Koawach

Koawach
Stellt Euch doch bitte einmal vor

Ganz schön aufgeweckt! Heiko Butz und Daniel Duarte entwickelten im Jahr 2014 koffeinhaltige Kakaopulver unter dem Namen koawach (“koa”- von cocoa, engl. für Kakao und “wach” durch die Wirkung des Guarana) und gründeten im gleichen Jahr die koakult GmbH mit heutigem Sitz in Berlin. Der erste große Meilenstein der beiden Gründer war die Teilnahme beim erfolgreichen VOX TV Format „Die Höhle der Löwen“ im Herbst 2015. Seither entwickelt sich die koakult GmbH mit großen Schritten stetig weiter, schaltet sogar seit November 2017 regelmäßig TV-Werbung und ist damit Vorreiter gegenüber anderen Start-ups. Nach rund vier Jahren hat die junge Marke den Kakao-Markt revolutioniert und ordentlich aufgemischt: So zieren nicht mehr nur die koawach Kakaopulver die Regale im Lebensmitteleinzelhandel, sondern auch die neuen koffeinhaltigen Schoko-Drinks haben Einzug in die Kühlregale gefunden. Dabei wird koawach im wahrsten Sinne nicht müde immer wieder neue und besondere Produkte zu entwickeln. So bringt koawach mit seinem Schoko-Drink “Weisse Schoko” das erste Produkt mit weißer Schokolade in den Handel und lässt gleichzeitig, mit einer zweiten neuen Sorte, das Herz der Veganer höher schlagen. Mit dem „Schoko Mandel“ Drink auf Reis-Mandelmilch-Basis zeigt das Berliner Unternehmen einmal mehr, dass es am Puls der Zeit agiert. Das wird auch durch die genussorientierten und doch funktionellen Produkte deutlich: Besonders schokoladiger Kakao aus Peru trifft auf die brasilianische Superfoodpflanze Guarana – ein lateinamerikanisches Dreamteam. Damit der Geschmack so natürlich wie möglich ist, verzichtet koawach auf sämtliche künstliche Zusatzstoffe und verarbeitet lediglich hochwertige, sowie fair gehandelte, Rohstoffe aus ökologischem Anbau. Seit Herbst 2017 tragen daher alle koawach Pulver zusätzlich zum Bio- auch das Fairtrade-Siegel.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Alles begann für die beiden Gründer Heiko Butz und Daniel Duarte während des Studiums. Beide sind für Kaffee nicht zu begeistern, dafür lieben sie den vollmundigen Geschmack von Trinkschokolade. Allerdings machte weder eine heiße Tasse Kakao, noch die gekühlte Eisschokolade so richtig wach. Daher wollten Heiko und Daniel etwas schaffen, das den Genuss von Schokolade und die Funktion von Koffein vereint – also eine koffeinhaltige Alternative zum klassischen Kaffee. Mit der Leidenschaft für Trinkschokolade und der belebenden Wirkung der Guaranapflanze aus dem Amazonasgebiet war die Idee von koawach geboren.

02 die zukünftigen Pläne?

Natürlich. Bio. Fair. Für koawach steht das Wohlergehen und die Zufriedenheit der Bauern in den Anbauländern und die Qualität der Rohstoffe im Vordergrund. Gemeinsam legen die Gründer und das gesamte Team einen großen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit und den fairen Handel. Aber auch die Entwicklung und Weiterentwicklung der koawach Produkte steht noch immer mit an oberster Stelle. So soll koawach sich stetig FAIRbessern – das umfasst nicht nur ein trendbewusstes Agieren am Markt sondern auch ein besonders kundenorientierter Fokus des Unternehmens.

03 Thema Monetarisierung?

Im Herbst 2017 stieg dann die 7Life GmbH als Investor beim Berliner Unternehmen ein. Weitere Business Angels unterstützen die koakult GmbH bereits seit der Gründung.

04 wie kann man euch unterstützen?

„Generell freuen wir uns, wenn möglichst viele Menschen unsere Produkte probieren und wir sie auf diese Weise vom Genuss und der Wirkung unserer Produkte überzeugen können. So wollen wir beispielsweise nicht nur den Handel weiterhin im Sturm erobern, sondern wollen auch an Unis und in Büroküchen durchstarten! Hilfe dabei ist jederzeit willkommen! Und natürlich sind wir auch jederzeit offen für Feedback – sei es zu bestehenden Produkten, aber auch bei Wünschen, die bei unseren koawach Fans auftauchen.“ so Daniel Duarte.

Webseite von Koawach besuchen

Wir haben über 100 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Frittenlove

Stellt Euch doch bitte einmal vor Frittenlove – Vom Sternekoch zum Frittenlover! Wir von Frittenlove machen Fritten 2.0. Nach dem Motto Pommes waren gestern, Fritten sind heute, entwickeln und produzieren wir Kartoffelprodukte, welche im Gegensatz zur Pommes, nicht...

Die Vetzgerei

Stellt Euch doch bitte einmal vor Die Vetzgerei liebt Aufschnitte, Handwerk, leckeres Essen und eine gute Scheibe Brot. Genau das bekommt Ihr in der Vetzgerei Berlin. Alles ist rein pflanzlich und immer frisch. Unser Vetzger bereitet alle Aufschnitte und Aufstriche...

Mama Wong

Stellt Euch doch bitte einmal vor MAMA WONG stellt liebevoll handgefertigte Marinaden und Dressings nach Familienrezeptur her mit vielen frischen Zutaten, die dich in die kulinarische Welt Asiens mitnehmen. Unsere Marinaden und Dressings sind alle ohne...

die letzten 5 Beiträge

Twitter @Gruendermetro

RSS Startups News @Vegconomist

  • Berlin: Europas erster Start-up Incubator für innovative Veggie-Produkte
    Im Herbst eröffnet ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) Europas ersten Incubator für innovative Veggie-Produkte in Berlin. Ab November will ProVeg so innovative und zukunftsweisende Veggie-Start-ups unterstützen und fördern. Unternehmensgründer können sich ab sofort für das neue [...] Der Beitrag Berlin: Europas erster Start-up Incubator für innovative Veggie-Produkte erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane Wirtschaftsmagazin.
  • Vegane Mode aus der Schweiz: WINTERKIND eröffnet neuen Lifestylestore
    Immer mehr Menschen wollen keine Kleidung mehr kaufen, für die Tiere ihr Leben lassen oder für die Tiere leiden mussten. Dieser ethischen Überzeugung ist auch die Schweizerin Kathrina, die vor kurzem das neue vegane Start-Up [...] Der Beitrag Vegane Mode aus der Schweiz: WINTERKIND eröffnet neuen Lifestylestore erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane Wirtschaftsmagazin.
  • „Rankwerk“: veganes Start-Up für Home Gardening aus dem Norden Deutschlands
    Der Trend geht immer stärker zu ausgewogener Ernährung mit gesunden und frischen Lebensmitteln, am besten aus dem eigenen Garten. Das 2017 gegründete Start-Up “Rankwerk” aus Kiel unterstützt die vegane Selbstversorgung. Egal ob das nötige Know [...] Der Beitrag „Rankwerk“: veganes Start-Up für Home Gardening aus dem Norden Deutschlands erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane […]