FoodStartup Ginza

FoodStartup Ginza

HEUTE VERLOSEN WIR EIN PROBIERPAKET VON GINZA, TRAGT EUCH EINFACH IN DEN ADVENTSKALENDER NEWSLETTER EIN! GEWONNEN HAT SIMONE H.

Stellt Euch doch bitte einmal vor

Ginza Berlin importiert japanische Spirituosen, die es bei uns nicht zu kaufen gibt und die eigentlich nur für den japanischen Markt bestimmt sind. Dabei achten wir darauf, dass die Produkte von einer hervorragenden Qualität sind und sich zudem durch ein ganz besonderes und stylishes Flaschendesign auszeichnen. Und natürlich nebenbei auch noch großartig schmecken. Dabei haben wir Spirituosen im Gepäck, die echte Raritäten sind, etwa japanischen Grappa, Gin oder Matcha-Likör, aber auch solche, die hier kaum jemand kennt wie diverse Shochus, also fantastische Brände, die in Japan quasi das Nationalgetränk sind.

 

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Die Idee zu Ginza kam Kai durch diverse Asien-Reisen. Von den dortigen Produkten fasziniert, stellte er sich die Frage, warum zum Beispiel die Japaner vieles nur für ihren eigenen Markt herzustellen und an Exporten wenig interessiert zu sein scheinen. Da wir den Genuss von hochwertigem Alkohol zu schätzen wissen und es in Japan gerade in diesem Segment tolle Produkte gibt, war die Idee schlussendlich geboren.

 

Ilka und Kai Fryder

02 die zukünftigen Pläne?

Wir planen zunächst einmal, unsere Produktpalette kontinuierlich auszubauen, also weitere japanische Produkte ins Sortiment aufzunehmen. Hierfür arbeiten wir neben unseren eigenen Produktsuchen in Japan mit Scouts zusammen, die vor Ort leben. Unser nächster Schritt wird sein, Produkte aus anderen asiatischen Ländern in unser Portfolio aufzunehmen. Im Vertriebsbereich ist ganz klar das Ziel, im Rest von Europa, also außerhalb von Deutschland, stärker zu Wachsen.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Na klar. Wir finanzieren uns aus eigenem Kapital und wollen bei all unseren geplanten Aktivitäten weiterhin gesund und nachhaltig wachsen, damit es Ginza auch in vielen hundert Jahren noch gibt. 😉

 

 

Webseite von Ginza besuchen

 

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Zum einem sind wir immer auf der Suche nach Partnern aus Gastronomie und Einzelhandel, die unsere Spirituosen in ihr Sortiment aufnehmen. Zum anderen sind wir stets glücklich über Bestellungen in unserem Onlineshop und Feedback zu unseren Produkten. Und wir freuen uns natürlich auch über neue Follower auf unseren Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Über 90 FoodStartups haben wir bisher vorgestellt. Kennt ihr diese?

myDrams

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind myDrams – der neue Online Shop für hochwertige Spirituosen. Uns ist aufgefallen, dass es sehr aufwendig sein kann, neue Spirituosen kennenzulernen. Zum einen ist die eigene Meinung wichtiger, als irgend eine Bewertung im...

MAKAvA

Stellt Euch doch bitte einmal vor MAKAvA ist ein junges österreichisches Unternehmen mit Sitz in Graz und umfasst 12 MitarbeiterInnen. Die Idee war es, ein persönliches Lieblingsgetränk ohne Kompromisse zu kreieren. Das haben wir geschafft und daher freut es uns umso...

Bierkruste

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind ein kleines Hamburger Start up mit einer großen Leidenschaft für gutes Brot und schmackhaftes Bier. Für uns lag es nahezu auf der Hand diese beiden Gaumenschmäuse zu einem Premium Produkt zu fusionieren: Unsere Bierkruste ist...

Twitter @Gruendermetro

RSS Startups News @Vegconomist

  • Start-Up: Karacho Coco & Rice launcht veganen Cold Brew Coffee
    Immer mehr Konsumenten achten auf eine bewusste und nachhaltige Lebensweise und ernähren sich deshalb vegetarisch oder vegan. Damit auch diese Personen an heißen Sommertagen nicht auf einen leckeren und kühlen Kaffeegenuss verzichten müssen, hat das [...] Der Beitrag Start-Up: Karacho Coco & Rice launcht veganen Cold Brew Coffee erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane […]
  • Zveetz: Nicht nur vegan, sondern auch kalorienarm und mit einer sozialen Mission
    Süßigkeiten die unerwünschte Nebenwirkungen wie Diabetes, Adiposita und Karies erzeugen? Nicht bei „Zveetz„. Das junge Startup Unternehmen aus Berlin hat ein Fruchtgummi entwickelt, welches zu 100% zuckerfrei und vegan ist. Zveets befindet sich mit ihrem [...] Der Beitrag Zveetz: Nicht nur vegan, sondern auch kalorienarm und mit einer sozialen Mission erschien zuerst auf vegconomist - […]
  • Vegane Start-ups aus Indien
    Wir schauen meist bei veganen Innovationen in den Westen, aber auch in andere Regionen der Welt gibt es spannende Entwicklungen. Die Publikation „The Better India“ stellt in einem Beitrag acht Start-ups vor, welche versuchen, mit [...] Der Beitrag Vegane Start-ups aus Indien erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane Wirtschaftsmagazin.