Das Erfolgsprojekt für nachhaltige Mobilitätslösungen von Martin Schmidt:

Am 21. und 22. September 2020 startet der Erfolgs-Unternehmer ein einmaliges Event: In 35 Stunden mit dem Cargobike den Karlsberg in Berlin Grunewald hoch, bis die 8.848m des Mount Everest erreicht sind.

Am 16. September 2020 beginnt die Europäische Mobilitätswoche (EMW). Seit 2002 bietet diese Kampagne der Europäischen Kommission einmal im Jahr Kommunen aus ganz Europa die Möglichkeit, ihren Einwohnern Lösungen einer nachhaltigen Mobilität vor Ort näher zu bringen. Die EMW endet am 22. September 2020 mit dem internationalen autofreien Tag. Berlin ist 2020 bei dem autofreien Tag dabei. Der Senat ruft dazu auf, an diesem Tag auf das Auto zu verzichten.

Eine Lösung ist das Cargobike. Lastenräder prägen zunehmend das Bild der Straßen, aber das ist noch lange nicht genug. Um den Menschen die Leistungsfähigkeit solcher Fahrräder zu demonstrieren, startet Martin Schmidt vom 21. auf den 22. September 2020 diese einmalige Aktion.

 

Schmidt ist seit drei Jahren mit seinem Radlogistik-Unternehmen Cycle Logistics CL GmbH in Berlin unterwegs und Vorsitzender des Radlogistik Verband Deutschland e.V. Der bekennende Radfahrer und City-Logistik-Experte betont, dass es ohne Autos zwar kaum gehen wird, die Menschen in den Städten vollumfänglich zu versorgen. Aber es können problemlos sehr viel weniger Autos sein. Mit seinem Unternehmen transportiert er täglich mehr als 1.000 Sendungen durch Berlin und ersetzt so ganze Transporter. Pakete, Lebensmittel, Expresssendungen und sogar Betten. Alles auf speziellen Fahrrädern, den Cargobikes.

 

Zum Abschluss der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) wird Schmidt mit seinem Erfolgsprojekt „Everesten mit dem Cargobike“ zeigen, dass einem Lastenrad kaum Grenzen entgegen zu setzen sind. Selbst der höchste Berg der Welt kann mit einem Cargobike beklommen werden. Wenn das geht, dann kann der private und auch gewerbliche Lieferverkehr zukünftig noch viel mehr mit Lastenrädern bestritten werden.

Der Mount Everest ist 8.848 m hoch. Nachdem in Berlin kein ähnlicher Berg vorhanden ist, wird für Schmidt als Ersatz der Karlsberg herhalten, im Volksmund auch Willi genannt. Mit 78,5 m über NN ist er der zweithöchste Berg Berlins im Grunewald. Die Steigung führt über die Havelchaussee von der Lieper Bucht auf 1,2 Kilometern 47 Höhenmeter hinauf zum Grunewaldturm. Für ein sogenanntes Everesting ist eine Steigung so oft zu befahren, bis die Gesamthöhe des Mount Everests erreicht ist. Das sind rechnerisch 189 Auf- und Abfahrten mit insgesamt 472 km. Pausen sind erlaubt, schlafen nicht. Schmidt peilt zur Sicherheit 200 Wiederholungen an, um Messungenauigkeiten zu kompensieren.

„Die Grenzen stecken in den Köpfen der Menschen. Was die Leute nicht kennen, können sie sich nicht vorstellen“, so Schmidts klare Meinung. Darum müsse gezeigt werden, was geht. Was mit Cargobikes geht und dass so gut wie jeder seinen Beitrag leisten kann. Für mehr Berlin, für ein besseres Klima und für lebenswertere Städte insgesamt. „Wenn nur ein Cargobike mehr auf die Straße kommt, weil ich mich auf die Spitze der Welt hinaufschinde, dann hat es sich schon gelohnt.“

 

Infos zu Martin Schmidt

BMX-Rad, Mountainbike, Rennrad, maximal aerodynamisches Triathlon-Zeitfahrrad, Cargobike – es gibt kein Rad, auf dem Martin Schmidt sich nicht wohl fühlt. Radfahren ist für ihn Lebenselixier und pure Freiheit. Eine Haltung. Ein Stück Lebenseinstellung.

Als Radlogistiker bewegt Martin Schmidt täglich Waren durch Berlin. Ob Pakete, Lebensmittel, Bierkästen oder gar ganze Betten.

 

Geht nicht gibt es nicht bei Martin Schmidt! Als Unternehmer gibt sich der gebürtige Hamburger mit nichts weniger zufrieden. Machen ist seine Devise. Alles Einfach Machen. Anfangen, Durchstarten, Hindernisse beseitigen, Durststrecken überstehen und am Ende aller Mühen das Ziel erreichen.

Seine Prinzipien gelten in seinen Unternehmen genauso wie beim Sport, im persönlichen Umfeld oder als Speaker auf der Bühne. Erfolg heißt Umsetzung. Die Basis dafür ist Motivation. Wenn die Motivation, der Beweggrund, stimmt, dann ist der Rest nur noch Fleißarbeit. Dieser Rest – die Umsetzung – ist voll beeinflussbar. Und kann sogar von jedem gelernt werden.

 

Martin Schmidt zeigt in seinen Keynotes und Events, welche Bausteine Erfolg ausmachen, wie es um die Motivation steht und wie man in eine nachhaltige Umsetzung kommt. Mit Scharfsinn, Eloquenz, viel Energie und mit seinem speziellen Humor inspiriert er sein Publikum, entlarvt die Lügen und bringt die Menschen in Bewegung.

Wer verstanden hat, wie Erfolg funktioniert, weiß auch, was zu tun ist. Geht nicht gibt es nicht.

 

Weitere Informationen zum Everesting und Martin Schmidt finden Sie im Internet unter www.everesting.cc oder www.martinschmidt.online