StartHHLThe Power of HHL Stephan Hillekamps

The Power of HHL Stephan Hillekamps

[et_pb_section bb_built=“1″ admin_label=“section“ _builder_version=“3.10.1″ background_color=“#0c71c3″ custom_padding=“0px||0px|“ custom_padding_tablet=“0px||0px|“ padding_mobile=“on“ next_background_color=“#101010″][et_pb_row admin_label=“row“ make_fullwidth=“on“ use_custom_gutter=“on“ gutter_width=“1″ custom_padding=“0px||0px|“ padding_mobile=“on“ column_padding_mobile=“on“ parallax_method_1=“off“ parallax_method_2=“off“ _builder_version=“3.0.47″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“1_3″][/et_pb_column][et_pb_column type=“2_3″][et_pb_image admin_label=“Image“ src=“https://gruendermetropole-berlin.de/wp-content/uploads/2018/07/Stephan-Hillekamps.jpg“ show_bottom_space=“off“ align=“right“ force_fullwidth=“on“ always_center_on_mobile=“off“ _builder_version=“3.10.1″]

 

[/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Row“ custom_padding=“0px||0px|“ custom_padding_phone=“0px||6%|“ column_padding_mobile=“on“ custom_padding_last_edited=“on|phone“ parallax_method_1=“off“ _builder_version=“3.0.47″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.10.1″ text_font=“Open Sans||||“ text_text_color=“#ffffff“ text_font_size=“11em“ text_font_size_tablet=“8em“ text_font_size_phone=“5em“ text_font_size_last_edited=“on|phone“ text_line_height=“1.2em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ max_width=“640px“ custom_margin=“-60%|||“ custom_margin_phone=“-16%|||“ custom_margin_last_edited=“on|phone“ custom_css_main_element=“font-weight:600;“]

The Power of HHL

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section bb_built=“1″ admin_label=“Section“ _builder_version=“3.0.74″ background_color=“#101010″ custom_padding=“0px||12px|4px“ custom_padding_tablet=“0px||0px|“ prev_background_color=“#0c71c3″ next_background_color=“rgba(0,0,0,0.03)“][et_pb_row admin_label=“Row“ use_custom_width=“on“ custom_width_px=“960px“ custom_padding=“0%|||“ column_padding_mobile=“on“ parallax_method_1=“off“ parallax_method_2=“off“ _builder_version=“3.0.47″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“1_3″][et_pb_text _builder_version=“3.0.106″ text_font=“Open Sans||||“ text_text_color=“#ffffff“ text_font_size=“24″ use_background_color_gradient=“on“ background_color_gradient_start=“#0c71c3″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_css_main_element=“font-weight:600;“]

15-Stephan Hillekamps

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“2_3″][et_pb_text _builder_version=“3.0.74″ text_font=“Open Sans||||“ text_text_color=“#999999″ text_font_size=“20″ text_line_height=“1.6em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“]

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section bb_built=“1″ admin_label=“Section“ custom_padding_last_edited=“on|desktop“ module_id=“next“ _builder_version=“3.0.106″ background_color=“rgba(0,0,0,0.03)“ parallax=“on“ parallax_method=“off“ custom_padding=“30px|0px|0px|0px“ custom_padding_tablet=“50px|0|50px|0″ custom_css_main_element=“||“ padding_mobile=“off“ prev_background_color=“#101010″ next_background_color=“#ffffff“][et_pb_row admin_label=“Row“ make_fullwidth=“on“ custom_padding=“0px|0px|0px|0px“ padding_mobile=“off“ column_padding_mobile=“on“ parallax_method_1=“off“ parallax_method_2=“off“ _builder_version=“3.0.47″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Kurze Vorstellung“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“||10%|30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Ich bin Stephan und habe im Jahr 2012 meinen Abschluss an der HHL im Jahrgang M.Sc.5 gemacht. Seitdem habe ich viel erlebt: Erst eine längere Reise, dann 2,5 Jahre Unternehmensberatung und im Anschluss eine Part-time Unternehmensgründung neben meinem Hauptjob bei Google Deutschland.

Unser Unternehmen CODINO dreht sich auch um Digitalisierung – um genau zu sein um die Vermittlung digitaler Fähigkeiten, die immer wichtiger werden. Wir möchten mit CODINO jedem den Reisepass in die digitale Welt ausstellen, indem wir Programmierfähigkeiten möglichst einfach und spielerisch vermitteln. Dafür entwickeln wir Programmierbaukästen, die vom Prinzip genauso funktionieren wie früher ein Chemie- oder Elektrobaukasten – nur mit Bits und Bytes. Man baut in jedem Baukasten zehn kleine elektronische Schaltkreise auf, die man dann programmiert. So kann man zum Beispiel Bewegungsmelder, ein Keyboard, einen Quiz Buzzer oder in unserem zweiten Baukasten eine musik-reaktive Lichtanlage aufbauen.

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Was hast Du seit dem Abschluss an der HHL erlebt (Gründung, Meilensteine, Herausforderungen, Erfolge)?“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16px“ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“|||30px“ inline_fonts=“Arimo“]

CODINO habe ich zusammen mit meinem Mitgründer Alexander im Jahr 2016 in Berlin gegründet. Dies ist gleichzeitig unser erster Meilenstein. Im Mai 2017 haben wir dann unser erstes Produkt, das CODINO Starter Kit nach sechs Monaten Entwicklungsphase auf den Markt gebracht. Es war ein tolles Gefühl und ein toller Erfolg, den „ersten Euro“ mit einem eigenen, selbstentwickelten und von A-Z selbstvermarkteten Produkt zu erwirtschaften. Von der Produktentwicklung über das Sourcing bis zum Marketing war alles an diesem Produkt von uns selbst gemacht. 

In der Zeit von Mai 2017 bis heute haben wir nun schon über 1000 unserer Baukästen verkauft – und das Ganze nebenberuflich. Wir haben tolle Erlebnisse auf diversen Messen, Vorträgen und Panels gehabt und führende Denker und Persönlichkeiten in Deutschland kennengelernt. Das alles hat CODINO uns ermöglicht.

Wir haben außerdem mit CODINO den Gründerpreis des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (bvdw) und den Innovationspreis digitale Bildung des Bitkoms gewonnen. Auch diese Auszeichnungen waren für uns Meilensteine, da sie uns darin bestätigt haben, was für ein tolles Produkt wir entwickelt haben.

Herausfordernd war sicher die Weihnachtszeit 2017, in der wir die Nachfrage einfach stark unterschätzt haben und dementsprechend zu wenige Produkte auf Lager hatten. Unter den Weihnachtsbäumen gab es dann sicherlich viele enttäuschte Teenager-Augen, da wir es nicht geschafft haben, rechtzeitig zu liefern. Auch die Abarbeitung der offenen Bestellungen nach Weihnachten war ein absoluter Kraftakt. Am Ende war dies aber super lehrreich und wir haben gemerkt, wie wir durch Transparenz gegenüber den Kunden und über unseren Kundenfokus (z. B. kleine Sondergeschenke) selbst eine solche Situation meistern können.

Im Jahr 2018 haben nun auch das B2B-Modell für uns erschlossen, nachdem wir bisher einen klassischen B2C-Fokus hatten. Wir haben schon Schulen in verschiedenen Städten mit unseren Programmierbaukästen ausgestattet und auch immer mehr Unternehmen zählen zu unseren Kunden – etwa, um in den Pausenräumen weitere Möglichkeiten anzubieten oder die Mitarbeiter einfach an das Thema Programmierung heranzuführen. 

Jetzt stehen wir gerade vor der Veröffentlichung unseres zweiten Produktes, dem Lightning Kit. Wir haben schon viele Vorbestellungen aus unserem Kundenbestand entgegengenommen und freuen uns auf die nächsten Monate.

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Warum ist die HHL Deiner Meinung die beste Wahl, wenn man sein eigenes Start-up gründen möchte?“ _builder_version=“3.0.74″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“|||30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Die HHL ist grundsätzlich eine tolle Uni. Man lernt wirklich viele Fähigkeiten, die dann im tatsächlichen Berufsleben sehr relevant sind, seien es Arbeitsorganisation, Strukturierung, Teamarbeit oder Präsentationen. Das Paket ist schon sehr umfassend und gut geschnürt.

Fast wichtiger ist jedoch das Netzwerk. Durch die fast schon familiäre Atmosphäre an der HHL ist man mit den angrenzenden Jahrgängen sowieso sehr gut vernetzt. Das Alumni-Netzwerk steht auch mit Rat und Tat zur Seite. Hier gibt es natürlich auch viele, sehr erfolgreiche Gründer, die ihren Weg schon gegangen sind. Von diesen Gründerpersönlichkeiten kann man natürlich in vielerlei Hinsicht profitieren, etwa durch Mentoring oder ganz konkret auch durch weitere Verästelungen im Netzwerk. So hat man wirklich breiten Zugriff auf viele Ressourcen, die weit über die reine Wissensvermittlung hinausgehen und sich auch weit über das Ende des Studiums erstrecken.

[/et_pb_blurb][et_pb_comments _builder_version=“3.10.1″ show_count=“off“ /][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Deine drei entscheidendsten Learnings im aktuellen Job??“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“|||30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Bei CODINO habe ich die Macht digitaler Tools und Technologien erstmals in eigener Umsetzung kennengelernt. Für motivierte Leute war es noch nie so einfach, ein relativ komplexes Produkt in kurzer Zeit an den Markt zu bringen und mit Hilfe digitaler Hilfsmittel zu vermarkten – und nebenbei noch alle Admin-Prozesse effizient laufen zu lassen. Diese großen Chancen begeistern mich immer wieder und ich kann jeden nur ermuntern, sie auch für sich zu nutzen. Nicht jeder muss ein Milliarden-Business gründen, aber für jeden, der sich für Unternehmensgründungen interessiert: Es war noch nie so einfach wie heute! 

Zweitens habe ich gelernt, wie mächtig das Instrument „Testing“ ist. Bei CODINO sind wir immer so vorgegangen, unsere vielen Ideen einfach auszuprobieren und dann aufgrund gemessener Erfolgsindikatoren zu beurteilen. Danach haben wir entschieden, ob wir die Ideen auf größerer Basis skalieren. Letztlich ist das kein neues Konzept und Startups in Berlin gehen seit vielen Jahren so vor. Aber es macht eben doch einen großen Unterschied, es selbst einmal so umzusetzen oder nur auf Magazinen bzw. Slides davon zu lesen. Eine Erfahrung, die jeder einmal machen sollte.

Drittens lernt man auch mit Rückschlägen umzugehen. Seien es Rückschläge im Gründungsprozess (z. B. administrativer Hussle mit Ämtern), Finanzierung oder auch ganz banal ein Kundenfeedback. Man entwickelt mit der Zeit einfach ein dickeres Fell und ist sich sicher, dass man die Probleme, die sich auftun, lösen kann. Teilweise ergeben sich aus vielen Problemen sogar neue Chancen, die man vorher nicht gesehen hat.

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Die aktuellen Zukunftspläne?“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“||10%|30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Wir haben gerade unser zweites Produkt, das Lightning Kit, veröffentlicht. Unser Ziel ist es, auch in Zukunft immer weitere, leichtere und coolere Projektboxen an den Markt zu bringen, sodass unsere Kunden ihre Fähigkeiten Schritt für Schritt erweitern können. CODINO soll die Marke für digitales Lernen in Deutschland werden!

Auch im Bereich Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen sehen wir viel Potenzial. Hier haben wir gerade erste Schulen in NRW und Baden-Württemberg mit unseren Programmierbaukästen ausgestattet. Wir arbeiten weiter daran, die für uns essentielle Fähigkeit „Programmierung“ in viel mehr Schulen einfach zugänglich zu machen. Stand heute fehlen in deutschen Schulen nämlich schon 20.000 Informatiklehrer!

Perspektivisch möchten wir CODINO natürlich auch für nicht-deutsche digitale Abenteurer zugänglich machen und uns weitere Märkte erschließen.

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Warum scheitern aus Deiner Sicht die meisten Start-ups?“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“||10%|30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Diese Frage ist ehrlicherweise schwer zu beantworten, da eine Part-time-Gründung dann schon noch ein bisschen anders ist, als ein Modell innerhalb kürzester Zeit skalieren zu wollen. Unser Wachstum ist organisch, das heißt wir haben wenig Probleme mit Finanzierung etc., was ja einer der Kerngründe für das Scheitern vieler Startups ist.

Aus meiner heutigen Sicht bin ich davon überzeugt, dass ein großer Teil von Erfolg auch Durchhaltevermögen ist: Ein Stück weit an sich und sein Produkt glauben und den eigenen Weg gehen. Damit meine ich nicht Sturheit, sondern auf berechtigtes Feedback reagieren – allerdings mit dem Selbstbewusstsein ausgestattet, auch Unsicherheiten zu ertragen und durch Täler (wie zum Beispiel Einbrüche im Absatz o. Ä.) zu gehen und die entsprechenden Anpassungen vorzunehmen. Ich glaube, das ist etwas, das uns bei CODINO auszeichnet. Wir sind zwar nicht die schnellsten, aber wir investieren viel und bleiben einfach am Ball!

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Welche Tipps und Ratschläge kannst Du Studenten und angehenden Gründern mit auf den Weg geben?“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“||10%|30px“ inline_fonts=“Arimo“]

Viel habe ich schon in meinen vorherigen Antworten erwähnt. Wenn ich zwei wichtige Ratschläge geben müsste, würde ich sagen:

1) Eigene Ziele kennen und umsetzen: Man muss keinen Lebensplan nach dem Studium haben, aber mir hat es schon unheimlich geholfen, wenn ich für einen mittelfristigen Horizont (d. h. ein bis drei Jahre) einen Plan hatte und diesen dann gezielt angehen konnte. 

2) Von diesem Wege sollte man sich nicht so schnell abbringen lassen. Auch wenn man einmal eine unkonventionelle Abzweigung nimmt und viele Menschen von links und rechts hineinrufen, sollte man seinen Weg weitergehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die ihr Ziel kennen, auf Dauer deutlich schneller und erfolgreicher sind als Leute, die einfach im Free Float durch die Welt treiben.

[/et_pb_blurb][et_pb_blurb admin_label=“Blurb“ title=“Wie bereitest Du Dich am Sonntag auf eine neue Woche vor?“ _builder_version=“3.10.1″ header_font=“Arimo|on|||“ body_font=“Open Sans||||“ body_text_color=“#666666″ body_font_size=“16″ body_line_height=“1.3em“ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ custom_padding=“||10%|30px“ inline_fonts=“Arimo“]

In der Regel, indem ich ein Eis essen gehe.

Spaß beiseite: Der Sonntag ist der einzige Tag in der Woche, an dem ich NICHTS Berufliches erledige. Ansonsten arbeite ich an allen Tagen Vollzeit.

Meine Vorbereitung auf die Woche beginnt am Montagmorgen um 8.00 Uhr. Dann setze ich mich hin und schreibe in allen Bereichen meines Lebens (also nicht nur Berufliches, sondern auch Privates) auf, was meine Ziele für die Woche sind. Das können ganz banale Ziele sein, wie eine Überweisung tätigen bis hin zu großen Projekte starten, Kontakte herstellen und und und.

Mir hilft dieses Niederschreiben der To-dos unheimlich, da ich damit erst einmal alle Themen aus dem Kopf habe und sie sukzessive Abarbeiten kann. Das reduziert Stress. Ich habe einmal ein Interview mit Jeff Bezos gesehen, der sagt, dass Stress nur ausgelöst wird, indem man nicht aktiv ist. Man sollte aktiv sein, ist es aber nicht. Das Niederschreiben meiner To-Dos, also letztlich das Anerkennen, dass sie da sind, ist für mich der erste Schritt dieser Aktivität und lässt mich ausgeglichen in die Woche starten.

[/et_pb_blurb][et_pb_text _builder_version=“3.0.106″]

         Vielen Dank für das Interview!

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section bb_built=“1″ _builder_version=“3.0.106″ prev_background_color=“rgba(0,0,0,0.03)“][et_pb_row _builder_version=“3.10.1″][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.10.1″]

Über die HHL Leipzig

Die HHL Leipzig Graduate School of Management hat sich mit über 250 Gründungen, die von HHL-Absolventen ausgegangen sind, zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Startups entwickelt. Durch das Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 10 000 Jobs geschaffen werden. Das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMWi herausgegebene Gründungsradar bewertet die HHL seit drei Rankings in Folge als beste Gründerhochschule in Deutschland. Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programmen, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International.
www.hhl.de

SpinLab – The HHL Accelerator unterstützt innovative Gründungsprojekte bei der Umsetzung und dem Wachstum ihrer Vorhaben. Neben einem intensiven Coaching profitieren die Gründerteams von einem hochkarätig besetzten Mentorenprogramm und zahlreichen Kontakten zu Investoren, etablierten Unternehmen und anderen Gründern. Sie können auf dem Kreativgelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern.
www.spinlab.co

[/et_pb_text][et_pb_blog _builder_version=“3.10.1″ posts_number=“3″ include_categories=“462″ show_author=“off“ show_date=“off“ show_categories=“off“ fullwidth=“off“ /][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Stefan Knyhttps://www.gruendermetropole-berlin.de
Stefan Kny schreibt über die Themen Acceleratoren und Mobility. Kontakt: stefan(at)gruendermetropole-berlin.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

-Anzeige-spot_img

Must Read

Cookie Consent mit Real Cookie Banner