FOODStartup „Opa Alfi´s Eistee“ Vorstellung. 

Stellt Euch doch bitte einmal vor

Uns vorstellen ist irgend schwierig. Begonnen haben mein Mitbewohner und ich (Lucas Bauknecht) 2015 in unserer WG-Küche mit der Idee einen Eistee für uns selbst zu kochen, der nicht nur damit glänzt übersüßt zu sein. Dieses Jahr ist mein Mitbewohner ausgestiegen, weil er sich voll und ganz auf sein Sportstudium konzentrieren möchte, ich habe meins zumindest mal auf Standby gestellt um mich auf Opa Alfi zu konzentrieren. Im Juli 2017 ist mein älterer Bruder Jonas mit eingestiegen, der eine gute Portion Außendienst- und Unternehmergeist mit sich bringt und durch mich vom Alfi-Fieber angesteckt wurde.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Die Idee entstand an einem sehr heißen Sommertag, an dem wir einfach Lust auf Eistee hatten. Aber kein Eistee, den es zu kaufen gab hat uns als Sportstudenten so richtig überzeugt. Die Standard-Eistees sind quasi nur Wasser mit Zucker und etwas Geschmack und auch die Bio-Label Eistees haben uns mit der Verwendung von Agave nicht ganz so überzeugt. Deshalb verwenden wir in Opa Alfi sehr viel Schwarztee, was ihn sehr herb macht und als etwas Süßung Ahornsirup. Ahornsirup wird so gut wie gar nicht behandelt (nur erwärmt um ihn zu verdicken) und enthält einen höheren Anteil an Glucose, als z.B. Agave. (Glucose ist nun mal der Zucker, den der Körper als Energiequelle benötigt). Mehr dazu auf: www.opaalfiseistee.de/naturpur

Lucas Bauknecht, Gründer

02 die zukünftigen Pläne?

Wir planen, dass wir noch dieses Jahr (Oktober, November) eine dritte Sorte produzieren werden, das Rezept habe ich schon entwickelt, und möchten dann damit für die Saison 2018 breit aufgestellt sein. 2018 wollen wir zudem Partner auch in anderen Großstädten finden, die Lust auf unseren #EisteeWieErSeinSoll haben. Gerade Berlin und Hamburg sind Märkte, die wir gerne erschließen wollen. Aber unsere Herkunft aus Baden-Württemberg macht Freiburg, Stuttgart und auch Konstanz sehr interessant.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Darfst du. Aktuell leben wir fast von der Hand in den Mund. Mit einem kleinen Gründerkredit haben wir die zweite Produktion schon deutlich größer gestalten können als die erste, das hat uns etwas Geld eingespart aber Rückschläge wie Ausfall des Lieferwagens etc. sorgen dafür, dass wir alles Angesparte fast wieder in die nächste Produktion investieren. Dadurch können wir keine großen Sprünge machen, bzw. viel Werbematerial herstellen lassen. 2017 lief bisher sehr gut, sodass wir einige größere Getränkehändler für uns gewinnen konnten, dadurch können wir 2018 schon jetzt positiv entgegenblicken und gehen davon aus, dass hier dann die ersten Rücklagen gebildet werden können. 

 

 

Webseite von Opa Alfi´s Eistee besuchen

los geht´s!

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Für uns bedeutet Unterstützung vor allem, dass man den Eistee probiert und wenn er schmeckt, man seinen Freunden davon erzählt -das freut uns schon riesig. Eine sehr große Unterstützung sind Getränkehändler, die den Mut haben ein neues Getränk, das unglaublich gut den Zahn der Zeit trifft, mit in ihr Portfolio aufzunehmen und ihren eigenen Gastronomiekunden anzubieten. Aber auch Marketingexperten, Handwerker und Investoren können uns weiterhelfen.