StartMeldungRupp Gebäudedruck sucht Investoren und setzt auf Schwarmfinanzierung

Rupp Gebäudedruck sucht Investoren und setzt auf Schwarmfinanzierung

Innovatives Start-up startet Crowdinvesting-Kampagne: Rupp Gebäudedruck sucht Investoren und setzt auf Schwarmfinanzierung

So viele Anfragen, dass das Start-up wachsen muss / Mehr als 100.000 Euro binnen 24 Stunden auf der Plattform Seedmatch eingesammelt / Frisches Geld unter anderem für Entwicklung nachhaltigerer Druckmaterialien vorgesehen

Pfaffenhofen, im November 2023. Mit Europas erstem Mehrfamilienhaus aus dem 3D-Drucker machte die Rupp Gebäudedruck GmbH zuerst von sich reden. Es folgten der weltweit erste Katalog für gedruckte Häuser, eine Architekturserie für Tiny Häuser, die Entwicklung eigener, nachhaltigerer Druckmaterialien – und so viele Anfragen potenzieller Kunden, dass das Start-up nun Investoren sucht, um wachsen zu können. Dafür setzt das Unternehmen auf Crowdinvesting.

„Als wir angefangen haben, uns mit dem Gebäudedruck zu befassen, haben wir sehr schnell gemerkt: Da steckt ein enormes Potenzial drin, so wird die Zukunft des Bauens aussehen“, erinnert sich Yannick Maciejewski, Geschäftsführer der Rupp Gebäudedruck GmbH. Gemeinsam mit den Brüdern Fabian und Sebastian Rupp hat er das junge Unternehmen Anfang 2022 gegründet und sich zum Ziel gesetzt, das Bauen per 3D-Gebäudedruck massentauglich und den Hausbau insgesamt nachhaltiger zu machen.

„Keine andere Bauweise bietet so viele Chancen und Möglichkeiten – bei der Gestaltungsfreiheit, aber auch und vor allem hinsichtlich der Nachhaltigkeit. Gedruckte Häuser sind besonders langlebig und weit weniger anfällig als andere Bauweisen. Außerdem ermöglicht die Technologie eine material- und kostensparende Bauweise, so dass möglichst keine Rohstoffe verschwendet werden. Das spart Geld und Ressourcen.“

So viele Anfragen, dass das Start-up wachsen muss

An die Zukunftsfähigkeit dieser neuartigen Technologie scheinen nicht nur die drei Gründer zu glauben, sondern auch immer mehr angehende Bauherren. „Wir hatten schon kurz nach Fertigstellung unseres Pilotprojektes zahlreiche Anfragen von Privatleuten, aber auch von Architekturbüros und Kommunen“, erinnert sich Maurer- und Betonbaumeister Fabian Rupp. „Inzwischen sind es so viele, dass wir wachsen müssen. Wir brauchen mindestens einen weiteren Drucker, mehr Mitarbeitende und wollen langfristig in eine größere Produktionshalle umziehen.“ All das kostet Geld – dieses Wachstumskapital soll nun die „Crowd“ zur Verfügung stellen.

Mehr als 100.000 Euro binnen 24 Stunden auf der Plattform Seedmatch eingesammelt

Für die Investorensuche hat sich Rupp Gebäudedruck Seedmatch als Partner ausgesucht, eine Plattform für Crowdinvesting aus Dresden, auf der private und professionelle Anleger ab 250 Euro investieren können. „Wir sind überzeugt davon, darüber viele Menschen für unser Unternehmen begeistern zu können. Gleichzeitig betrachten wir das gesammelte Geld als intelligentes Geld und hoffen auf wertvolles Feedback und neue Impulse aus der Crowd“, erklärt Sebastian Rupp. Bis zu 600.000 Euro Kapital will das Unternehmen auf diese Weise generieren.

Das Nachrangdarlehen bietet eine Basisverzinsung von acht Prozent p. a. sowie eine mögliche Beteiligung am Unternehmenserfolg durch gewinnabhängige Bonuszinsen und läuft bis Ende 2028. Investoren bekommen über die Rendite hinaus auch die Chance, Teil einer großartigen Zukunftsbewegung zu werden und dabei zu helfen, das Bauen nachhaltiger und zukunftsfähig zu gestalten. Eine Chance, die offenbar gerne genutzt wird: Bereits 24 Stunden nach Kampagnenstart hat Rupp Gebäudedruck mehr als 100.000 Euro von den Seedmatch-Investoren erhalten.

Frisches Geld unter anderem für Entwicklung nachhaltigerer Druckmaterialien vorgesehen

Neben dem Personalaufbau und dem Ausbau der Produktionskapazitäten will das Start-up das eingesammelte Geld auch in Forschung und Entwicklung stecken. „Schon heute engagieren wir uns stark in diesem Bereich“, erklärt Yannick Maciejewski. „So haben wir in den vergangenen zwei Jahren viel mit unterschiedlichen Zusammensetzungen des Druckmaterials experimentiert, um einen möglichst hohen Anteil an Abbruchmaterial – also Bauschutt – zu integrieren. Herausgekommen ist ein von uns eigens entwickeltes Recyclingmaterial, das herkömmlichem Beton in nichts nachsteht.“

Bild Die drei Gründer der Rupp Gebäudedruck GmbH – Fabian Rupp, Yannick Maciejewski und Sebastian Rupp (von links) – benötigen 600.000 Euro, um ihr Unternehmen breiter aufstellen und im Markt positionieren zu können. Das Geld wollen Sie auf der Plattform Seedmatch per Crowdinvesting einsammeln.

Quelle OneCrowd GmbH

Blau

Ohne Blau kein Grün

0
Auf unserem Weg, bis zum Jahr 2050 netto null zu erreichen, können wir das Wasser nicht ignorieren. Nicht nur, dass 71 % der Erdoberfläche aus Wasser bestehen, es spielt auch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Planeten. Wie die berühmte amerikanische Meeresbiologin Sylvia Earle sagen würde: „Ohne Blau kein Grün“.

Lesetipp Readly: Wirtschaftsmagazin Paul F

-Anzeige-spot_img
-Anzeige-spot_img

Investments

Cookie Consent mit Real Cookie Banner