazu befähigen, unsere Führungsposition auf dem Markt durch KI-unterstützte Tutoren auszubauen. So bieten wir eine Lern-Experience, die rasant zu einem Game Changer wird. Obwohl unser Team heute natürlich global aufgestellt ist, ist es für ein in der Ukraine gegründetes Unternehmen, dessen Forschung und Entwicklung zu großen Teilen nach wie vor in der Ukraine stattfindet, wirklich ein Meilenstein, der gefeiert werden muss. Ein Meilenstein, der die Resilienz und Determination des ukrainischen Tech-Sektors und aller Ukrainer widerspiegelt.“

Pawel Chudzinski, Gründungspartner von Point Nine, ist einer der deutschen Investoren von Preply. Er zeigt sich zufrieden mit den aktuellen Entwicklungen: “Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil der Preply Geschichte seit einer der ersten Finanzierungsrunden gewesen zu sein. Das Team rund um Preply hat mit viel Vision und unternehmerischem Geschick ein ganz besonderes Ed-Tech Unternehmen aufgebaut. Preply ist global führend und wächst schnell. Preply hat durch seine einmalige Positionierung und Innovationskraft noch sehr viele Möglichkeiten, im Markt für individuelles Lernen nachhaltig und schnell zu wachsen und das Leben von Tutoren und Lernenden zu verbessern.”

Ein Einblick in die deutschen Sprachlerntrends:

Deutsch liegt weltweit gesehen auf Platz 4 der beliebtesten Sprachen auf Preply, mit einem Zuwachs um 36 % im Vergleich zum Vorjahr. Die folgenden Punkte geben einen interessanten Einblick in die Signifikanz der deutschen Sprache auf der Plattform:

36 % der deutschen Preplynutzer lernen Englisch, gefolgt von Deutsch (20 %), Spanisch (10 %) und Französisch (6 %).
Deutsch ist nach Englisch die meist gefragte Sprache in Deutschland, bedingt unter anderem durch Einwanderung und ausländischen Studierenden.
Deutsche Preplynutzer verwenden die Plattform vor allem, um ihre Konversationsfähigkeiten zu trainieren (31 %); weitere beliebte Gründe sind das Voranbringen der eigenen Karriere (27 %) und ein geplanter Umzug ins Ausland (17 %).
Obwohl sie in Deutschland geboren sind, unterrichten derzeit 43 % aller Deutschtutoren aus dem Ausland, wobei Spanien, Österreich, die Türkei und die USA zu den häufigsten Aufenthaltsländern gehören.
Der Tutor, der 2022 die meisten Deutschschüler unterrichtete, betreute 239 verschiedene Schüler.

Bild Kirill Bigai, Mitgründer und CEO von Preply.

Quelle ABCD Agency

Blau

Ohne Blau kein Grün

0
Auf unserem Weg, bis zum Jahr 2050 netto null zu erreichen, können wir das Wasser nicht ignorieren. Nicht nur, dass 71 % der Erdoberfläche aus Wasser bestehen, es spielt auch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Planeten. Wie die berühmte amerikanische Meeresbiologin Sylvia Earle sagen würde: „Ohne Blau kein Grün“.

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner