Am 20. Mai dient das dritte Food Innovation Camp in der Handelskammer Hamburg erstmals als Plattform für den Themenschwerpunkt ‚Die Zunkunft der Logistik und welche Rolle Startups darin übernehmen‘.

Einen ganzen Tag lang wird es im Rahmen der Food Innovation Camp-Konferenz spannende Panel-Diskussionen, Vorträge, Startup-Pitches und Matchmakings zwischen der etablierten Logistikwelt und dem Startup-Ökosystem geben.

Die Veranstalter freuen sich zudem die zweite Hamburger Bürgermeisterin Katharina Fegebank als Gast auf der Bühne begrüßen zu dürfen! In der Runde ,Die Stadt der Zukunft – Utopia oder bald Wirklichkeit?‘ wird mit der Politikerin und Innovatoren über die Herausforderungen, denen die Stadt bei wachsendem Logistik-Verkehrsaufkommen gegenübersteht, diskutiert und Lösungen betrachtet, die auch die Digitalbranche dafür liefern kann.
Die ,Logistik der Zukunft Konferenz‘ ist dank der Kooperation mit den Netzwerkpartnern Next Logistics Accelerator, Next Commerce Accelerator, Händlerbund, BDkep, Digital Hub Logistic Hamburg, dem Logistik-Startup Shipcloud sowie dem Sponsor BA Group möglich.

Logistik beim Food Camp? Das passt!
Logistik ist für die Lebensmittelbranche ein entscheidendes Thema. Was nützt das beste Produkt, wenn es nicht zum richtigen Zeitpunkt in optimaler Qualität in den Handel und zum Kunden gelangt! Das Food Innovation Camp 2019 macht deshalb Logistik zu einem Schwerpunktthema.

Beim Camp treffen sich Entscheider aus Handel und Logistik, die sowohl in der Food-, e-Commerce- als auch in der Logistikbranche neue Wege gehen. Welche Lösungen gibt es für das Problem der „letzten Meile“? Wie packt ein Startup die Herausforderung Logistik am besten an? Wie lässt sich die Lieferkette lückenlos gestalten und dokumentieren? Welche Rolle spielen neue Technologien wie künstliche Intelligenz oder Blockchain? Diese und viele weitere Themen behandelt der Konferenzteil „Logistik der Zukunft“.

Besonders für Startups ist die Pitch-Challenge interessant: Hier können Jungunternehmen ihre Ideen und Geschäftsmodelle innerhalb von fünf Minuten einer Expertenjury vorstellen, die Feedback gibt und Fragen stellt, genau wie das Publikum. Interaktion und Netzwerken sind überhaupt wesentliche Elemente des Food Innovation Camps. So manche erfolgreiche Geschäftsbeziehung hat hier schon ihren Anfang gefunden.

 

Food Innovation Camp 2019

Am 20. Mai 2019 ist die Handelskammer Hamburg Schauplatz der dritten Ausgabe des Food Innovation Camps (FIC). Die beiden ersten von Hamburg Startups organisierten Veranstaltungen in den Jahren 2017 und 2018 versammelten insgesamt über 2.500 Fachbesucher und rund 170 Aussteller. 2019 werden bis zu 1500 Fachbesucher erwartet und über 80 Aussteller aus der Food- und Non-Food Welt präsentieren ihre innovativen Produkte in der Expo.
Logistik und nachhaltige Beauty-Produkte als neue Schwerpunkte

Lag der Fokus bisher vor allem auf den Bereichen Food-Startups, Gastronomie, Hospitality und Lebensmittelhandel, kommen dieses Mal zwei neue Schwerpunkte hinzu. So wird sich ein Konferenzteil mit dem Thema Logistik beschäftigen, außerdem erhalten Startups, die nachhaltige Kosmetik- und Körperpflegeprodukte anbieten, einen eigenen Ausstellungsbereich, die Beauty-Lounge. Zu den prominenten Gästen werden Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank, der Fernsehkoch Christian Rach und viele weitere zählen.
Das Food Innovation Camp versteht sich in erster Linie als B2B-Messe und spricht daher ein Fachpublikum an. Die wichtigsten Partner sind DS Produkte, REWE und die Büntings-Unternehmensgruppe. Erwartet werden Entscheider und Einkäufer aus dem Handel und anderen für die Food- und Beauty-Szene relevanten Branchen sowie dort aktiven Investoren. Hinzu kommen Vertreter der Medien.

Die Erfolgsfaktoren Matchmakings und fesselndes Konferenzprogramm
Gründerinnen und Gründer von Startups erhalten die Möglichkeit, diese für sie wichtigen Entscheider und Multiplikatoren in von Hamburg Startups arrangierten Gesprächen von sich zu überzeugen. Über 1.000 solcher Matchmakings haben bei den bisherigen Camps bereits stattgefunden und mehrfach zu erfolgreichen Geschäftsbeziehungen geführt.
Das Konferenzprogramm bietet eine Vielzahl an Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops. Im Mittelpunkt stehen dabei Zukunftsthemen: Wie können wir nachhaltiger Leben, was wird im Jahr 2030 auf unseren Speiseplänen stehen, welchen logistischen Herausforderungen werden wir uns in modernen Städten stellen? Auch auf praktische Fragen, die jedes Startup betreffen, etwa zu Rechts- und Vertriebsthemen oder Marketing, gibt das Food Innovation Camp Antworten.

Expo und Verleihung des Food Awards
Der Expo-Bereich bietet bis zu 80 Ausstellern Platz. Die Startups können dort ihre Produkte vorstellen und zum Probieren anbieten. Für Abwechslung ist dort gesorgt, denn neben Food- und Beauty-Produkten gibt es dort auch neue Küchenartikel, Verpackungsalternativen zu Plastik und andere nachhaltige Innovationen zu sehen. Darüber hinaus bekommen einige der Aussteller die Chance, sich auf einer Pitch-Bühne dem Publikum und einer Fachjury zu präsentieren, die wertvolles Feedback liefert und einen Preis für den besten Pitch vergibt.
Abschluss und Höhepunkt des Food Innovation Camps ist die Verleihung des FIC Awards. Startups aus ganz Deutschland sind aufgerufen, sich für die Kategorien „Newcomer“ und „Bestes Produkt“ zu bewerben. Den Gewinnern wirken üppige Mediabudgets, eine Listung im Einzelhandel und ein verstärktes Medienecho.

Tickets zum Food Innovation Camp sind hier erhältlich: https://www.eventbrite.de/e/food-innovation-camp-2019-tickets-50167763130

 

Foto: Stefan Groenveld, Food Innovation Camp