PM

München, 30. Juli 2020 – Wayra Deutschland, der
Open-Innovation-Hub der Telefónica, investiert in das Münchner HR-Tech Cobrainer. 
 
Zuvor hatte das Start-up erfolgreich seine KI-gestützte Plattform zur Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung in den Telekommunikationskonzern Telefónica eingeführt.
Mit dem Investment baut wayra Deutschland die Partnerschaft mit Cobrainer weiter aus und unterstützt das Start-up strategisch beim internationalen Wachstum.
 
Cobrainer entwickelt eine KI-gestützte Plattform für Unternehmen und deren Mitarbeitende für die interne Stellenbesetzung und das Kompetenzmanagement. Das bayerische Start-up hat sich 2013 aus einem Forschungsprojekt an der TU München um Managing Director Hanns-Bertin Aderhold gegründet.
 
Die KI-basierte Technologie erstellt eine bereichsübergreifende Übersicht über bestehende und nachgefragte Fähigkeiten im Unternehmen. Dies erlaubt den Führungskräften innerhalb eines Unternehmen eine bessere Nutzung des vorhandenen Potenzials und eine vorausschauende Planung, um benötigte Kompetenzen durch Weiterbildungsangebote frühzeitig intern aufzubauen.
 
 
 
Cobrainers BEYOND für Telefónica
 
Bereits seit vergangenem Jahr arbeiten wayra Deutschland und Cobrainer eng zusammen, um die innovative HR-Lösung in den Telefónica-Konzern zu integrieren. Aus einem initialen Pilotprojekt heraus entwickelte Cobrainer im Mai dieses Jahres die Plattform BEYOND als der Teil der konzernweiten Human-Ressource-Strategie, die die Mitarbeitenden dazu ermutigt, sich persönlich und fachlich im Unternehmen weiterzuentwickeln. Der Konzern will damit künftig noch mehr auf die eigenen Mitarbeiter setzen. So sollen bis Ende 2022 70 Prozent aller freien Stellen ausschließlich intern nachbesetzt werden.
 
Hanns-Bertin Aderhold, Managing Director von Cobrainer, sagt zur Ausweitung der Zusammenarbeit: “Wir haben die ersten Pilotschritte in Rekordzeit umgesetzt. Mit dem Team von wayra an unserer Seite konnten wir exakt auf die Bedürfnisse des Telefónica-Konzerns eingehen und unsere Lösung optimal in die bestehende Umgebung integrieren – das wäre sonst nicht möglich gewesen. Durch das langfristige Engagement des Innovation-Hubs haben wir einen tollen Partner an Bord, um dem Telefónica-Konzern auch in anderen Ländern zu helfen. Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie derzeit erleben, ist die Weiterentwicklung der eigenen Mitarbeitenden wichtiger denn je.”
 
“Wir freuen uns sehr, die Entwicklung von Cobrainer weiter zu unterstützen. Es ist ein Investment in ein starkes Team und ein großartiges Produkt, das für Unternehmen zu einem Schlüsselfaktor beim Management von Talenten und der effizienten Verwaltung von internen Ressourcen wird”, sagt Florian Bogenschütz, Managing Director bei wayra Deutschland. “In der gegenwärtigen COVID-19-Pandemie haben viele Unternehmen mit Umstrukturierungsprozessen und Budgetrestriktionen zu kämpfen, was die Einstellung von neuen Mitarbeitern schwierig macht.
 
Cobrainer konnte in extrem kurzer Zeit Telefónica ein Hilfsmittel an die Hand geben, um das eigene Ziel zu erreichen, offene Stellen überwiegend intern zu besetzen.”
 
 
 
Synergien nutzen: Cobrainer integriert zusätzlich Lösung von wayra-Start-up StackFuel
 
Als Venture-Client-Anbieter ist wayra darauf spezialisiert, Kundenbeziehungen zwischen Start-ups und der Telefónica herzustellen. So sollen neue Wege bei der Lösung von Problemen in den Fachabteilungen des Konzerns getestet und bei Erfolg langfristig etabliert werden.
 
Der Fokus liegt dabei auf der Zusammenarbeit in einem Kunden-Auftraggeber-Verhältnis. Je nach Situation stellt wayra Deutschland auch Investitionsmittel bereit, um die Entwicklung der Start-ups zu fördern.
 
Doch der Münchner Hub steht nicht nur für die Vernetzung von Start-up mit Telefónica,  sondern auch der Start-ups untereinander.
 
So arbeitet Cobrainer beispielsweise mit dem EdTech-Start-up StackFuel zusammen, das ebenfalls im Innovation Hub sitzt. Cobrainer integriert Produkte von StackFuel, die Online-Trainings für den Umgang mit komplexen Daten anbieten, in die Plattform BEYOND. Diese wird nun bei der Telefónica eingesetzt – und die HR-Abteilung profitiert gleich von zwei innovativen Start-up-Lösungen.
 
 
 
Über wayra Deutschland

 
Wayra Deutschland ist der Open-Innovation-Hub des Telekommunikationskonzerns Telefónica. Als Early-Stage-Investment-Arm skaliert wayra technologieorientierte Start-ups und verfolgt dabei ein Venture-Client-Modell, bei dem die Muttergesellschaft Telefónica als Kunde für die Produkte der Start-ups auftritt. Mit dem Programm Wayra-as-a-Service unterstützt der Corporate-Venture-Anbieter neben der Telefónica auch weitere Konzerne in der Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen.
 
Weitere Informationen unter https://de.wayra.co/
 
 
 
Über Cobrainer

 
Das Münchner Start-up Cobrainer digitalisiert Mitarbeiterprofile samt ihrer Kompetenzen. Cobrainer hat sich 2013 aus einem universitären Forschungsprojekt der TU München um Managing Director Hanns-Bertin Aderhold gegründet. Dabei vereint das Team Modelle aus den Bereichen Machine Learning, Natural Language Processing und Image Recognition zur Entwicklung von Softwarelösungen zu Expertiseanalyse, -management und -visualisierung.  Zu den Kunden gehören neben der Telefónica auch weitere DAX-Konzerne und Mittelständler aus den Bereichen Pharma, Chemie, Banking und Maschinenbau.
 
Weitere Informationen unter https://www.cobrainer.com