Wir alle kennen die Situation: Nach einem Event sind unsere Taschen voll mit Visitenkarten, die allesamt völlig gleich aussehen. „Ist das nun der Herr, den ich beim Mittagessen kennengelernt habe? Oder in der Sitzung am Nachmittag?“ Puh.

Es ist überraschend einfach, eine ausgefallene Visitenkarte zu gestalten, die nicht gleich im Papierkorb landet. Sie sollten beim Design lediglich ein paar Dinge beachten, damit das Telefon schon bald nicht mehr stillsteht. Um Ihnen das Ganze zu erleichtern, haben wir unsere Top-Tipps zur Erstellung und zum Überreichen von Visitenkarten zusammengestellt, damit der Erfolg nicht lange auf sich warten lässt. Viel Spaß!

  1. Bleiben Sie im Gedächtnis: Es kann gut sein, dass Sie ein Fan von ordentlicher schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund sind, doch leider heben Sie sich damit sicherlich nicht von zehn anderen identischen Karten ab. Viele Faktoren tragen dazu bei, dass Ihre Markenpersönlichkeit zum Leben erweckt wird und sich Ihr Gegenüber an Ihre Marke erinnert, sei es die Schriftart, die Farbe oder die Bilder auf der Visitenkarte. Werden Sie daher kreativ – „seriös“ muss ja nicht immer gleich „langweilig“ heißen.
  2. Verwenden Sie beide Seiten: Was tun Sie mit als Erstes, wenn Sie eine Visitenkarte erhalten? Sie drehen sie um. Die Rückseite der Karte interessant zu gestalten, ist also ein absolutes Muss. Sie könnten zum Beispiel weitere Informationen zu Ihren Social Media-Konten hinzufügen oder mithilfe der Printfinity-Option von MOO, mit der Sie auf jede Karte ein anderes Motiv drucken können, Ihr Portfolio oder Ihre Produktpalette vorstellen. Doppelt hält besser!
  3. Verwenden Sie hochwertiges Papier: Sobald jemand Ihre Visitenkarte umdreht, macht er sich einen Eindruck von dem verwendeten Papier, sorgen Sie also dafür, dass es sich besonders hochwertig anfühlt. Für ein Päckchen, das wirklich auffällt, empfehlen wir unsere Luxe-Produktpalette – extra dick, mit einer farbigen Papierschicht in der Mitte. Überlegen Sie sich außerdem gut, welche Oberfläche Sie bevorzugen – eine glänzende Karte fällt auf, auf mattem Papier können Sie sich jedoch einfacher Notizen machen.
  4. Verzichten Sie auf Schnickschnack: Eine besonders niedliche Schriftart oder eine Visitenkarte, die gleichzeitig als Kühlschrankmagnet dient, sind vielleicht lustig, verlieren ihren Reiz aber schnell. Achten Sie außerdem darauf, nicht zu trendige Elemente zu verwenden: Laut Experten sind die besten Tage von QR-Codes vorüber, außerdem nehmen diese recht viel Raum auf der Visitenkarte ein. Um aus den richtigen Gründen aufzufallen, sollten Sie unsere quadratischen Visitenkarten ausprobieren – so bleiben Sie garantiert in Erinnerung. 
  5. Achten Sie auf die Einhaltung der Visitenkarten-Etikette: Drücken Sie anderen nicht Ihre Karte in die Hand, ohne sich vorher kurz bekannt zu machen. Selbst die tollste Visitenkarte kann einen schlechten ersten Eindruck nicht ausbügeln. Verzichten Sie lieber auch darauf, Ihre Karte hinter Scheibenwischer zu klemmen und auf Fußmatten abzulegen; es ist immer noch am besten, Visitenkarten per Hand zu überreichen (Ihr Gegenüber dabei auch gleich noch nett anzulächeln, hat sich bis jetzt immer bewährt). Bitte recht freundlich!

MOO unterstützt Unternehmen leidenschaftlich gern dabei, einzigartige Produkte aus Papier zu kreieren, die in Ihrem Umfeld einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Übrigens finden Sie bei uns nicht nur Visitenkarten, sondern von Postkarten über Flyer bis hin zu MiniCards und Briefpapier auch auffälliges Büromaterial – und das alles nur wenige Klicks entfernt. Worauf warten Sie noch? Legen Sie am besten gleich los, denn Sie wissen ja: Was du heute kannst besorgen …