PM

Düsseldorf, 10. April 2018

Wie innovativ ist China heute und wie weit ist es auf dem Weg zu einem Hochtechnologie-Land bereits fortgeschritten? Welche Gefahren, aber auch welche Chancen bringt Chinas Entwicklung für deutsche Unternehmen mit sich – gerade auch für innovative Start Ups? Der dritte Kongress der Rheinischen Post „China trifft NRW“ will Antworten auf diese Fragen geben und steht deshalb unter dem Motto „Start it up“. Am 4. Juli 2018 kommen Experten aus Politik und Wirtschaft mit Vertretern deutscher und chinesischer Unternehmen zusammen, um Kooperationsmöglichkeiten im Geschäft zwischen China und Deutschland auszuloten, die beiden Seiten nutzen.

China arbeitet mit Hochdruck daran, von einem Produzenten billiger Massenprodukte zu einem führenden High-Tech-Land im Zeitalter von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz zu werden. Damit entwickelt sich es sich auch zu einem direkten Wettbewerber Deutschlands auf den Weltmärkten. Diese hochspannende Transformation nimmt die Rheinische Post gemeinsam mit dem chinesischen Generalkonsulat, der Chongqing Daily Verlagsgruppe und der DVZ  zum Anlass, am 4. Juli den dritten China Kongress im Van der Valk Airporthotel mit dem Schwerpunktthema „Start it up!“ in Düsseldorf zu veranstalten.

„China ist eine große Bereicherung für NRW. Mittlerweile haben sich hier mehr als 900 chinesische Unternehmen angesiedelt und machen das Land so zu einem führenden Investitionsstandort“,

erklärt Tom Bender, Geschäftsführer der Rheinischen Post.

„Als Rheinische Post wollen wir mit dem Kongress erneut eine Plattform bieten für den kommunikativen Austausch von Entscheidern.“

Rund 350 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik, Entscheider, Projektverantwortliche und Interessierte aus China und Deutschland werden erwartet.

Weitere thematische Schwerpunkte sind die Bedeutung des chinesischen „Jahrhundertprojekts“ (Staatspräsident Xi Jinping) Neue Seidenstraße, der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten Chongqing und Düsseldorf, sowie der Markenaufbau in China am Beispiel der Deutschen Fußballbundesliga.

Neben dem Kongress haben interessierte Unternehmer und Entscheider die Möglichkeit, an einer Unternehmensreise nach Chongqing sowie Chengdu in der südwestlichen Boom-Provinz Sichuan teilzunehmen. Neben einem hoch-informativen Rahmenprogramm werden vor allem zahlreiche Möglichkeiten zu individuellen Gesprächen mit potenziellen Investoren, Handels- und Kooperationspartnern geboten.

Es gibt nur noch ein paar wenige Earlybird Tickets zum Vorzugspreis von nur 99 € (danach 199 € Normalpreis). Tickets sowie weitere Informationen zum China Kongress 2018 und zur Unternehmensreise unter www.rp-china-kongress.de.

Foto: Copyrigt Rheinische Post, Andreas Endermann. Von links Haiyang Feng, Felix Droste, Ryuta Mizuuchi Florian Merz-Betz