KOMEKO

KOMEKO
Stellt Euch doch bitte einmal vor

Mit unseren drei neuen KOMEKO Reismehl-Mischungen KNUSPERLUST, KUCHENGLÜCK und BROTGENUSS ist glutenfreies Backen so einfach wie noch nie! Gegründet wurde die KOMEKO GmbH im August 2017 von mir, Elisabeth Panknin. Zusammen mit unserem Bäckermeister Stefan Marks, der für den technischen Vertrieb sowie Rezept- und Produktentwicklung verantwortlich ist, bringen wir die KOMEKO Mehle nach Europa.

Was ist bei unseren Mehlen anders? – Wir haben einen neuen Typ Reismehl entwickelt, der als einziger glutenfreier Natur-Rohstoff ganz ohne die Zugabe von Bindern, Stärken oder Zusatzstoffen backfähig ist. Die einzigartige Mischung ausgewählter japanischer Reissorten und dessen Mahlgrad machen den Unterschied, denn obwohl KOMEKO aus 100 % Reis besteht und von Natur aus keinerlei Spuren von Gluten enthält, weist es eine besondere Klebrigkeit auf, die beim Backen notwendig ist. Diese Eigenschaft macht unsere Mehle zu einer hervorragenden Alternative zu Weizen. Sie lassen sich mit Leichtigkeit verarbeiten und können – im Vergleich zu anderen Reismehlen – in den meis­ten Rezepten 1:1 anstelle von Weizenmehl verwendet werden. Rezepturen nicht umständlich umstellen zu müssen oder mit Bindern zu mischen, ist ein Novum in der glutenfreien Küche. Und genau damit erleichtern und bereichern wir das glutenfreie/weizenfreie Backen!

Trefft uns am 2.Juli 2018 auf dem Food Innovation Camp in Hamburg

01 Wie kam es zu der Idee des Startups?  

Unsere KOMEKO Reismehl-Mischungen wurden in Japan entwickelt, da dort der generelle Reiskonsum sinkt. Denn die Japaner mögen mittlerweile auch immer mehr Pizza und Brot, was dazu führt, dass allgemein weniger Reis gegessen wird. Also war die Idee ein Mehl aus Reis zu entwickeln, dass sich wie Weizenmehl zum Backen für beispielsweise die eben genannten Speisen eignet. Dass dieses Mehl gleichzeitig glutenfrei ist, war quasi ein Nebeneffekt. In Japan sind Glutenunverträglichkeiten oder Zöliakie nämlich nicht verbreitet.

Auf einer Japanreise haben wir die Mehle kennengelernt und darin den Mehrwert für die glutenfreie Ernährung gesehen. Schnell war klar, dass wir dieses „japanische Gold“ nach Deutschland bringen müssen – als Bereicherung für glutenfreies/weizenfreies Backen. Denn eine Unverträglichkeit muss nicht mit Kompromissen verbunden sein. Es ist einfach toll zu sehen, wie vielen Menschen, die an einer Allergie oder Glutenunverträglichkeit leiden, wir mit KOMEKO ein Stück Lebensqualität zurückbringen. Daher auch unser Antrieb: Genuss statt Verzicht! 🙂 Wichtig ist uns, KOMEKO auch denjenigen nahe zu bringen, die auf Reismehl nicht angewiesen sind, sondern einfach eine leckere Alternative zu herkömmlichen Mehlen suchen. Das Thema bewusste und abwechslungsreiche Ernährung beschäftigt uns ja doch alle.

 

02 die zukünftigen Pläne?

 

Die ersten wichtigen Schritte in den Lebensmitteleinzelhandel wie beispielsweise EDEKA, in relevante Onlineshops für glutenfreie Lebensmittel, z.B. foodoase.de, in Drogerien wie Budnikowsky sowie in ausgewählte Cafés haben wir bereits gemacht. Der Ausbau der Verfügbarkeit unserer Produkte, insbesondere im LEH, steht weiterhin ganz weit oben auf unserer To Do Liste.  Mit unserem Online Shop waren wir jetzt auch schon etwas schneller als gedacht. Dieser ist seit heute(22.06.2018) online.

 

Durch gezielte Kommunikation arbeiten wir auch künftig daran, die Eigenschaften und den entsprechenden Unterschied unserer KOMEKO Mehle zu herkömmlichen Reismehlen beim Endverbraucher zu festigen. Kurzum – das Bewusstsein schaffen, dass unsere KOMEKO Reismehle ein echtes Novum auf dem Markt der glutenfreien Lebensmittel sind.

 

Geplant ist auch, dass es neben unseren Mehlen zukünftig noch weitere KOMEKO Produkte gibt – es bleibt also spannend!

 

 

 

 
Elisabeth Panknin

Gründerin der KOMEKO GmbH

Webseite von KOMEKO besuchen

03 Wie lautet Eure Strategie für den handel?

Unsere Produkte überzeugen mit ihrer Einzigartigkeit und der einfachen Handhabung beim Backen. Dass sie in vielen Fällen 1:1 anstelle von Weizenmehl verwendet werden können ist absolut neu. Ein innovatives Produkt gepaart mit einem ansprechenden Packaging sind auf jeden Fall zwei notwendige Faktoren für den Einstieg in den Handel. Präsenz zeigen, z.B. auf dem Food Innovation Camp in Hamburg, ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil für uns um neue interessante Kontakte zu knüpfen.

Wir haben über 100 FoodStartups vorgestellt. Kennst Du diese?

rezemo

rezemo

Stellt Euch doch bitte einmal vor Wir sind Julian und Stefan, die beiden Gründer von rezemo aus Stuttgart. Wir haben neben unserem Studium an der Universität Stuttgart die Revolution für den Kaffeekapselmarkt geschaffen: Die rezemo Kaffeekapsel aus Holz. Überwiegend...

Vegablum

Vegablum

Stellt Euch doch bitte einmal vor Hallo, wir sind danny & Stephan, die fleißigen Blümchen von Vegablum. Wir haben im Oktober 2015 das Unternehmen gegründet, danny direkt mit Vollgas, Stephan geht auch heute noch weiter halbtags seinem Hauptberuf nach....

KOLONNE NULL

KOLONNE NULL

Stellt Euch bitte vor Wir sind KOLONNE NULL, ein junges acht köpfiges Start-up mit Sitz in Berlin-Neukölln. Wir stellen seit Sommer letzten Jahres edlen entalkoholisierten Weißwein und Sekt auf einem stark wachsenden Markt her. Bis jetzt haben wir uns auf die...

RKI DASHBOARD

Hier geht es zum RKI Dashboard

HIER KLICKEN

RKI NEWS

RSS Startups News @Vegconomist

  • Grüneo bringt den essbaren Garten nach Hause
    Das Berliner Startup Grüneo freut sich, den Start seiner Crowdfunding Kampagne bekannt geben zu dürfen. Damit bringt das junge Unternehmen im Frühjahr-Sommer 2020 die erste DIY-Garten-Box fürs Fensterbrett auf den Markt, deren Materialien zu 100% [...] Der Beitrag Grüneo bringt den essbaren Garten nach Hause erschien zuerst auf .
  • Wettbewerb für grüne Startups: 1 Million Euro für eine nachhaltigere Welt
    Seit dem 1. März können sich innovative Startups erneut einen Platz im Finale der Green Challenge sichern. Bewerben können sich Gründer aus allen Postcode Lotterie-Ländern: Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Norwegen und Schweden. Die Top 5 [...] Der Beitrag Wettbewerb für grüne Startups: 1 Million Euro für eine nachhaltigere Welt erschien zuerst auf .
  • Algenheld: Alles Alge oder was?
    Algenheld ist ein Start Up aus Leipzig, welches sich als Ziel gesetzt hat, die Kräfte der Mikroalge Spirulina platensis zu nutzen. Ganz nach dem Motto #Spinatwargestern hat das 2018 gegründete Start Up 100% biologische Spirulina [...] Der Beitrag Algenheld: Alles Alge oder was? erschien zuerst auf .

RSS Startuprad.io

  • How to lure corporate talent to a startup?
    How to lure corporate talent in a Startup?   I think most entrepreneurs will know that it never goes right … you see stories in the media of overnight successes … but most founders will know this is not the case. William Laitinen, CEO and Founder Exige The Founder We talk to William Laitinen (https://www.linkedin.com/in/william-laitinen-93282/, https://twitter.com/WilliamLaitinen), […]
  • How to lure corporate talent to a startup?
    How to lure corporate talent in a Startup?   I think most entrepreneurs will know that it never goes right … you see stories in the media of overnight successes … but most founders will know this is not the case. William Laitinen, CEO and Founder Exige The Founder We talk to William Laitinen (https://www.linkedin.com/in/william-laitinen-93282/, […]
  • (Audio) This Month in German Startups – March 2020
    This Month in German Startups - March 2020 If you are new to our podcast(s), we are wrapping up the startup news of the German-speaking area in a monthly recording from Frankfurt and New York. Have a look at our website www.startuprad.io or www.startup.radio and you will find all the links to our recordings and the articles we are […]

Twitter @Gruendermetro