Marketing-Tipps für Jungunternehmer
Der Weg in die Selbstständigkeit ist lang und mitunter kompliziert. Sind alle Hürden genommen, wartet die nächste Herausforderung: Das eigene Unternehmen muss bekannt werden. Schließlich nützt die beste Idee wenig, wenn sie keiner kennt. Am einfachsten ist es für Gründer, eine Werbeagentur mit geeigneten Maßnahmen zu beauftragen. Da das allerdings mit hohen Kosten verbunden ist, tendieren immer mehr Unternehmer dazu, das Marketing selbst in die Hand zu nehmen. Wir wollen euch heute ein paar Tipps geben, mit denen das auch euch gelingt.
Postet Videos und Fotos  

Um eure Reichweite zu erhöhen und dafür zu sorgen, dass eure Inhalte möglichst oft geteilt werden, solltet ihr so oft es geht kleine Videos oder Bilder posten. Die verbreiten sich nämlich deutlich schneller als Texte. Achtet auf die Qualität, denn selbst in sozialen Netzwerken setzen sich hochwertige Inhalte eher durch.

Nutzt soziale Medien  

Kostenlos, ohne viel Aufwand zu pflegen, große Reichweiten: Eine Facebookpräsenz ist in der heutigen Wirtschaft fast schon ein Muss. Einfacher könnt ihr euch und eure Produkte nicht präsentieren. Und je mehr Menschen ihr direkt erreicht, desto größer wird die Gruppe derer, denen eure Posts und Bilder angezeigt werden. Das gilt natürlich auch für andere Kanäle wie Twitter oder Instagram.

Kommuniziert mit den Kunden   

Nutzt die sozialen Medien auch insofern, als dass ihr auf Posts und Nachrichten von Kunden reagiert, am besten so schnell wie möglich. Mit Hilfe dieser direkten Kommunikation bindet ihr bestehende Kunden und erschließt gleichzeitig neue Zielgruppen, da sie euren Ruf als Unternehmen verbessert.

Verteilt Werbegeschenk  

Nichts stärkt die Kundenbindung mehr als kleine Präsente, die im Idealfall Branchenbezug haben und so oft wie möglich verwendet werden. So bleibt ihr euren Geschäftspartnern positiv im Gedächtnis. Das funktioniert übrigens auch mit allem, was kostenlos ist. Ihr könnt beispielsweise ein E-Book zu einem interessanten Thema erstellen und gratis zum Download anbieten.

Veröffentlicht Fachartikel  

Mit einem Artikel in einem Fachmagazin, der ein aktuelles branchenspezifisches Thema behandelt, könnt ihr euch bei eurer Zielgruppe ins rechte Licht rücken. Ihr zeigt damit, dass ihr etwas von eurem Beruf versteht und gleichzeitig, dass euch daran gelegen ist, euer Wissen zu teilen – ein guter Weg, eure Popularität zu vergrößern.

Wendet euch direkt an potentielle Kunden  

Diese Maßnahme funktioniert sowohl digital per E-Mail als auch auf dem guten alten Postweg. Wenn ihr eure Zielgruppe persönlich anschreibt, wird sie eher auf euch aufmerksam. Achtet dabei sowohl inhaltlich als auch in Sachen äußere Form auf allerhöchste Qualität. Der Text muss ansprechend sein, dem Empfänger einen Mehrwert bieten und darf keine Fehler enthalten. Arbeitet ihr hier unsauber, geht der Schuss nach hinten los.

Bringt Flyer in Umlauf  

Flyer und Prospekte, auf denen ihr euch vorstellt oder für ein bestimmtes Produkt/eine Aktion werbt, sind ebenfalls sehr erfolgsversprechend. Wichtig ist hier ein stimmiges Design und eine gute Druckqualität, die ihr mittlerweile auch online bekommt. Zudem müsst ihr eure Zielgruppe genauestens kennen, um die Flyer an strategisch günstigen Orten zu deponieren.

 

Foto: © Rawpixel.com/ Shutterstock

Gebt Interviews  

Ladet einen Reporter eurer örtlichen Zeitung ein und gebt ihm ein Interview, in dem ihr eure Geschäftsidee vorstellt. Das kostet euch in der Regel keinen Cent, hat aber eine enorme Reichweite. Zeigt euch dabei von eurer besten Seite: Je positiver der Bericht ankommt, desto besser ist natürlich die Webewirkung.