FOODStartup „Dörrwerk“
Vorstellung. 

Stellt doch bitte Euer  Startup vor 

Wir sind eine Berliner Manufaktur für Snacks aus gerettetem Obst und Gemüse. Unsere Idee ist die Verwertung von Obst und Gemüse, das aufgrund ästhetischer Mängel nicht mehr in den Handel kommt und oftmals tonnenweise weggeworfen wird. Allein in Deutschland wandern jährlich über 15 Mio. Tonnen Lebensmittel in den Müll – davon ist die Hälfte Obst und Gemüse.

 

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Die Idee zum DÖRRWERK entstand im Sommer 2014 in Berlin. Unser Gründer Zubin hatte sich gerade mit einem alten Schulfreund getroffen, der Ihm von den Unmengen an Obst und Gemüse erzählte, die jeden Tag in der Tonne oder in der Biogasanlage landen, nur weil sie nicht mehr makellos aussehen. Schnell war die Idee geboren: Er wollte auf wirtschaftlich tragbare Art und Weise gegen Lebensmittelverschwendung vorgehen und gleichzeitig gesunde Snacks herstellen.

„Wir finden, dass jede Frucht schön ist und kaufen daher Obst und Gemüse mit kleinen „Fehlern“ direkt bei den Landwirten oder Großhändlern zu fairen Preisen auf und verarbeiten es mit viel Zeit, Handarbeit und völlig frei von Zusatzstoffen zu unseren köstlichen getrockneten Snacks.“
 
Die Gründer von Dörrwerk

Promotion-Stand von Dörrwerk

02 die zukünftigen Pläne?

Nachdem wir gerade unsere Manufaktur im Marienpark selbst umgebaut haben, um das wichtige IFS Zertifikat zu erhalten, können wir uns nun auf die Skalierung unserer Idee konzentrieren. Natürlich kann man sowas nie mit 100%er Sicherheit planen, jedoch möchten wir unsere Produkte deutschlandweit auf den Markt bringen und gleichgehend damit einen umso größeren Teil gegen Lebensmittelverschwendung beitragen. Neue Sorten und neue Produkte werden dafür der Grundstein sein.

03 Darf ich das Thema Monetarisierung ansprechen?

Na klar, das ist ja schließlich eines der wichtigsten Themen während der Seed-Phase. Wir sind am Anfang wirklich ins Risiko gegangen. Wir waren überzeugt von der Idee und haben daher unsere eigenen Ersparnisse eingesetzt. Danach haben Wir uns dann durch Fremdkapital, sowie durch zwei Crowdfunding Kampagnen auf startnext.com soweit finanziert, um die eigene Produktion sowie Lagerhalle zu finanzieren. 

„Schließlich hatten wir noch das Glück, dass uns ein Business Angel mit Rat und Tat zur Seite stand, sodass es möglich war das Dörrwerk, wie es heute dasteht, aufzubauen.“
 
Die Gründer von Dörrwerk

 

 

Webseite von Dörrwerk besuchen

04 Wie kann man Euch unterstützen? 

Neben unserem Onlineshop sind wir bereits auch im Lebensmitteleinzel-handel und Fachhandel relativ flächen-deckend zu bekommen. Wer Lust auf einen natürlichen Snack hat, sollte die Produkte unbedingt mal testen. Hilfreich für uns ist zusätzlich auch immer Kritik, ob positiv oder negativ, die man uns z.B. über unsere social media Kanäle (Facebook, Instagram) oder natürlich über Mail zukommen lassen kann. Einerseits bekommt man immer gern Feedback von Kunden, andererseits sind wir ständig dabei neue Produkte zu entwickeln. Dabei hilft das Feedback ungemein und wir bekommen die Möglichkeit noch mehr Lebensmittel, nach dem Geschmack unserer Kunden, zu retten.

An dieser Stelle lade ich Euch herzlich ein, sich mit mir zu vernetzen. 

twitter  linkedin  facebook 

Ich freue mich auf Euch und wünsche Euch eine schöne und genussvolle Zeit.

Herzliche Grüße

Eure Christine