Steavia – Bio Eistee

Stellt Euch doch bitte einmal vor

Ich bin Paul, 22 Jahre alt und der Gründer der MainTea GmbH. Steavia – ein Wortspiel aus Stevia und Tea – ist der erste kalorienfreie Bio-Eistee ohne Aromen und Zusatzstoffe. Unsere Eistees bestehen aus echten Teeaufgüssen, wie man sie von Zuhause kennt, sind angenehm süß und schmecken nicht nach Stevia. Leider ist Stevia in den letzten Jahren ganzschön in Verruf geraten. Doch Stevia ist nicht gleich Stevia! Das was ihr im Supermarkt als „Stevia“ kaufen könnt – egal ob flüssig, als weißes Pulver oder in der Cola – hat mit der Steviapflanze sehr wenig zu tun. Es handelt sich bei all diesen Produkten um Steviolglykoside (E960), ein chemisch extrahierter Stoff aus der Pflanze. Dieser Stoff darf zurecht nicht mehr als „natürlich“ deklariert werden, ist nicht bio-zertifizierbar und weißt einen starken Eigengeschmack auf.

Wir haben einen neuen, sehr alten Ansatz. Unzwar nutzen wir das reine Blatt der Steviapflanze und machen daraus einen Teeaufguss, wie es in Südamerika seit Jahrhunderten praktiziert wird. Dank unserem speziellen Aufguss weisen unsere Tees nicht den üblichen „Steviageschmack“ auf. Zudem ist das ganze 100% biologisch und natürlich!

Wie kam es zu der Idee ?

Zucker- oder Chemiebombe? Vor dem Getränkeregal stellte ich mir des Öfteren diese Frage. Erfrischungsgetränke sind meistens voll mit Zucker oder werden mit Aspartam, Saccharin usw. gesüßt. Dass Zucker ungesund ist, weiß mittlerweile jeder, synthetische Süßstoffe sind zudem nicht weniger umstritten. Ich schaute im Bio-Laden und mir viel auf, dass es dort kein einziges kalorienfreies Erfrischungsgetränk gibt, also begann ich zu recherchieren. Als Kind bekam ich mal eine Steviapflanze von einer befreundeten Nachbarin geschenkt und war begeistert. Ich bestellte mir etwas Stevia und begann zu experimentieren. Als schließlich meine ganze WG und mehr und mehr Freunde meinen Tee haben wollten, entschied ich mich schließlich MainTea neben dem Studium zu gründen. Nach einigen Startschwierigkeiten konnten wir etablierte Firmen aus der Branche als Partner gewinnen und sind nun dabei uns im Bio-Fachhandel auszubreiten.

 

Die zukünftigen Pläne?

Es ist nach wie vor eine große Herausforderung mit den Vorurteilen gegenüber Stevia aufzuräumen. Es gibt keine Studie, die belegt, dass Stevia irgendwelche negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat – im Gegenteil. Es ist zahnfreundlich, natürlich und für Diabetiker geeignet. Außerdem ist es sehr schwer den Leuten den Unterschied zu anderen Steviaprodukten zu erläutern.

Die nächsten Monate wollen wir uns auf den Vertrieb konzentrieren. Dabei liegt der Fokus auf dem Bio-Fachhandel und der Szenegastronomie. Bisher haben wir mit Ingwer-Zitronengras und Granatapfel-Rooibos nur zwei Sorten, aber da wird noch einiges kommen. Mit Max und Fabi vergrößert sich zudem das Team und ich freue mich auf diese spannende Zeit!

Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Ja klar! Am Ende des Tages muss man eben auch gucken, dass sich so ein Projekt finanziert und rentiert. Ich habe die ersten 10.000 Flaschen alleine finanziert, indem ich die Jahre zuvor viel gearbeitet habe. Dennoch kam ich schnell an den Punkt, wo ich Unterstützung brauchte. Vor der zweiten, größeren Füllung habe ich mit Frank einen Mitgesellschafter dazugewinnen können. Er unterstützt mich bei wichtigen Entscheidungen und hat mir auch finanziell geholfen. Aktuell planen wir eine zweite Finanzierungsrunde. Beim Geschäftsalltag fokussieren wir uns auf den stationären Handel und die Gastronomie. Wir haben zwar auch einen Online-Shop, aber dabei kommt aufgrund der hohen Logistikkosten bei Getränken wenig rum.

Wie kann man Euch unterstützen?

Indem ihr über uns redet und beim örtlichen Händler oder eurem Stammcafe gezielt nach uns fragt. Besonders der Weg in den Großhandel setzt meistens etwas Druck vom Verbraucher bzw. dem Einzelhändler voraus. Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn ihr mal im Online-Shop vorbeischaut und uns anschließend Feedback über unser Produkt gebt.

Webseite von Steavia besuchen

Wir haben über 170 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

Made with Luve, Prolupin

Stellt Euch doch bitte einmal vor Hinter der Marke MADE WITH LUVE steht die Prolupin GmbH, ein Start-Up aus Grimmen in Mecklenburg-Vorpommern. Prolupin hat eine „wissenschaftliche Vorgeschichte“, denn das Unternehmen ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für...

Die Vetzgerei

Stellt Euch doch bitte einmal vor Die Vetzgerei liebt Aufschnitte, Handwerk, leckeres Essen und eine gute Scheibe Brot. Genau das bekommt Ihr in der Vetzgerei Berlin. Alles ist rein pflanzlich und immer frisch. Unser Vetzger bereitet alle Aufschnitte und Aufstriche...

Smunch

Stellt Euch doch bitte einmal vor Unsere Mission ist, es Unternehmen einfach zu machen, ihren Mitarbeitern ein gesundes und bewusstes Mittagessen anzubieten. Deshalb haben wir uns mit den besten Restaurants der Stadt zusammengetan, die abwechselnd Essen zubereiten und...

Twitter @Gruendermetro

RSS Startups News @Vegconomist

  • Russland: Greenwise als Vorreiter für pflanzliche Fleischalternativen
    AnzeigeDas Unternehmen Greenwise ist einer der ersten Hersteller von pflanzlichen Fleischalternativen in Russland. Greenwise produziert nach eigenen Angaben Fleischalternativen, die nicht nur den Geschmack, die Konsistenz und das Mundgefühl tierischer Produkte imitieren, sondern auch vielseitige [...] Der Beitrag Russland: Greenwise als Vorreiter für pflanzliche Fleischalternativen erschien zuerst auf .
  • Biotech-Startup erhält Series-A-Finanzierung über 90 Millionen US-Dollar
    AnzeigeDas Bostoner Unternehmen Motif Ingredients, ein Food-Tech-Startup und Teil des Biotech-Unternehmens Ginkgo Bioworks, hat von Breakthrough Energy Ventures die bisher größte Serie-A-Finanzierung in dieser Branche erhalten. Breakthrough Energy Ventures umfasst milliardenschwere Investoren wie die Gründer [...] Der Beitrag Biotech-Startup erhält Series-A-Finanzierung über 90 Millionen US-Dollar erschien zuerst auf .
  • Start-Up Sapona bringt handgefertigte und vegane Pflegeprodukte auf den Markt
    AnzeigeDas amerikanische Start-Up Sapona hat eine neue handgefertigte, vegane und grausamkeitsfreie Pflegelinie in den USA auf den Markt gebracht. Zu der neuen Produktreihe zählen unter anderem vegane Lippen- und Körperpeelings, Körperlotionen, Seifen, Badesalze und Duftnebel. [...] Der Beitrag Start-Up Sapona bringt handgefertigte und vegane Pflegeprodukte auf den Markt erschien zuerst auf .

RSS Startuprad.io

  • ChemAlive allows you to forecast the properties of a molecule
    This is an audio rip from our YouTube channel. This video is sponsored content from the Accelerator Program of Merck learn more here: bit.ly/2rsFEUQ In this interview, we talk to Peter Jarowski (https://www.linkedin.com/in/peter-jarowski-5b507644/), who is CEO and co-founder of ChemAlive. ChemAlive uses quantum physics to calculate the properties of molecules. The tool, therefore, allows researchers to focus on […]
  • Video Interview – CargoSteps finds Frankfurt the optimal Location for LogTech Startups
    https://youtu.be/cp6LVVEVeWk   Today we present you Frankfurt Forward’s Startup of the Month – March 2019 – as Media Partner. In this interview, we are talking to Murat Karakaya (https://www.linkedin.com/in/muratkarakaya1/) Chief Operating Officer and Co-Founder of Frankfurt-based logistics startup CargoSteps (https://www.cargosteps.com/). As you may be able to see in the back, there is Frankfurt Airport, since […]
  • CargoSteps finds Frankfurt the optimal Location for LogTech Startups
    This podcast is the audio track from our video interview with Murat. You can learn more here: https://www.startuprad.io/blog/video-interview-cargosteps-finds-frankfurt-the-optimal-location-for-logtech-startups/   Today we present you Frankfurt Forward’s Startup of the Month – March 2019 – as Media Partner. In this interview, we are talking to Murat Karakaya (https://www.linkedin.com/in/muratkarakaya1/) Chief Operating Officer and Co-Founder of Frankfurt-based logistics startup […]