FoodStartup Yamo

FoodStartup Yamo
Stellt Euch doch bitte einmal vor

Yamo ist eine Mischung aus „yam-yam“ und „amor“, also spanisch für Liebe. Und wie bei uns drei Gründern geht wohl auch bei Babys Liebe durch den Magen. Wir sind das erste Unternehmen in Europa welches einen wirklich frischen und komplett biologischen Babybrei kreiert hat.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  
Alles begann mit einem veganen Monat im Herbst 2015. Luca und ich haben uns in einem Selbstversuch einen Monat lang vegan ernährt. In dieser Zeit mussten wir beim Einkaufen sehr genau auf die Inhaltsstoffe von Produkten schauen. Dabei fiel uns auf, dass in vielen Nahrungsmitteln aus dem Supermarkt zu viele ungewollte Zusatzstoffe stecken. Beim Einkaufen mit meiner Freundin wurde ich dann mal auf das Babybrei Sortiment aufmerksam und ich wunderte mich, wie diese Produkte trotz fehlender Haltbarkeitsmittel für 18 Monate und mehr zum Verzehr geeignet sein sollen.
 
Mein alter Freund und Lebensmittelwissenschaftler José erklärte mir dann, dass die Breie mittels Hitzesterilisation haltbar gemacht werden, bei der allerdings neben Keimen und Bakterien auch alle natürlichen Vitamine, Geschmacksstoffe und die Farbe zerstört werden. So war uns drei späteren Gründern schnell klar, dass eine frische Alternative zum bestehenden Angebot her musste. Nach einigen Monaten Entwicklungsarbeit lancierten wir im Juni 2017 yamo.

Webseite von Yamo besuchen

02 die zukünftigen Pläne?

Wir wollen noch dieses Jahr den Sprung nach Deutschland und Österreich schaffen. Denn nicht nur in der Schweiz haben Babys Lust auf leckeren und frischen Brei und Mamis und Papis nicht immer Zeit um ihn selber zuzubereiten.
Ach und übrigens: schon bald werden wir alle kleinen Breiconnoisseure mit 3-5 neuen, raffinierten Breikreationen beglücken.

 

03 darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Ja sicher doch. Am Anfang haben wir drei unser gesamtes Ersparnis für dieses grosse Abenteuer eingesetzt. Kurz vor Lancierung haben wir in einer Crowdfunding Kampagne über wemakeit.ch dann 6’500 Becher vorverkauft und so die erste grosse Produktion sichergestellt. Mittlerweile haben wir eine super Gruppe enthusiastischer Business Angels an Bord, die an uns und unsere Idee glauben.
04 Wie kann man Euch unterstützen?
Na in dem man auf www.yamo.de geht, unsere super einfaches Brei-Abo bestellt, unsere leckeren yamos geniesst, allen davon weitererzählt und somit die #Breirevolution unterstützt!

Wir haben über 100 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

FoodStartup St. Kilian Distillers

Stellt Euch doch bitte einmal vor St. Kilian Distillers ist eine deutsche Single Malt Whisky Destillerie nach schottischem Vorbild. Unsere Destillerie liegt in Rüdenau, einer kleinen Gemeinde zwischen Spessart und Odenwald, knapp eine Autostunde südöstlich von...

FoodStartup Guya

Stell Dich doch bitte einmal vor Ich bin Sebastian, 26 Jahre und komme aus Berlin. Die Möglichkeit Dinge zu kreieren hat mich schon immer begeistert. Das ist wohl auch der Grund weshalb mir das Unternehmertum so viel Spaß macht. Bei GUYA dreht sich alles um die...

FoodStartup Halm

Stellt Euch doch bitte einmal vor HALM bietet Trinkhalme aus bruchfestem SCHOTT®-Spezialglas als ökologische Alternative zu 3 Milliarden Plastiktrinkhalmen, die weltweit täglich weggeworfen werden.  01 Wie kam es zu der Idee des Startups?   2015 waren wir (Sebastian...

About The Author

Stefan Kny

Stefan Kny kümmert sich um die Themen: Acceleratoren, Mobility und Food.

Twitter @gruendermetro