Steavia – Bio Eistee

Stellt Euch doch bitte einmal vor

Ich bin Paul, 22 Jahre alt und der Gründer der MainTea GmbH. Steavia – ein Wortspiel aus Stevia und Tea – ist der erste kalorienfreie Bio-Eistee ohne Aromen und Zusatzstoffe. Unsere Eistees bestehen aus echten Teeaufgüssen, wie man sie von Zuhause kennt, sind angenehm süß und schmecken nicht nach Stevia. Leider ist Stevia in den letzten Jahren ganzschön in Verruf geraten. Doch Stevia ist nicht gleich Stevia! Das was ihr im Supermarkt als „Stevia“ kaufen könnt – egal ob flüssig, als weißes Pulver oder in der Cola – hat mit der Steviapflanze sehr wenig zu tun. Es handelt sich bei all diesen Produkten um Steviolglykoside (E960), ein chemisch extrahierter Stoff aus der Pflanze. Dieser Stoff darf zurecht nicht mehr als „natürlich“ deklariert werden, ist nicht bio-zertifizierbar und weißt einen starken Eigengeschmack auf.

Wir haben einen neuen, sehr alten Ansatz. Unzwar nutzen wir das reine Blatt der Steviapflanze und machen daraus einen Teeaufguss, wie es in Südamerika seit Jahrhunderten praktiziert wird. Dank unserem speziellen Aufguss weisen unsere Tees nicht den üblichen „Steviageschmack“ auf. Zudem ist das ganze 100% biologisch und natürlich!

Wie kam es zu der Idee ?

Zucker- oder Chemiebombe? Vor dem Getränkeregal stellte ich mir des Öfteren diese Frage. Erfrischungsgetränke sind meistens voll mit Zucker oder werden mit Aspartam, Saccharin usw. gesüßt. Dass Zucker ungesund ist, weiß mittlerweile jeder, synthetische Süßstoffe sind zudem nicht weniger umstritten. Ich schaute im Bio-Laden und mir viel auf, dass es dort kein einziges kalorienfreies Erfrischungsgetränk gibt, also begann ich zu recherchieren. Als Kind bekam ich mal eine Steviapflanze von einer befreundeten Nachbarin geschenkt und war begeistert. Ich bestellte mir etwas Stevia und begann zu experimentieren. Als schließlich meine ganze WG und mehr und mehr Freunde meinen Tee haben wollten, entschied ich mich schließlich MainTea neben dem Studium zu gründen. Nach einigen Startschwierigkeiten konnten wir etablierte Firmen aus der Branche als Partner gewinnen und sind nun dabei uns im Bio-Fachhandel auszubreiten.

 

Die zukünftigen Pläne?

Es ist nach wie vor eine große Herausforderung mit den Vorurteilen gegenüber Stevia aufzuräumen. Es gibt keine Studie, die belegt, dass Stevia irgendwelche negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat – im Gegenteil. Es ist zahnfreundlich, natürlich und für Diabetiker geeignet. Außerdem ist es sehr schwer den Leuten den Unterschied zu anderen Steviaprodukten zu erläutern.

Die nächsten Monate wollen wir uns auf den Vertrieb konzentrieren. Dabei liegt der Fokus auf dem Bio-Fachhandel und der Szenegastronomie. Bisher haben wir mit Ingwer-Zitronengras und Granatapfel-Rooibos nur zwei Sorten, aber da wird noch einiges kommen. Mit Max und Fabi vergrößert sich zudem das Team und ich freue mich auf diese spannende Zeit!

Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Ja klar! Am Ende des Tages muss man eben auch gucken, dass sich so ein Projekt finanziert und rentiert. Ich habe die ersten 10.000 Flaschen alleine finanziert, indem ich die Jahre zuvor viel gearbeitet habe. Dennoch kam ich schnell an den Punkt, wo ich Unterstützung brauchte. Vor der zweiten, größeren Füllung habe ich mit Frank einen Mitgesellschafter dazugewinnen können. Er unterstützt mich bei wichtigen Entscheidungen und hat mir auch finanziell geholfen. Aktuell planen wir eine zweite Finanzierungsrunde. Beim Geschäftsalltag fokussieren wir uns auf den stationären Handel und die Gastronomie. Wir haben zwar auch einen Online-Shop, aber dabei kommt aufgrund der hohen Logistikkosten bei Getränken wenig rum.

Wie kann man Euch unterstützen?

Indem ihr über uns redet und beim örtlichen Händler oder eurem Stammcafe gezielt nach uns fragt. Besonders der Weg in den Großhandel setzt meistens etwas Druck vom Verbraucher bzw. dem Einzelhändler voraus. Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn ihr mal im Online-Shop vorbeischaut und uns anschließend Feedback über unser Produkt gebt.

Webseite von Steavia besuchen

Wir haben über 170 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

FoodStartup Ocha Ocha

Stellt doch bitte Euer Foodstartup vor Wir sind Ocha Ocha. Mit Eistees ganz nach japanischem Vorbild, also zucker- und süßungsfrei und mit dem Fokus auf echten, puren Geschmack und hochwertige Qualität der Naturprodukte, wollen wir der Getränkeindustrie Paroli bieten...

Jarmino

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind Benedikt & Sebastian, zwei langjährige Freunde und die Gründer von JARMINO. Unsere Mission mit JARMINO ist es, neu zu definieren, wie wir über Essen denken. Dazu bringen wir die natürlichen Aromen von Bio-Produkten mit...

rezemo

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind Julian und Stefan, die beiden Gründer von rezemo aus Stuttgart. Wir haben neben unserem Studium an der Universität Stuttgart die Revolution für den Kaffeekapselmarkt geschaffen: Die rezemo Kaffeekapsel aus Holz. Überwiegend...

Twitter @Gruendermetro

RSS Startups News @Vegconomist

  • Wie vegane Start-Ups die Zukunft der Lebensmittelindustrie gestalten
    Start-Ups im Bereich der veganen Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Die zunächst kleinen Unternehmen können schneller auf beliebte Verbrauchertrends reagieren als große Marken. Diese Innovationsfähigkeit zieht [...] Der Beitrag Wie vegane Start-Ups die Zukunft der Lebensmittelindustrie gestalten erschien zuerst auf .
  • ProVeg Incubator sucht Food-Innovatoren
    Der ProVeg Incubator geht in die mittlerweile dritte Runde. Start-Up-Unternehmen, die an pflanzlichen und zellbasierten Lebensmittel-Innovationen arbeiten, können sich ab sofort online bewerben. Das Programm startet am 23. September 2019 in Berlin. Der ProVeg Incubator unterstützt [...] Der Beitrag ProVeg Incubator sucht Food-Innovatoren erschien zuerst auf .
  • „Die Höhle der Löwen“-Start-up mit Ideen rund um die Jackfruit
    Nachdem JACKY F.-Gründerin Julia Huthmann im September letzten Jahres bei „Die Höhle der Löwen“ nach langer Verhandlung zwei Investitionen ablehnte, wächst das mittlerweile drei Jahre alte Start-up aus eigener Kraft.  Feinkostsalate von Klassikern inspiriert So [...] Der Beitrag „Die Höhle der Löwen“-Start-up mit Ideen rund um die Jackfruit erschien zuerst auf .

RSS Startuprad.io

  • IT-Seal helps Companies to train their Employees in Cyber Security
    https://www.youtube.com/watch?v=vez0VoySxxo&feature=youtu.be   In this interview, we continue our interview series from Aufschwung-Messe in the Frankfurt Stock Exchange building. In this 3rd interview we are talking to David Kelm (https://www.linkedin.com/in/david-kelm-it-seal/), CEO of IT-Seal (Social Engineering Analytics Laboratory https://it-seal.de/), which is a cybersecurity company helping corporates to train their employees in IT security, especially phishing emails. David […]
  • Audio – Evum Motors wants to bring eMobility to Sub-Saharan Africa
    Find all the links to the video and the transcript of the interview here: https://www.startuprad.io/blog/evum-motors-wants-to-bring-emobility-to-sub-saharan-africa/ In this interview, we talk to Dominik Fries (https://www.linkedin.com/in/dominik-fries-6b34a662/) the head of business development of the mobility startup Evum Motors (https://www.evum-motors.com/). Evum Motors provides electronic powered vehicles for transportation in rural Africa. The small delivery truck has a range of 100-200km, […]
  • Video – Evum Motors wants to bring eMobility to Sub-Saharan Africa
    https://www.youtube.com/watch?v=NDYEyVX4ZKw&feature=youtu.be   In this interview, we talk to Dominik Fries (https://www.linkedin.com/in/dominik-fries-6b34a662/) the head of business development of the mobility startup Evum Motors (https://www.evum-motors.com/). Evum Motors provides electronic powered vehicles for transportation in rural Africa. The small delivery truck has a range of 100-200km, with all-wheel drive, for a payload of up to one metric ton. […]