How I like

How I like
Stellt Euch und Euer Startup bitte vor

Sven Forgber und Martin Michenfelder arbeiten seit fast genau zwei Jahren an einer Lösung für eine zeitgemäße Verpflegung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz. Mit Ihrem intelligenten Kühlschranksystem bieten sie Kunden die Möglichkeit sich 24/7 bargeldlos zu verpflegen. Keine Wartezeiten an der Supermarktkasse oder beim Döner um die Ecke. Von kompletten Mahlzeiten bis hin zu Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch ist alles direkt vor Ort verfügbar.

Innovative Produkte von teilweise noch unbekannten Start-Ups aus der Food Branche ergänzen hier das Produktportfolio. Bei der Auswahl der Produkte legen die beiden Gründer sehr viel Wert auf Qualität und Geschmack; so schafft es kein Produkt ohne vorherigen Test in den Kühlschrank.

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Wir waren Beide in Führungspositionen und haben nicht nur bei uns, sondern auch bei unseren Mitarbeitern gemerkt, was es für eine Herausforderung ist sich täglich gesund und frisch zu versorgen. Zwar gibt es ein immer größer werdendes Convenience Sortiment im Supermarkt, jedoch fehlt meist die Zeit in seiner Pause etwas zu kaufen und im Anschluss entspannt zu essen.

Die Pause sollte für Mitarbeiter zur Erholung da sein und nicht zur Essensbeschaffung.  Auf dem Flug nach Wien zu einer Schulung ist uns die Idee mit dem intelligenten Kühlschrank gekommen, da wir Produkte direkt in Firmen ohne den Einsatz von „Vertrauenskassen“ und Bargeld verkaufen wollten.

In den kommenden Wochen wurde das Projekt immer konkreter und wir haben uns die passenden Partner gesucht um den intelligenten Kühlschrank zu realisieren.

02 die zukünftigen Pläne?

Nach der erfolgreichen Testphase mit 10 Geräten werden wir die Expansion innerhalb der Region Berlin/Brandenburg anstreben. Auf Grund der bereits Großen überregionalen Nachfrage werden als nächste Meilensteine weitere Regionen folgen. Innerhalb des weiteren Wachstums wird dann eine bundesweite Ausweitung angestrebt um innerhalb der nächsten 3 Jahre dem ganzen Bundesgebiet einen Zugang zu leckeren gesunden Produkten direkt am Arbeitsplatz zu ermöglichen. 

Hierzu sind auch die ersten Gespräche mit potenziellen Investoren angedacht. Darüber hinaus identifizieren wir aktuell weitere strategische Partner, die uns auf diesem Weg begleiten.

03 Welchen Impact wollt ihr auf Euren Zielmarkt ausüben?

Wir möchten How I Like als die Plattform für leckere, gesunde und innovative Produkte etablieren. In Kooperation mit Produzenten von qualitativ hochwertigen Produkten möchten wir eine awareness für eine gesunde Ernährung schaffen, die nicht an der Verfügbarkeit scheitern muss. Durch ein wechselndes Angebot haben die Mitarbeiter die Möglichkeit immer wieder neue Produkte kennenzulernen, zu bewerten, aktiv die Bestückungen der Geräte mit zu beeinflussen und selbst Teil einer gesunden Community zu werden.

Webseite von How i like besuchen

Wir haben über 100 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

Frittenlove

Stellt Euch doch bitte einmal vor Frittenlove – Vom Sternekoch zum Frittenlover! Wir von Frittenlove machen Fritten 2.0. Nach dem Motto Pommes waren gestern, Fritten sind heute, entwickeln und produzieren wir Kartoffelprodukte, welche im Gegensatz zur Pommes, nicht...

Die Vetzgerei

Stellt Euch doch bitte einmal vor Die Vetzgerei liebt Aufschnitte, Handwerk, leckeres Essen und eine gute Scheibe Brot. Genau das bekommt Ihr in der Vetzgerei Berlin. Alles ist rein pflanzlich und immer frisch. Unser Vetzger bereitet alle Aufschnitte und Aufstriche...

Mama Wong

Stellt Euch doch bitte einmal vor MAMA WONG stellt liebevoll handgefertigte Marinaden und Dressings nach Familienrezeptur her mit vielen frischen Zutaten, die dich in die kulinarische Welt Asiens mitnehmen. Unsere Marinaden und Dressings sind alle ohne...

die letzten 5 Beiträge

Twitter @Gruendermetro

RSS Startups News @Vegconomist

  • Berlin: Europas erster Start-up Incubator für innovative Veggie-Produkte
    Im Herbst eröffnet ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) Europas ersten Incubator für innovative Veggie-Produkte in Berlin. Ab November will ProVeg so innovative und zukunftsweisende Veggie-Start-ups unterstützen und fördern. Unternehmensgründer können sich ab sofort für das neue [...] Der Beitrag Berlin: Europas erster Start-up Incubator für innovative Veggie-Produkte erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane Wirtschaftsmagazin.
  • Vegane Mode aus der Schweiz: WINTERKIND eröffnet neuen Lifestylestore
    Immer mehr Menschen wollen keine Kleidung mehr kaufen, für die Tiere ihr Leben lassen oder für die Tiere leiden mussten. Dieser ethischen Überzeugung ist auch die Schweizerin Kathrina, die vor kurzem das neue vegane Start-Up [...] Der Beitrag Vegane Mode aus der Schweiz: WINTERKIND eröffnet neuen Lifestylestore erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane Wirtschaftsmagazin.
  • „Rankwerk“: veganes Start-Up für Home Gardening aus dem Norden Deutschlands
    Der Trend geht immer stärker zu ausgewogener Ernährung mit gesunden und frischen Lebensmitteln, am besten aus dem eigenen Garten. Das 2017 gegründete Start-Up “Rankwerk” aus Kiel unterstützt die vegane Selbstversorgung. Egal ob das nötige Know [...] Der Beitrag „Rankwerk“: veganes Start-Up für Home Gardening aus dem Norden Deutschlands erschien zuerst auf vegconomist - Das vegane […]