qanda_gmb

3YOURMIND, ein Off-Spring der TU Berlin, will 3D-Druck für jedermann zugänglich machen. Sein Gründer ist der Physiker Stephan Kühr. Seit 2011 arbeitet er an seiner Idee, wobei er auch auf die Expertise des renommierten 3D-Labors an der TU Berlin zurückgreifen konnte. Er beschäftigt bereits 25 Mitarbeiter und wurde 2015 als eine der 100 besten deutschen Innovationen für eine digitale Welt beim Wettbewerb “Deutschland ─ Land der Ideen” ausgezeichnet.

Wie entstand die Idee zu deinem Startup? Auf welche pain wurde hier reagiert?

Die Idee zu 3YOURMIND entstand, als ich vor etlichen Jahren einen 3D-Drucker selbst zusammengeschraubt hatte und dann enttäuscht feststellen musste, wie schwierig es war, vorhandene 3D-Daten ausgedruckt zu bekommen. Da war sehr viel händische Nacharbeit notwendig, das kostete richtig Zeit und jede Menge Nerven. Da war mir klar: Dieses Problem muss ich angehen. Das war die Geburtsstunde unseres Startups.

Wodurch macht euer Startup die Welt ein bisschen besser?

3D-Druck gilt als die nächste technische Revolution – Stichwort “Industrie 4.0”. Aber so einfach, wie man das immer liest oder hört, ist der perfekte Druck einer 3D-Datei nun mal nicht. Mit unserer 3D-Druck-Vergleichsplattform “3D-Print-Button” (www.3d-button.com) bieten wir einen intuitiven Zugang zu professionellen 3D-Druckern und clevere Tools zur Daten-Optimierung. Auf 3D-button.com kann jeder kostenlos seine Druckdaten prüfen und reparieren lassen, so dass sie dann auch druckbar werden. Anschließend vermitteln wir die optimierten Daten an Druckdienstleister und machen die Anbieter vergleichbar. Der Nutzer kann sich dann seinen Prototypen, sein Bauteil oder sein Designmodell direkt bestellen, ohne dass er selbst in einen 3D-Drucker investieren muss.

Wie entwickelte sich der relevante Markt, als ihr gerade gründetet?

Der Markt für die additive Fertigung, also den 3D-Druck, entwickelte und entwickelt sich noch immer mit einer enormen Geschwindigkeit; vor allem, weil 3D-Drucker immer besser und billiger werden, bekommen immer mehr Menschen und Unternehmen einen guten Zugang zum 3D-Druck. Für uns von 3YOURMIND bedeutet dies, dass unser Zielmarkt derzeit sehr schnell wächst und immer mehr Firmen und Personen auf unsere Software angewiesen sind, um perfekte 3D-Drucke überhaupt erst erstellen zu können.

Wie groß war/ist euer Gründungsteam und wer war euer erster Angestellter?

3YOURMIND habe ich gemeinsam mit Aleksander Ciszek und Tobias Wunner gegründet. Wir ergänzen uns in unseren Kompetenzen sehr gut und ich bin jeden Tag ein bisschen stolz darauf, dass ich die beiden Mitgründer in meinem Team habe. Aleksander war zuvor bei Groupon in Polen und hat dort ein eLearning-Startup mit aufgebaut. Tobias bringt als studierter Informatiker viele Jahre praktische Erfahrung als Entwickler und Koordinator für europaweite IT-Projekte mit.

Unser erster Mitarbeiter war ein junger Architekt, der uns vor allem bei der 3D-Modellierung geholfen und auch die kritische Kundensichtweise ins Unternehmen eingebracht hat. Heute zählt unser Team mehr als 25 Mitarbeiter in Berlin und in unserer polnischen Tochtergesellschaft in Breslau. Und wir stellen aktuell weiter ein, sind also klar auf Wachstumskurs.

Wer investierte als erster Externer Geld in euer Startup?

Bereits 2013, also mehr als ein Jahr vor der Unternehmensgründung, habe ich einen Business Angel gewinnen können, der finanziell und mit strategischem Support geholfen hat. So konnte ich meine Geschäftsidee in aller Ruhe weiterentwickeln und hatte genügend Zeit, mir die richtigen Leute an Bord zu holen.

Wie viele Gesellschafter sind es heute?

Stand Oktober 2015 sind wir elf Gesellschafter – neben dem Gründertrio haben wir einen größeren Investor sowie sieben Business Angels von uns und unserer Geschäftsidee überzeugt.

Wie habt ihr euer Startup bekannt gemacht?

Wir hatten das Glück, dass wir – auch durch die großartige Unterstützung des Centre for Entrepreneurship der TU Berlin und durch Berlin Partner – schon in der Gründungsphase auf vielen Messen und Branchenevents uns und unser Produkt vorstellen konnten. Heute arbeiten wir für zahlreiche internationale Konzerne, Forschungseinrichtungen, Ministerien und Architekturbüros. Zu unseren Partnern zählen auch die weltweit größten Hersteller von 3D-Druckern und CAD-Programmen. Unsere Plattform 3D-Button.com haben wir bislang vor allem durch Pressearbeit und die Ansprache von Fachbloggern bekannt gemacht – und das mit großem Erfolg: mittlerweile erhalten wir mehr als 60.000 Preis- und Druckanfragen pro Monat.

Wo soll euer Startup in 5 Jahren stehen?

Wir werden 3D-button.com zur führenden Plattform für den 3D-Druck entwickeln. Damit möchten wir es jedermann ermöglichen, perfekte 3D-Drucke praktisch auf Knopfdruck erstellen zu können. Dieses Ziel werden wir nicht erst in fünf Jahren erreichen, das können wir auch schon deutlich früher.

Welche Fehler sollte man als junges Startup vermeiden?

Sich blind in eine Geschäftsidee zu verlieben, ohne ausgiebig zu testen, ob es dafür überhaupt einen Markt gibt. Wir haben von Anfang an Dutzende Architekten, Industriedesigner, 3D-Druckerhersteller und, und, und befragt, unsere Idee vorgestellt, erste bezahlte Aufträge für Modellierung und Druck angenommen – und konnten so unser Geschäft passgenau auf die Zielgruppe ausrichten. Auch ist jede Menge Feedback unserer Ansprechpartner in die Entwicklung unserer Software geflossen, wir haben jeden Zwischenstand von vielen Branchenkennern ausgiebig testen lassen – beim Launch war die Software also direkt marktreif und hat vom ersten Tag an Geld in unsere Kasse gespült. Ich kann jedem Gründer nur empfehlen, nicht im stillen Kämmerlein zu brüten und zu programmieren, sondern immer wieder hinaus in den Markt zu gehen, den potenziellen Kunden genau zuzuhören und dort die eigene Idee auf Herz und Nieren zu prüfen.

Ab welcher Unternehmensbewertung stimmt ihr einem Exit zu?

Trotz unserer kurzen Firmengeschichte sind wir schon sehr gut im Markt etabliert. Wir werden unser Geschäft nun deutlich ausweiten und insbesondere verstärkt auf eine Internationalisierung setzen. Da liegt jede Menge spannender Arbeit vor uns.

Kontakt:

3YOURMIND GmbH
Charlottenburger Innovations Centrum (CHIC)
Bismarckstraße 10-12
10625 Berlin
Phone: +49 30 555 78748
Email: info@3yd.de

www.3D-button.com

Vielen Dank für das Interview.Das Interview führte Thomas Andersen.

Exklusiver Vorabdruck aus dem Themenheft „Gründermetropole Berlin“ der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V., das im November 2015 erscheint.

Weitere Q&As.
Kennt ihr schon unsere anderen Experten-Interviews ?

Auf Gründermetropole Berlin findet Ihr ausserdem

Gründermetropole Berlin ist das unabhängige, spezialisierte Online-Magazin mit Fokus auf das Wachstum von Technologie-Startups in der Later-Stage-Phase.
Die erfahrene Redaktion aus Journalisten und Fotografen bietet aktuelle Berichterstattung. Mit Exklusiv-Berichten, Experten-Interviews, Fach-Beiträgen, persönlichen Ansichten und hochwertigen Fotostrecken spiegelt das unabhängige Startup-Magazin die gesamte Bandbreite hochwertiger und fortschrittlicher Technologie-Startups im Berliner Startup-Öko-System wider.