Food

Nicole Schröer

inTer

view

Was erwartet die Teilnehmer bei Deinem Vortrag auf dem FoodSummit19?

Nach der Gründung eines Startups müssen viele Herausforderungen gemeistert und Fragen beantwortet werden. Aus Erfahrung weiß ich, dass Startups sich mit der korrekten Kennzeichnung ihrer Produkte schwer tun. Dies ist jedoch sehr wichtig in der Branche und daher werde ich über die verpflichtenden Elemente bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln sprechen. Dabei werde ich versuchen etwas Klarheit im Dschungel der korrekten Kennzeichnung zu schaffen.

Als Gründer ist man alles in einer Person und der Hauptfokus liegt nicht bei Produktkennzeichung etc.? Was bietet Ihr Gründern und Unternehmen bei bilacon?

Insbesondere für Startups und kleine Lebensmittelhersteller, bieten wir im Rahmen unseres Programms TentaStart Untersuchungspakete an, die Gründer und Unternehmer dabei unterstützen ihre Produkte sicher auf den Markt zu bringen und ihnen eine individuelle Erstberatung zu bieten, in der die Experten praxisnah und umfassend über die „must haves“ informieren. Dies umfasst die Prüfung der Etiketten nach den lebensmittelrechtlichen Anforderungen und die Analytik der Produkte. Dazu stelle ich für jedes Produkt Recherchen zu den rechtlichen Anforderungen, sowie typischen Risiken anhand der Zusammensetzung des Produktes an.

Welche Rohwaren tauchen verstärkt bei neuen FoodStartups auf?

Startups gehen mit dem Trend und auf das Konsumverhalten der Gesellschaft ein. Sie reagieren schnell auf die Anfragen der Konsumenten und sobald es einen neuen Trend gibt, hat bereits mindestens ein Startup ein neues Produkt dazu entwickelt. Je nach Trend tauchen bei uns die verschiedensten Produkte auf. Wir haben zum Beispiel in letzter Zeit gehäuft Gin, Liköre, Cold Brew Coffee und vor allem gesundheitsbewusste Produkte wie Smoothie Bowls, Proteinriegel und kohlenhydratreduzierte Produkte analysiert.

bilacon bietet Unterstützung von Neuentwicklungen, was umfasst das genau? Könnt ihr einen Prototyp zur Serienreife verhelfen?

Da wir ein Labor sind können wir Startups hinsichtlich der Sicherheit Ihrer Produkte unterstützen. Durch die Analytik der Produkte und der Kennzeichnungsprüfung auf Grundlage lebensmittelrechtlicher Anforderungen helfen wir sichere Produkte auf den Markt zu bringen. Außerdem bewahren wir viele Startups vor einem großen Fehler, indem wir die Etiketten der Produkte prüfen, bevor diese in großer Stückzahl produziert werden. So können die Etiketten direkt mit korrekter Umsetzung der lebensmittelrechtlichen Anforderungen gedruckt werden. Auf diese Weise tragen wir unseren Teil zu serienreifen, verkehrsfähigen Produkten mit korrekter Kennzeichnung bei.

Über die Autorin

Ich bin Nicole, habe Lebensmitteltechnologie studiert und arbeite bei der bilacon in Berlin als Ansprechpartnerin für Food Startups im Rahmen von TentaStart. Damit Startups Ihre Produkte sicher auf den Markt bringen können erstelle ich auf ihre Produkte zugeschnittene Untersuchungsspektren und bin außerdem Teil eines Teams, das sich mit den speziellen Anforderungen des Lebensmittelonlinehandels auseinandersetzt. bilacon ist ein Labor für Laboranalytik, Lebensmittelhygiene und Prozessmanagement mit mehr als 250 Mitarbeitern in Berlin, Fulda, Rheda-Wiedenbrück und Rotterdam. Als Mitglied des Tentamus Netzwerks kann bilacon eine umfassende Analytik verschiedenster Produktgruppen sowie innovative Lösungen für nationale und internationale Anforderungen der externen Qualitätskontrolle ermöglichen. Insbesondere für Startups und kleine Hersteller, bieten wir im Rahmen unseres Programms TentaStart Untersuchungspakete an, die sie dabei unterstützen, ihre Produkte sicher auf den Markt zu bringen und ihnen eine individuelle Erstberatung zu bieten, in der die Experten praxisnah und umfassend über die „must haves“ informieren.

FoodSummit19  , 21.Feb. Insel Mainau

Es gibt noch ein paar Karten