StartMeldungDas Münchner Startup anonyfy mit Gründerin Sandra Zemke sichert 6-stelliges Pre-Seed Funding...

Das Münchner Startup anonyfy mit Gründerin Sandra Zemke sichert 6-stelliges Pre-Seed Funding und kündigt Launch der innovativen anonymen Recruiting-Plattform an

Das aufstrebende Startup anonyfy hat bereits im August 2023 erfolgreich ein Pre-Seed Funding in mittlerer 6-stelliger Höhe abgeschlossen. Dieses frische Kapital ermöglicht anonyfy den Start seiner wegweisenden Plattform im kommenden Jahr. Sie erlaubt eine hochwertige anonyme Personal-Vorauswahl und bietet somit Unternehmen und Kandidat*innen Chancengleichheit im Recruitingprozess.

Neben einer Investment-Erhöhung des Altinvestors Oliver Wucher sind weitere Business Angels sowie mit Peter Löber ein weiterer Geschäftsführer in das Startup eingestiegen, der zudem Erfahrungen als Unternehmer in der HR-Branche mitbringt.
„Mich hat das innovative Konzept von anonyfy und Sandra als Persönlichkeit absolut überzeugt. Als Co-Founder und COO möchte ich maßgeblich daran mitwirken, dass anonyfy zu einer führenden Plattform für faires Recruiting wird,“ sagt Peter Löber, COO und Co-Geschäftsführer anonyfy.

Die Anonymität im Recruiting ist ein entscheidender Schritt, um Voreingenommenheit (Bias) zu verhindern und eine faire und transparente Auswahl der besten Talente zu gewährleisten. anonyfy hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Innovation voranzutreiben und eine Plattform zu entwickeln, auf der Unternehmen und Kandidat*innen ohne Vorurteile miteinander interagieren können. anonyfy arbeitet mit Wissenschaftler*innen und Universitäten zusammen, um entsprechende Erkenntnisse in die Plattformentwicklung einfließen zu lassen.

Die frischen Mittel aus dem Pre-Seed Funding werden verwendet, um die erste Version der anonyfy-Plattform zu finanzieren. Diese Version wird im neuen Jahr an den Start gehen. Die Plattform wird es Unternehmen ermöglichen, dass Kandidat*innen sich auf ihre ausgeschriebenen Jobs anonym bewerben, wodurch ein transparenter und vorurteilsfreier Auswahlprozess gewährleistet wird.

„Wir sind begeistert über die erfolgreiche Sicherung des Pre-Seed Fundings, das uns ermöglicht, unsere Vision einer offenen, fairen und voreingenommenen Personal-Vorauswahlplattform zu verwirklichen“, sagte Sandra Zemke, Gründerin und CEO von anonyfy. „Und natürlich sind wir stolz darauf, dass namhafte Unternehmen aus dem DAX und MDAX als Pilotkunden an Bord sind und freuen uns darauf, ihre Diversitäts-Strategie im kommenden Jahr zu unterstützen.“ Dies unterstreicht das wachsende Interesse der Unternehmenswelt an innovativen Lösungen für faire Recruitingprozesse. Oliver Wucher ergänzt: „Es freut mich sehr zu sehen, wie das Startup anonyfy immer weiterwächst. Sandra und Peter sind ein super Geschäftsführungsteam, die sich mit ihren Stärken optimal ergänzen.“

anonyfy verspricht, die Personalbeschaffung zu revolutionieren und Unternehmen und Bewerbern gleiche Chancen zu bieten. Die Plattform wird dazu beitragen, Vorurteile zu minimieren und die besten Talente unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder anderen nicht relevanten Faktoren auszuwählen.

Bild: v.li.: Sandra Zemke (Gründerin) und Oliver Wucher (Investor) © anonyfy GmbH

Quelle:anonyfy GmbH

Blau

Ohne Blau kein Grün

0
Auf unserem Weg, bis zum Jahr 2050 netto null zu erreichen, können wir das Wasser nicht ignorieren. Nicht nur, dass 71 % der Erdoberfläche aus Wasser bestehen, es spielt auch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Planeten. Wie die berühmte amerikanische Meeresbiologin Sylvia Earle sagen würde: „Ohne Blau kein Grün“.

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner